Dog Traveller

Spielerisch ans Ziel

Print-Ausgabe 14. Juli 2017

Als Kalle bei mir einzog, stand alles bereit: ein überdimensionales Körbchen, reichlich Spielzeug, feinstes Futter und Gutzis in allen Farben und Formen. (M)ein Paradies für Hunde ... Kalle sah es damals spürbar anders. Heute weiß ich, dass hinter der scheinbaren Undankbarkeit schlichte Überforderung steckte. Hunde brauchen Zeit, sich an eine neue Umgebung zu gewöhnen. Das gilt auch auf Reisen. Kalle wurde ganz spielerisch zu einem echten Hotelprofi. Sein Lieblingsspiel: „Ich packe meinen Koffer“. Für jedes Ding, das ich einpacke, bekommt er das Bällchen geworfen. „Was für ein cooler Typ, dieser Koffer!“ Im Hotel angekommen besteht seine Aufgabe darin, das Quartier akribisch nach Leckerlies abzusuchen, während ich auspacke. Bis ich fertig bin, sieht sich Kalle längst im siebenten Himmel. Und dann liegt – wie durch ein Wunder und anders als daheim – sein Kissen direkt neben Frauchens Bett. „Hotels sind so viel toller als zu Hause“, sagt mir dann sein Blick. Der Urlaub kann beginnen!

Ihre Janin Nachtweh

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 14. Juli 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben