Zollfreie Gedanken

Ängste

Gleichsam mit zusammengebissenen Zähnen mailt es der Internet-Branchendienst Skift am Morgen des 9. November in die Welt: Die Zukunft der Reisebranche steht ab heute auf dem Spiel.

–>
18. November 2016 | H. Zolles
Unter uns gesagt

Neue Chance, neues Glück

Wie sich die Zeiten ändern. Vor einem Jahr kündigte TUI an, im Sommer 2016 mit vier Tunisair-Vollcharters nach Tunesien fliegen zu wollen, ab Wien nach Djerba und Enfidha, ab Linz und Graz nach Enfidha. Gekommen ist’s dann anders: Nur Djerba ab Wien ist geblieben. Die Nachfrage nach Tunesien hielt sich bekanntlich in Grenzen.

–>
04. November 2016 | Peter
Zollfreie Gedanken

Auf geht´s

In den Medien werden wieder die Liftpreise diskutiert; die deutsche Umweltministerin erklärt öffentlich, es dürfe auf Dauer keinen Skibetrieb mit Schneekanonen geben und handelt sich damit den Unmut des obersten Vertreters der österreichischen Seilbahnwirtschaft ein.

–>
04. November 2016 | H. Zolles
Standpunkt

Halloween und Thanksgiving

Was liegt heuer zwischen Halloween und Thanksgiving? Richtig: die US-Präsidentschaftswahlen. Auch richtig: keine Reform der Gewerbeordnung. Und die ÖRV-Herbsttagung. Letztere tendiert allerdings eher zu Thanksgiving.

–>
04. November 2016 | Lupo
Durchgeblickt

Mehr Trinkgeld für den Staat?

Der Auslöser war eine Reise nach New York: Beeindruckt, wie „serviceorientiert“ dort die Gastronomie agiert, indem sie 15 bis 20 Prozent Trinkgeld auf der Speisekarte anführt und automatisch in Rechnung stellt, beschloss Hartmuth Rameder in seinem Restaurant „Hofmeisterei“ in Wösendorf den gleichen Weg zu gehen.

–>
04. November 2016 | G. Greul
Rottenbergs Roadbook

AirbnBike

Teilen kann man alles. Sogar Atome. Das war im vergangenen Jahrhundert das große Dinge. Angesagtes Teilen heißt heute anders: „Sharing Economy“. Auch wenn das nicht nur akustisch nahe bei „Schererei“ ist. Zumindest dann, wenn es um das Teilen von Wohnungen oder Taxis geht.

–>
04. November 2016 | Rottenberg
Standpunkt

Lichtblick oder Eintagsfliege

Mit Lichtblicken von Seiten des Gesetzgebers war Österreichs Tourismus in den letzten Jahren nicht gerade verwöhnt.

–>
21. Oktober 2016 | Lupo
Durchgeblickt

Arbeitsklimaindex ist vor allem ein Ärgernis

Erneut präsentierte die Gewerkschaft Vida den „Arbeitsklimaindex“, der seit 1997 das gleiche Ergebnis zeigt: Der Tourismus ist auf Grund der miserablen Arbeitsbedingungen eine „Fluchtbranche“, der die Mitarbeiter davonlaufen.

–>
21. Oktober 2016 | G. Greul
Unter uns gesagt

Update-Marter

Wir lieben alle die Fortschritte durch Digitalisierung. Vor allem wenn sie sich in Form von Updates einschleichen. Ignorieren sinnlos.

–>
21. Oktober 2016 | Peter
Rottenbergs Roadbook

Gegen den Strom

Eigentlich ist Bepe Meilenstein Musiker aus Tiroler. Kennengelernt habe ich ihn aber in Vorarlberg. Da kam mir Meilenstein entgegen. Als „Geisterläufer“ beim „Sparkasse-3-Länder-Marathon“.

–>
21. Oktober 2016 | Rottenberg
Zollfreie Gedanken

Zeugnisverteilung

Üblicherweise erfolgt die Notenvergabe am Ende eines Schuljahres. In manchen Bereichen ist das anders: So steht uns demnächst die heurige ÖHV-Destinationsstudie ins Haus, aus der bereits Sieger und Verlierer in den Medien genannt werden.

–>
21. Oktober 2016 | H. Zolles
Durchgeblickt

Wiener Tourismusgesetz mit Hintertüre

„Damit lässt sich nichts mehr unter dem Deckmantel des Datenschutzes verbergen, die Bundeshauptstadt holt die Sharing Economy aus dem Graubereich und setzt Standards.

–>
07. Oktober 2016 | G. Greul
Unter uns gesagt

„Fat Tax“

Die Regelung ist bekannt: 23 kg und kein Gramm mehr darf ein Koffer in der Economy Class wiegen. Tut er‘s doch, wird kräftig zugelangt. Doch wie steht es um zusätzliche Kilos der Passagiere?

–>
07. Oktober 2016 | Peter
Standpunkt

Datenqualität

Wie hast du‘s mit der Religion? So lautet Goethes Gretchenfrage in „Der Tragödie erster Teil“ seines Dr. Faust. Das war vor 208 Jahren. Schriebe der geschätzte Herr Geheimrat heute an seinem Monumentalwerk – er hat immerhin 60 Jahre daran gearbeitet – würde die Frage wohl „Wie hast du‘s mit der Datenqualität“ lauten. Faust 4.0 sozusagen.

–>
07. Oktober 2016 | Lupo
Rottenbergs Roadbook

Als „Monsieur“ bei der ÖBB

Mein Freund B. meint, die Dame spräche “g’spreizt”. Auf wienerisch steht das irgendwo zwischen „übertrieben“ und „nervig“.

–>
07. Oktober 2016 | Rottenberg
Nach oben