Rottenbergs Roadbook

Der Rottenberg - Thomas Rottenberg

• österreichischer Moderator, Buchautor, Kolumnist und Journalist

Karriere-Steckbrief: ORF, später „profil“ und „Falter“, 2000-2011 Redakteur und Kolumnist bei „Der Standard“ und derStandard.at, seit dem Jahr 2011 ebendort Autor und Kolumnist (u.a. „Paparotti“, „Rottenbergs Stadtgeschichten“, aktuell: „Rotte rennt“, „Rad-kasten“), seit 2009 Moderator des reisenden Literaturmagazins „LiteraTOUR“ auf ServusTV.

Seit 2013 mit unverkennbarem Schreibstil für T.A.I. Tourist Austria auf Entdeckungstouren. thomas@rottenberg.at

Rottenbergs Roadbook

Unpünktliche Schweiz

„Wir entschuldigen uns für die entstandene Verspätung und hoffen, dass Sie dennoch wieder mit uns fliegen werden.“ In der Regel ignoriere ich diesen Satz: Verspätungen gehören zum Flugverkehr wie das Amen zum Gebet – und Landezeiten sagen auch nichts über die Dauer der folgenden Spazierfahrt über das Vorfeld aus.

–>
14. Juli 2017 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Aufstehen im Flieger

Ich muss nicht alles verstehen. Vermutlich ist das nur eine Ausrede – weil ich zu dumm bin. Zu dumm, zu kapieren, was allen anderen klar ist. Weil: Ohne Grund ... Es geht um die Sache mit dem Aufspringen. Im Flugzeug. Sobald der Flieger ausrollt.

–>
30. Juni 2017 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Reisedilemmata, Teil 2: Nähe

Letztes Mal ging es hier um das Problem, Menschen zu erklären, dass ein Ziel nicht „weit weg“ – also mühsam zu erreichen – , sondern „die Reise wert“ – also den Aufwand rechtfertigend – ist.

–>
16. Juni 2017 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

„Die Reise wert“ statt „weit weg“

Menschen zum Reisen zu bewegen ist nicht einfach. Weil die Reise Entscheidung – so keine lebens- oder berufsentscheidende Notwendigkeit –, immer ein Balanceakt ist. Ein Abwägen zwischen Mühsal und Neugierde. Zwischen Zeit unterwegs und Zeit dort. Zwischen Sofa und Komfort und Autobahnraststätte, Bahnhof oder Airport.

–>
02. Juni 2017 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Wegelagerer-Warnung

Natürlich werde ich so etwas nicht gutheißen. Schließlich gibt es Regeln im Umgang mit fremdem Eigentum. Das Unversehrtlassen von anderer Leute Hab & Gut ist Teil derselben – und zwar auch dann, wenn mir das, was diese andern Leute tun, zuwider ist.

–>
19. Mai 2017 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Böses Laufen anderswo

Eine der Vorteile des Äterwerdens ist, dass man aufhört, alles verstehen zu wollen. Etwa dass Andere regelmäßig meine schönsten Reiseerlebnisse sezieren – und mir erklären, wie grotesk die seien. Mehr noch: Böse, umweltschädlich und unverantwortlich. Dann kommt „ökologischer Fußabdruck“. „Ressourcenvernichtung“. „Dekadent“. „Klimakiller“.

–>
05. Mai 2017 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Ende einer Stadtflucht

Ich bin dagegen. Obwohl ich verstehe, wieso das „Haus des Meeres“ das getan hat: Das „Haus des Meers“ (kurz HdM) ist ein Aquarium im FLAK-Turm im Wiener Esterhazypark. Flaktürme sind unkaputtbare 40 Meter hohe Beton-Blöcke, die als Flugabwehrkanonen-Stellungen und Bunker dienten. Heute sind sie Mahner – und im Weg.

–>
21. April 2017 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Die Marathonfrau

Tatsächlich hat Kathrine Switzer keine Regel gebrochen. Damals, vor 50 Jahren. Sie habe, sagt die heute 70-Jährige, auch nicht vorgehabt, einen Skandal zu provozieren.

–>
07. April 2017 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Ein Loblied

Lassen Sie mich heute eine Lanze für einen oft – eigentlich immer – ignorierten Berufsstand der Reisebranche brechen. Ignoriert, weil kaum jemand die Ortsveränderung mit ihnen als Reise wahrnimmt.

–>
24. März 2017 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Stadtwaagen

Ich möchte Sie warnen: Wenn Sie weiterlesen, werden Sie danach Dinge sehen, die es für Sie bisher nicht gab. Wenn Sie nicht jetzt umblättern, wird die Welt in Zukunft anders aussehen. Ok: Wien. Aber auch Wien ist Teil der Welt.

–>
10. März 2017 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Diskursverweigerung

Ich diskutiere nicht mehr. Denn Diskussionen sind sinnlos. Die mit Experten: Egal ob Podiumsgespräch, Koran- oder Bibelverteiler in der Fußgängerzone oder Erklärer in Print, TV oder Internet oder – vor allem – Politik.....

–>
24. Februar 2017 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Lieferkettendilemma

Es ist banal – aber wahr: Eine Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Deshalb stapeln sich Frau Sandras Gutscheine bei mir: Ich bestelle nicht.

–>
10. Februar 2017 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Der Eisputzer in der Au

Herr Gerhard reist mit dem Fahrrad an. Und hat alles dabei: Schneeschaufel. Besen. Thermoskanne. Eislaufschuhe. Und das kleine alte Transistorradio. Das hat Herr Gerhard am Radlenker montiert. Man muss nur dem Krachen des komplett übersteuerten Lautsprechers folgen, das da durch den Wiener Auwald dringt – dann findet man Herrn Gerhard.

–>
27. Jänner 2017 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Schneeblind

Der Mann hatte sich einfach dazu gesetzt. Wo auf wenig Raum Gleichgesinnte zusammenkommen, ist das normal: Wir saßen auf einer Hütte. Die erste Skitour der Saison. Lachen in allen Gesichtern.

–>
13. Jänner 2017 | Rottenberg
Rottenbergs Roadbook

Die Weihnachtsfalle

„Früher war mehr Lametta.“ Keine Angst: Das wird keine Loriot-Hommage, sondern ein Weihnachtsrettungstext. Weil: Früher war nicht nur mehr Lametta, sondern Weihnachten auch anders. Wertiger. Authentischer. Weihnachtlicher eben.

–>
16. Dezember 2016 | Rottenberg
Nach oben