Rottenbergs Roadbook

Der Rottenberg - Thomas Rottenberg

• österreichischer Moderator, Buchautor, Kolumnist und Journalist

Karriere-Steckbrief: ORF, später „profil“ und „Falter“, 2000-2011 Redakteur und Kolumnist bei „Der Standard“ und derStandard.at, seit dem Jahr 2011 ebendort Autor und Kolumnist (u.a. „Paparotti“, „Rottenbergs Stadtgeschichten“, aktuell: „Rotte rennt“, „Rad-kasten“), seit 2009 Moderator des reisenden Literaturmagazins „LiteraTOUR“ auf ServusTV.

Seit 2013 mit unverkennbarem Schreibstil für T.A.I. Tourist Austria auf Entdeckungstouren. thomas@rottenberg.at

Rottenbergs Roadbook

Am Donauradweg

Natürlich ist das „Jammern auf hohem Niveau“. Doch gerade weil die Fahrt am Donauradweg wunderschön ist, stören ein paar kleine, unnötige „Bugs“. Weil sie als „aber …“ in Erzählungen einfließen - und ein „aber“ das Bild so nachhaltig wie unnötig stört.

–>
13. Juli 2018 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Trainspotting

Es liegt am Älterwerden: Irgendwann kommt der Moment, in dem Veränderungen einen übertölpeln. Wenn über Jahre Gewohntes nicht mehr gilt.

–>
29. Juni 2018 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Die falschen Gäste

„Da wird die Milch in der Kuh sauer.“ Der Rezeptionist des erstklassigen Klagenfurter Stadthotels sprach Klartext. „Ich wohn’ bei Faak: Es ist die Hölle,“ klagte der Mann...

–>
01. Juni 2018 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Willkommenskultur & Rennrad

Manches muss man anderswo erleben, um das Manko daheim zu erkennen. Etwa beim Radurlaub:

–>
18. Mai 2018 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Eine Konditorei namens „Oida“

Bleiben wir bei der Wahrheit. Genauer: Der Frage, wieviel Wahrheit der Mensch braucht. Und ob die unterhaltsame Lüge nicht oft die bessere, weil schönere Geschichte ist.

–>
04. Mai 2018 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Alternative Facts

Die Wahrheit hat ein Problem: Sie unterhält oft nicht. Langweilt. Dafür gibt es kein „Like“. Das bestraft der Algorithmus – und lässt sie verschwinden

–>
06. April 2018 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Das übersehene Fahrzeug

Diese Kolumne ist diesmal eine Liebeserklärung. Und zwar an ein Verkehrsmittel. Ja, das klingt seltsam.

–>
23. März 2018 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Elitenbashing

„Ich weiss es nicht“ darf ein Kolumnist nicht schreiben. Er muss in 1.300 Zeichen „richtig“ von „falsch“ trennen. Weil die Welt schwarz-weiss zu sein hat.

–>
09. März 2018 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Eins

Nein, Mathematiktalent bin ich keines. War ich auch nie. Die Ableitung von Was-auch-immer war mir stets so wurscht wie Kurvendiskussionen. Mein Mathematiklehrer gab Fünfer – und erklärte uns zu Neandertalern: „Der Mensch ist fürs Abstrahieren zu dumm. Potenzieren übersteigt den Intellekt.

–>
23. Februar 2018 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

„The Shed“ – Ein Lee(h)rStück

Eigentlich hatte ich gedacht, die Geschichte sei „durch“. Schließlich hatte „The Shed at Dulwich“ in meiner Online-Blase schon im Dezember die Runde gemacht.

–>
09. Februar 2018 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Schikane und Scheinsicherheit

Ich muss ja nicht alles verstehen. Fliegen ist da ein unerschöpflicher Quell für Fragen über Sinn und Nutzen von Vorschriften.

–>
26. Jänner 2018 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Fledermausgleichnis

Wie zählt man Fledermäuse bei der Jagd? Lachen Sie nicht: Die Frage ist weder simpel noch irrelevant.

–>
11. Jänner 2018 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Is Winter coming?

Verstehen sie mich nicht falsch: Ich liebe Skifahren – und will es niemandem mies machen. Nicht denen, die dafür leben. Schon gar nicht jenen, die davon leben.

–>
15. Dezember 2017 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Pizzakarton mit Nachgeschmack

Nein, ich sage nicht, welche Pizzeria es war: Die, die dort arbeiten, haben darum gebeten. Weil das Leben mit einem cholerischen Chef auch ohne die 50-Cent-Diskussion schwer genug sei.

–>
01. Dezember 2017 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Trump, der Verkaufsmagnet

Nix gegen Alexander van der Bellen. Ich schätze ihn: Van der Bellen denkt bevor er spricht und ist für schnelle Effekt-Sager nicht zu haben. Im zivilen Diskurs zählt das. Auch, wenn man unterschiedlicher Meinung ist.

–>
17. November 2017 | Rottenberg
Nach oben