Rottenbergs Roadbook

Ein Loblied

Lassen Sie mich heute eine Lanze für einen oft – eigentlich immer – ignorierten Berufsstand der Reisebranche brechen. Ignoriert, weil kaum jemand die Ortsveränderung mit ihnen als Reise wahrnimmt.

–>
24. März 2017 | Rottenberg
Dog Traveller

Alles auf Schiene... von wegen!

Kalle ist echter Bahn-Fan. Das hat er von mir. Schon als Welpe sprang er gut gelaunt in jeden Wagon, schlief noch vor der Abfahrt ein und blieb auch dann stur liegen, wenn es ans Aussteigen ging.

–>
24. März 2017 | Dog Traveller
Standpunkt

Das Einnahmen-Tabu

Nächtigungen sind nicht alles. Aber sie sind nun einmal da. Gehen sie nach oben, nimmt die Politik in deren Glanze ein Sonnenbad und klopft sich ob ihrer grandiosen Leistungen auf die Brust.

–>
10. März 2017 | Lupo
Rottenbergs Roadbook

Stadtwaagen

Ich möchte Sie warnen: Wenn Sie weiterlesen, werden Sie danach Dinge sehen, die es für Sie bisher nicht gab. Wenn Sie nicht jetzt umblättern, wird die Welt in Zukunft anders aussehen. Ok: Wien. Aber auch Wien ist Teil der Welt.

–>
10. März 2017 | Rottenberg
Unter uns gesagt

Pepper und Currywurst

Wieder einmal Berlin, wieder einmal ITB. Alles summt, alles brummt. Bis auf den neuen Flughafen. Dessen Eröffnung wurde erneut verschoben. Die Warnstreiks der Bodenverkehrsdienste an den beiden alten, Schönefeld und Tegel, leider nicht.

–>
10. März 2017 | Peter
Dog Traveller

Die Frage nach dem Hund im Flugzeug

Die Frage ist doch nicht, ob Hunde an Bord erlaubt sind. Denn ja, das sind sie in der Regel. Abhängig von Größe und Gewicht entweder in der Kabine oder im Frachtraum. Über die detaillierten Bedingungen gibt jede Airline aus dem Effeff Auskunft.

–>
10. März 2017 | Dog Traveller
Zollfreie Gedanken

Traditionspflege

Tradition wurde im Land Tirol immer schon hochgehalten. Zusammen mit der grandiosen alpinen Landschaft und der gepflegten Gastlichkeit macht sie seine unwiderstehliche Anziehungskraft aus. Was nun die Landschaft betrifft, hat gerade das weltweit größte Forschungszentrum für die ...

–>
10. März 2017 | H. Zolles
Durchgeblickt

Wiener vertragen auch noch mehr Touristen

Wenn das kein Anlass zur Freude für die Wiener Tourismuswirtschaft ist! Eine positivere Einstellung der Stadtbevölkerung zum Tourismus kann man sich nur erträumen: 90 Prozent sind überzeugt, dass der Tourismus für die Stadt, ihre Bewohner und die Unternehmen...

–>
10. März 2017 | G. Greul
Standpunkt

Ratlose Experten

Manchmal überschlagen sich die Ereignisse. Von den Schikanen im Bus-Incoming durch die neuen Entsende- und Mindestlohnregelungen (einige Hürden sollen jetzt abgemildert werden), über die für die Hotellerie problematischen Winkelzüge rund um die Neuregelung der Nebenrechte im Zusammenhang mit der Gewerbeordnung...

–>
24. Februar 2017 | Lupo
Durchgeblickt

Gewerbeordnung: Krampfregelungen bleiben

Eigentlich meinte man, die Reform der Gewerbeordnung abhaken zu können, bis plötzlich, aber nicht unerwartet, ein neuer Streitpunkt auftauchte: Die in der Regierungsvorlage vorgesehene Begrenzung der Ausübung von „Nebenrechten“ mit 15 Prozent (für gebundene Gewerbe) und 30 Prozent (für freie Gewerbe) sollen nicht für das Wirtschaftsjahr, sondern für jeden einzelnen Auftrag gelten.....

–>
24. Februar 2017 | G. Greul
Rottenbergs Roadbook

Diskursverweigerung

Ich diskutiere nicht mehr. Denn Diskussionen sind sinnlos. Die mit Experten: Egal ob Podiumsgespräch, Koran- oder Bibelverteiler in der Fußgängerzone oder Erklärer in Print, TV oder Internet oder – vor allem – Politik.....

–>
24. Februar 2017 | Rottenberg
Unter uns gesagt

Herkunft Ungarn

Sie ließ einem das Wasser im Mund zusammenlaufen: Die Speisekarte im „TirolBerg“ bei der Ski-WM in St. Moritz. Zillertaler Graukassuppe wurde ebenso serviert, wie Paznauner Almkäse-Spatzln mit Röstzwiebel oder Ötztalter Ziachkiachl mit Granten. Schmatz!

–>
24. Februar 2017 | Peter
Zollfreie Gedanken

Idylle Österreich

Im Wechselbad der Gefühle befindet sich derzeit Österreichs Reisebranche. Da darf sie sich  zunächst einmal über die versprochene Halbierung der Flug-
abgabe freuen. Sie hat bisher pro Jahr an die Hundert Millionen Euro in die Staatskasse gespült....

–>
24. Februar 2017 | H. Zolles
Unter uns gesagt

Nummer ziehen

Donnerstag, 06:20 Uhr, Hauptbahnhof Wien. Fahrgast eilt in den ÖBB-Fahrkartenshop. Ein Schalter mit Kunden beschäftigt, zwei Schalter frei. Dahinter zwei Damen. „Sie müssen eine Nummer ziehen.“

–>
10. Februar 2017 | Peter
Standpunkt

Geschmack der Kindheit

Worüber schreiben? Diese Woche war die Auswahl wieder einmal besonders groß. So wäre ein Thema das „Arbeitsprogramm der Bundesregierung 2017/2018“ gewesen – jenes, in dem der Tourismus mit keiner Silbe erwähnt wird, die Industrie hingegen explizit sechsmal.

–>
10. Februar 2017 | Lupo
Nach oben