Zollfreie Gedanken

Ein Club der besonderen Art

So wie jedes Jahr hat auch heuer die ÖHV den Schönheitswettbewerb der österreichischen Urlaubsregionen, genannt Destinationsstudie, veranstaltet. Doch hier geht es gerade nicht um landschaftliche Attraktivität, sondern um harte Fakten wie Nächtigungen, Auslastung und Saisonalität.

–>
02. Juni 2017 | H. Zolles
Standpunkt

Einschlafen oder Emotion schaffen

Die Tätigkeit im Tourismus bringt auch eines mit sich: die Teilnahme an Kongressen, Workshops, Präsentationen und Tagungen. Die stehen unter vielversprechenden Mottos, wie „be a gamechanger“, „Mut zur Veränderung“. Geboten werden zum Teil starke Vorträge, interessante Inputs und viel Networking.

–>
02. Juni 2017 | Lupo
Rottenbergs Roadbook

„Die Reise wert“ statt „weit weg“

Menschen zum Reisen zu bewegen ist nicht einfach. Weil die Reise Entscheidung – so keine lebens- oder berufsentscheidende Notwendigkeit –, immer ein Balanceakt ist. Ein Abwägen zwischen Mühsal und Neugierde. Zwischen Zeit unterwegs und Zeit dort. Zwischen Sofa und Komfort und Autobahnraststätte, Bahnhof oder Airport.

–>
02. Juni 2017 | Rottenberg
Dog Traveller

Nebensaison ist Hauptsaison

Es ist Sommer, die Sonne lacht. Weit und breit kein Wölkchen am Himmel und das Quecksilber kitzelt die 30 Grad Marke. Wenn für andere der Spaß beginnt, macht meiner Ferien – denn Kalle streikt. Ausgedehnte Wanderungen? Nicht mit ihm.

–>
02. Juni 2017 | Dog Traveller
Durchgeblickt

Ein Goldfisch im Haifischbecken

Wer meint, dass eine „Multimarkenstrategie“ im Hotelbereich ein Geschäftsmodell ist, das die Kapazität internationaler Ketten voraussetzt, wird durch das Beispiel der Ipp-Hotels eines Besseren belehrt: Man kann auch mit nur sieben Häusern, rund 500 Zimmern, 170 Mitarbeitern und elf Mio. Euro Umsatz dreispurig fahren und damit erfolgreich sein.

–>
02. Juni 2017 | G. Greul
Rottenbergs Roadbook

Wegelagerer-Warnung

Natürlich werde ich so etwas nicht gutheißen. Schließlich gibt es Regeln im Umgang mit fremdem Eigentum. Das Unversehrtlassen von anderer Leute Hab & Gut ist Teil derselben – und zwar auch dann, wenn mir das, was diese andern Leute tun, zuwider ist.

–>
19. Mai 2017 | Rottenberg
Zollfreie Gedanken

Saisonstarthilfe

Der Tourismus kann bei den Spitzen von Industrie und Finanz bestenfalls mit wohlwollender Nichtbeachtung rechnen. Hier zählt die im Lande weit verbreitete Maxime, nicht getadelt wäre schon gelobt genug. Da ist es umso erfreulicher, wenn von der Österreichischen Nationalbank seine Rolle für die Außenwirtschaft trotz aller geziemenden Zurückhaltung geradezu enthusiastisch gepriesen wird.

–>
19. Mai 2017 | H. Zolles
Unter uns gesagt

myRotweinfleck

Rotwein hat so seine Eigenheiten. Besonders, wenn er sich einem schlaftrunkenen, ungeschickten Passagier in 10.000 Metern Höhe über die hellbeigen Jeans ergießt. Kann passieren. Der Amerikaner auf dem Nebensitz erhielt ein neues Glas – also Plastikbecher, schließlich sprechen wir von Economy –, der schlaftrunkene Fluggast umgehend Reinigungstücher.

–>
19. Mai 2017 | Peter
Durchgeblickt

Deklarationspflicht hat eine Kehrseite

Dass die Landwirtschaft vom Gastgewerbe fordert, die Herkunft von Fleischprodukten auf der Speisekarte auszuweisen, ist fast schon ein alter Hut. Kürzlich verlangte dies auch die Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter, mit der Begründung, dass in der Gastronomie immer mehr „billigste ausländische Molkereiprodukte“ verwendet würden.

–>
19. Mai 2017 | G. Greul
Standpunkt

kurz und Kurz

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt! Die jüngsten Wendungen in Österreichs Bundespolitik sind ein Musterbeispiel dafür. Ergebnis: Nationalratswahlen bereits im Herbst 2017 und nicht – wie stets beteuert (oder ‚angedroht‘?) wurde – erst ein Jahr später.

–>
19. Mai 2017 | Lupo
Dog Traveller

Stadtgeflüster

Hunde haben in der Stadt nichts zu suchen? Ein Citytrip mit Hund – unmöglich? Von wegen! Ich behaupte sogar, unsere Vierbeiner bringen erst den gewissen Mehrwert.

–>
19. Mai 2017 | Dog Traveller
Unter uns gesagt

Takan‘s Gastfreundschaft

Es war eine besonders nette und kleine Runde, die sich vor kurzem bei Takan‘s Delikatessen am Wiener Kutschkermarkt traf. Ein kleiner Container, bei dem man nicht nur Meeresfrüchte kaufen kann, sondern in dem man an wenigen Tischen wie in einem Haubenlokal verwöhnt wird. Suat Takan ist eben ein genialer Koch und Gastgeber.

–>
05. Mai 2017 | Peter
Rottenbergs Roadbook

Böses Laufen anderswo

Eine der Vorteile des Äterwerdens ist, dass man aufhört, alles verstehen zu wollen. Etwa dass Andere regelmäßig meine schönsten Reiseerlebnisse sezieren – und mir erklären, wie grotesk die seien. Mehr noch: Böse, umweltschädlich und unverantwortlich. Dann kommt „ökologischer Fußabdruck“. „Ressourcenvernichtung“. „Dekadent“. „Klimakiller“.

–>
05. Mai 2017 | Rottenberg
Durchgeblickt

Lieferservice: Alle im roten Bereich

In Deutschland schreibt die seriöse „Frankfurter Allgemeine“ bereits von einem „Straßenkampf ums Essen“, in Österreich geht es noch weniger martialisch zu. Es geht um das Essen auf (Fahr-)Rädern, die Lieferung von Speisen und Getränken von Imbissstuben und Restaurants zum privaten Fernsehsofa kochfauler Konsumenten.

–>
05. Mai 2017 | G. Greul
Dog Traveller

Tierische Tourismusförderung

Letztes Wochenende haben Kalle und ich das Mostviertel unsicher gemacht. Mit dabei: Kalles Herrl sowie ein befreundetes Paar mit seinen Hunden.

–>
05. Mai 2017 | Dog Traveller
Nach oben