Durchgeblickt

Günther Greul

• Wirtschaftsjournalist

Karriere-Steckbrief: langjähriger Chefredakteur der ÖGZ, danach Chefredakteur und Geschäftsführer des Österreichischen Wirtschaftsverlages

Seit 29. März 2003 zeigt Greul mit seiner Kolumne „Durchgeblickt” auf, was hinter den Dingen liegt, die für die Tourismusbranche top-aktuell sind. g.greul@tai.at

Durchgeblickt

Wann Kritik nicht mehr nur kleinlich ist

Der erste Blick verspricht einen schönen Urlaub: Eine parkartige Hotelanlage, modernes Ambiente, Schirme und Liegen nicht nur um den großen Pool, sondern vor allem auf einer gepflegten Wiese in ausreichender Zahl locker verteilt, großzügige All Inclusive-Buffets, geräumige Zimmer, laut Gästeinfo direkt an einem der schönsten Strände.

–>
18. Oktober 2019 | G. Greul
Durchgeblickt

„Urlaubskassa“ ist kein taugliches Vorbild

Unter den Wünschen, deren Erfüllung die Gewerkschaft Vida von der künftigen Bundesregierung fordert, steht vor sehr allgemein gehaltenen, wie „familienfreundliches Arbeitsleben“, die Schaffung einer „Tourismusurlaubs- und Abfertigungskassa“ nach dem Vorbild der Bauwirtschaft.

–>
04. Oktober 2019 | G. Greul
Durchgeblickt

Wer verdient am Overtourism?

Die ausführliche Berichterstattung über die Salzburger Festspiele brachte selbstverständlich auch die von Touristen verstopfte Getreidegasse spektakulär ins Bild. Das verlieh einem der Lieblings-Medienthemen des heurigen Sommers neuen Schub: Overtourism.

–>
06. September 2019 | G. Greul
Durchgeblickt

Geschrumpfte „Westbahn“ zeigt Grenzen

„Ich habe keinen Goldscheißer im Keller, alle Jahre rinnen zehn Millionen hinaus, da kann ich nimmer zuschauen“. Mit diesen deftigen Worten kündigte Österreichs Paradeunternehmer Hans Peter Haselsteiner an, die „Westbahn“ ab Dezember – nein, nicht gleich still zu legen, aber immerhin auf die Hälfte zu schrumpfen.

–>
23. August 2019 | G. Greul
Durchgeblickt

Reisebuchung mit 28 Seiten Papier

Nach kompetenter Beratung und der Buchung einer simplen Pauschalreise nach Zypern verlässt der zufriedene Kunde das stationäre Reisebüro mit 28 eng bedruckten A4-Seiten in einer eleganten Mappe: Sieben Seiten Reisevertrag, Rechnung etc., acht Seiten vom Pauschalreisegesetz geforderte Informationen, vier Seiten Allgemeine Geschäftsbedingungen  und neun Seiten Beschreibung der Destination.

–>
09. August 2019 | G. Greul
Durchgeblickt

Ein „Lex Uber“ teuer erkauft?

Wirklich zufrieden zeigt sich eigentlich nur die Wiener Taxiinnung, die sich bei der Politik für die Beendigung des „ruinösen Wettbewerbes“ bedankt: Ihr jahrelanger Kampf gegen den Konkurrenten Uber hat den Fahrten-Vermittlungs­dienst mit der Novellierung des „Gelegenheitsverkehrsgesetzes“ an den Rand der Aufgabe des österreichischen Marktes gebracht.

–>
12. Juli 2019 | G. Greul
Durchgeblickt

Fachkräftemangel – eine Folge des Erfolges

Das Problem ist flächendeckend in fast ganz Europa: Es gelingt immer weniger, die für die Erbringung einer entsprechenden Leistungen notwendigen Fachkräfte und zunehmend auch die Hilfskräfte sicher zu stellen.

–>
28. Juni 2019 | G. Greul
Durchgeblickt

Die Wahrheit ist zumutbar – oder?

Der bereits dritte „R20 Austrian World Summit“ in der Wiener Hofburg verlief so, wie man es von internationalen Klimagipfeln gewohnt ist: Arnold Schwarzenegger, inzwischen ein engagierter internationaler Umweltaktivist, konnte als Gastgeber UN-Generalsekretär Antonio Guterres und Bundespräsident Alexander Van der Bellen begrüßen.

–>
14. Juni 2019 | G. Greul
Durchgeblickt

Die Milliarden der Nachtwirtschaft

Wien braucht dringend einen „Nachtbürgermeister“, der die „Nachtwirtschaft“ als Vermittler zwischen Veranstaltern, AnrainerInnen und Behörden dabei unterstützt, die ungenützten wirtschaftlichen Potentiale dieses Sektors zu erschließen.

–>
31. Mai 2019 | G. Greul
Durchgeblickt

Von schönen Visionen zum wirklichen Leben

Bei der Buchung von Hotelzimmern werden standardisierte Gästezimmer, wie wir sie gewohnt sind, bald ausgedient haben. Stattdessen werden sich die Gäste an Ausstattungs- und Einrichtungsmerkmalen orientieren, die ihren Bedürfnissen entsprechen.

–>
17. Mai 2019 | G. Greul
Durchgeblickt

Indikatoren für den Erfolg gesucht

Vom Masterplan Tourismus fand neben den Vermietungsplattformen die Suche nach aussagekräftigen Indikatoren für die Entwicklung des Wirtschaftszweiges die meiste Beachtung.

–>
03. Mai 2019 | G. Greul
Durchgeblickt

Betriebsübergabe: Auch Hilfen im Rucksack

Gut 80 Prozent der österreichischen Beherbergungsbetriebe sind familiengeführt, von ihnen stehen 67 Prozent in den nächsten Jahren vor der Übergabe an eine neue Generation.

–>
19. April 2019 | G. Greul
Durchgeblickt

Ein Masterplan als To-Do-Liste

Wer einen Überblick sucht, mit welchen Problemen der Tourismus konfrontiert wird, ist mit dem „Masterplan Tourismus“ („Plan T“) bestens versorgt. Wer wissen möchte, wie sie gelöst werden sollen, sieht sich mit einem großen Fragezeichen konfrontiert.

–>
05. April 2019 | G. Greul
Durchgeblickt

AIRBNB – Registrierung nur ein „Unfug“?

„Wir brauchen überhaupt keine Registrierungspflicht, das wäre ein administrativer Unfug.“ Mit dieser Ansage sorgte Finanzstaatssekretär Hubert Fuchs (FPÖ) in der TV-Pressestunde am 17. März für einen Frustrationsschub in der Hotellerie.

–>
22. März 2019 | G. Greul
Durchgeblickt

Nur mit Tricks zum Umweltschutz

„Nachhaltigkeit“ – hier konzentriert auf den Bereich Umweltschutz zu verstehen – sollte im Tourismus eigentlich kein Thema mehr sein: Bei jeder Marktforschung wird ihr von den Gästen ein hoher Stellenwert eingeräumt.

–>
08. März 2019 | G. Greul
Nach oben