Unter uns gesagt

Ryanmotion

Print-Ausgabe 23. März 2018

Tja. Wer hätte das gedacht. Aber es war nie anders: Am Ende hat der Lauda immer alle überrascht. Alle. Ausnahmslos. Als Rennfahrer ebenso wie in der Luftfahrt. Dreimal Formel 1 Weltmeister. Das dritte Mal, als er bereits als Oldtimer abgeschrieben war. Jetzt hat er, Ende 60, nach Lauda Air und NIKI seine dritte Fluglinie.

Bei Lauda Air (grandioses Produkt) ist er als Solist am Ende gescheitert. Bei NIKI (gutes Produkt) ging er‘s schon g‘scheiter an, brachte seine Schäfchen ins Trockene. Nur nicht NIKI. Denn mit Airberlin war das so eine Sache. Ende bekannt.

Jetzt Laudamotion (Produkt wird erst). Nix solo. War von Anfang an klar, dass ein Partner kommt. Nur wer? Jetzt ist er da! Was für einer!! Der Mega-Hammer!!! Mehr Geld auf der hohen Kante, als der gesamte Lufthansa-Konzern. Auslastungskaiser. Cashflow-Krösus. Unerreichter Rendite-Riese.

Genie und Wahnsinn liegen oft eng beieinander. Heißt es. Im Falle Laudamotion und Ryanair, Lauda und O’Leary, sind sie künftig – im postivsten Sinne des Wortes – miteinander verschmolzen. Der Mitbewerb darf sich warm anziehen. Frieren wird er trotzdem, erlaubt sich festzustellen der

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 23. März 2018

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben