Standpunkt

Raus aus dem Durchschnitt

Vor vier Jahren sorgte das Buch „Die Durchschnittsfalle“ für Schlagzeilen. Markus Hengstschläger ging dabei mit dem Liebkind der Österreicher, der Mittelmäßigkeit, hart ins Gericht. Sie führe das Land in eine Sackgasse.

–>
08. April 2016 | Lupo
Zollfreie Gedanken

Größer, weiter, teurer

Nicht zuletzt wegen eines geschenkten zusätzlichen Tages freut sich Österreichs Tourismuswirtschaft über Nächtigungs- und Ankunftssteigerungen in der Wintersaison. Dazu hat die Seilbahnwirtschaft einen erheblichen Beitrag geleistet.

–>
08. April 2016 | H. Zolles
Zollfreie Gedanken

Realitätsverlust

André Heller hat es vor vielen Jahren sinngemäß so gesagt: Er habe nicht nur nichts gegen künstliche Erlebniswelten im Tourismus, er finde sie im Gegenteil sogar ganz großartig.

–>
25. März 2016 | H. Zolles
Unter uns gesagt

MAGIC & Coke

Es gilt als eines der erfolgreichsten Produkte der Welt: Coca Cola. Es ist so stark, dass der Versuch, seine Rezeptur zu ändern, Mitte der 1980er Jahre in einem der größten Flops der Wirtschaftsgeschichte endete.

–>
25. März 2016 | Peter
Rottenbergs Roadbook

Im Trail-Dorado

„Heute verstehe ich dich,“ sagt Marcello Giundini und legt Ernesto Hutmacher den Arm um die Schulter. Hutmacher strahlt: Lob von Leuten, die einen früher „Spinner“ nannten, tut doppelt gut.

–>
25. März 2016 | Rottenberg
Standpunkt

Angst vor eigener Courage

Die interessantesten Termine auf der ITB kommen oft am Freitag zustande, dem letzten für Fachbesucher reservierten Tag. Meistens zufällig. So auch jener des Schreibers dieser Zeilen mit einem exzellenten Kenner sowohl der deutschen, der schweizerischen als auch der österreichischen Touristik-Szene.

–>
25. März 2016 | Lupo
Durchgeblickt

Nicht mehr als ein Grüssaugust

Von über 6.000 weltweit befragten Reisenden erwarten 80 Prozent, dass bis 2020 Roboter in ihrem Leben eine große Rolle spielen werden, zwei Drittel glauben, dass dies ihr Leben maßgeblich verbessern wird und 72 Prozent haben nichts dagegen, dass Roboter in der Reisebranche eingesetzt werden.

–>
25. März 2016 | G. Greul
Rottenbergs Roadbook

Keinarmiger Bandit

Im nächsten Leben werde ich Getränkeautomatenaufsteller. Am Flughafen. Das ist ein Bombengeschäft. Man muss dafür nur eines tun: Nicht erreichbar sein.

–>
14. März 2016 | Rottenberg
Durchgeblickt

Airbnb: Graubereich ohne Ausweg?

Selten gab es so ungeteilte Zustimmung von allen Seiten wie zur Ankündigung von Wiens für Finanzen und Tourismus zuständiger Vizebürgermeisterin Renate Brauner, die Stadt würde die Vermittlung privater Unterkünfte über Internetplattformen wie vor allem Airbnb verstärkt unter Kontrolle nehmen.

–>
14. März 2016 | G. Greul
Zollfreie Gedanken

Mehr oder weniger Überraschendes

Wer es bis jetzt nicht schon gewusst haben sollte, kann es nun in bunt illustrierten Tabellen sehen: den Germknödel-Index von snowplaza. Danach schwankt der Preis für die Lieblingssüßspeise auf Berghütten im winterlichen Österreich zwischen 14 € und etwas mehr als 5 €.

–>
14. März 2016 | H. Zolles
Durchgeblickt

Kommen jetzt die Rollstuhlsheriffs?

Wenn es nach der Forderung des Bundes-Behindertengleichstellunggesetzes geht, müsste Österreich seit 10 Jahren „barrierefrei“ sein: Also ein Beisel mit einer Stufe am Eingang, Toilettenanlage im Keller ohne Lift, eine Pension mit weniger als 120 cm breiten Gängen – das alles und vieles mehr dürfte es nicht mehr geben.

–>
26. Februar 2016 | G. Greul
Unter uns gesagt

Weiße Krieger

Zu Zeiten des „Kalten Krieges“ kursierte ein Witz über PR-Techniken, mit denen die jeweils andere Supermacht ins schlechte Licht gerückt, die eigene dafür über den Klee gelobt wurde. Der Witz ging so:

–>
26. Februar 2016 | Peter
Rottenbergs Roadbook

Turkish Tetris

Die Kabinenchefin war höflich, aber strikt: Wir – die über 1,80 großen Männer in den vorderen sechs Economy-Reihen – mögen uns im hinteren Teil der vollen Maschine neue Plätze suchen. „Wherever you want.“

–>
26. Februar 2016 | Rottenberg
Zollfreie Gedanken

Berge, Seen und Wiener Schnitzel

In theologischer Sicht ist der Stolz die schlimmste aller sieben Todsünden. Trotzdem: Manchmal tut es schon gut, auf etwas aus vollem Herzen und ganz ohne Arroganz stolz sein zu können. Herr und Frau Österreicher sind das laut einer jüngsten IMAS-Studie zum Beispiel auf den Stephansdom, die schöne Landschaft, das Wiener Schnitzel und neuerdings auch auf die Fußballnationalmannschaft.

–>
26. Februar 2016 | H. Zolles
Standpunkt

Absturz beim Fensterln

Horoskope zählen zu den meistgelesenen Rubriken in Zeitungen und Magazinen. Das hat seinen tieferen Grund in der Sehnsucht der Menschen, bei der Zukunft Fensterln zu gehen.

–>
26. Februar 2016 | Lupo
Nach oben