Unter uns gesagt

Peter

• Noch immer nicht erwachsen

Karriere-Steckbrief: die Einfachheit des Seins

Seit mehr als zwei Jahrzehnten beglückt er uns mit Kreativ- und Gedankensprüngen rund ums aktuelle touristische Geschehen.

Unter uns gesagt

„Charming way to fly!“

Liebe Deutsche, als Ösi haben wir unsere Schuld getan. Fliegend. Die Schmach getilgt, die seit der beschämenden 0:1 Heimniederlage heuer im Frühjahr gegen Nordmazedonien auf eurem Fußballteam lastete. Mit Walzerklängen geht’s eben besser.

–>
15. Oktober 2021 | Peter
Unter uns gesagt

Nachtzug und Nachtwächter

Die ÖBB dürfen stolz sein auf ihr Nachtzugangebot. Mit recht. Es ist beliebt. Sehr beliebt sogar. So sehr, dass zwischen Wien und Zürich gleich mehrere Nachtzüge in kurzen Zeitabständen verkehren.

–>
17. September 2021 | Peter
Unter uns gesagt

Sommerträume

Sorglos Reisen, das war einmal. Jetzt dürfen wir bestenfalls davon träumen. Etwa davon, dass einheitliche Regelungen herrschen, unter welchen Vor­aussetzungen man sich auf die Socken machen kann.

–>
20. August 2021 | Peter
Unter uns gesagt

Von Alpha bis Omega

Es ist das aktuelle Modewort: Delta. Die Freude beim gleichnamigen US-Carrier dürfte sich in Grenzen halten. Denn er ist nicht damit gemeint. Sondern jenes Delta, das ihr und uns allen das Leben derzeit schwer macht.

–>
16. Juli 2021 | Peter
Unter uns gesagt

Das vierte „G“

Taxi-Fahren in Wien war schon immer eine Besonderheit. Der berühmte Wiener Schmäh fährt immer mit. Oder meistens. Wie neulich, als das Original am Steuer jovial meinte: „Wissen’s eh, was de drei ‚G‘ bedeuten: g’schneuzt, g’kampelt und g’woschn!“

–>
18. Juni 2021 | Peter
Unter uns gesagt

Buchungs-­Perspektiven

Jetzt geht’s los. Also soll’s los gehen. Das war schon zu Jahresbeginn erwartet worden. Daraus wurde … richtig: nichts! Doch wie heißt es so schön: Alles neu macht der Mai. Die Öffnung von Gastro und Beherbergung kurz vor Pfingsten etwa.

–>
14. Mai 2021 | Peter
Unter uns gesagt

Ohne Maske und Abstand

Komisch: Die tragen keine Masken. Schau: Die halten keine Abstände ein! Unglaublich: Die können unbeschwert reisen! All das sind keine Beobachtungen aus dem Alltag ...

–>
16. April 2021 | Peter
Unter uns gesagt

„Sch…, man hört nichts“

Corona ist manchmal lustig. Also nicht das Virus, sondern das Drumherum. Virtuelle Präsentationen gehören dazu. Wie neulich, als ein Bundesland zu einem Medientermin bat. Irgendwer, bei dem die Technik-­Fäden zusammenliefen, machte einen entscheidenden Fehler.

–>
19. März 2021 | Peter
Unter uns gesagt

Jaukerl rein!

Manchmal schütteln einen Albträume. Eine willkommene Abwechselung im ansonst tristen Corona-Alltag. Wenn schon keine Freunde treffen, dann wenigstens Träume. Auch wenn’s Alb sind. 

–>
19. Februar 2021 | Peter
Unter uns gesagt

Aufgestaut

Stell dir vor, es gibt Tourismus, aber niemand verreist. Witzig. Derzeit ist es, – wenn auch nicht generell und überall –, aber so. Oder fast so. Das ist nicht witzig.

–>
22. Jänner 2021 | Peter
Unter uns gesagt

Geschwätz und Klugheit

„Was kümmert mich mein törichtes Geschwätz von gestern?“ Dieses Zitat wird fälschlicher Weise Konrad Adenauer zugeschrieben. Der war einst, was heute Angela Merkl ist: Deutscher Kanzler.

–>
18. Dezember 2020 | Peter
Unter uns gesagt

Swatch „Delayed“

Die Eidgenossen sind bekanntlich keine Blitzgneißer. Aber sie haben Humor. Der seinerzeitigen „Felsenputzer“-Kampagne – ein grandioser Aprilscherz – ging sogar die Austria Presse Agentur APA auf den Leim.

–>
06. November 2020 | Peter
Unter uns gesagt

CT Award

Große Feste waren einst Alltag in unserer geliebten Branche. Doch in den zurückliegenden Jahren scheint ihr die Lust zum Feiern zunehmend abhanden gekommen zu sein.

–>
09. Oktober 2020 | Peter
Unter uns gesagt

Zwickt's mi

Vor 25 Jahren war er der Nummer 1-Hit in Österreich: „Zwickt's mi“ vom Wolferl Ambros. Dessen Songtext ist heuer so aktuell, wie nie zuvor. Vor allem in der Touristik. 

–>
11. September 2020 | Peter
Unter uns gesagt

Österreichische Lösung

Eine österreichische Lösung. Als das wurde Anfang 2018 der Zuschlag fürs NIKI-Erbe an Niki Lauda angepriesen. Nicht böse Ausländer sollten es antreten, sondern Niki Nationale „himself“.

–>
14. August 2020 | Peter
Nach oben