Unter uns gesagt

Visa: zweimal mit, einmal ohne

Print-Ausgabe 21. April 2017

Wir lieben sie, die Visa. Als Karte. Aber nicht als bürokratische Hürde bei der Einreise in Urlaubsländer. Wobei es da nicht so sehr um Fernreisen geht. Dort nimmt man Visa-Gebühren aufgrund der höheren Reisekosten eher in Kauf, weil sie nicht so ins Gewicht fallen. Aber bei Sonne-Strand-Destinationen auf der Mittelstrecke?

Die Türkei – gegenwärtig und wohl noch auf längere Zeit hinaus nicht gerade eine mit hoher Nachfrage gesegnete Destination – verlangt von jedem Gast bei der Einreise 25 Euro. Das macht bei einer vierköpfigen Familie einen vollen 100erter.

Auch Ägypten langt zu. Dort sind’s 25 Dollar. Auch kein Nebbich … äh … geht ja in diesem Fall nicht. Also: auch keine Okkasion. Zumindest sind dort die Pläne mit den 60 Dollar pro Person bzw 240 Dollar für eine vierköpfige Familie nun endgültig vom Tisch. Dem derzeitigen Comeback hätte es mit Sicherheit nicht gut getan.

Fragt sich, wieso Tunesien komplett ohne auskommt? Dort ist’s auch extrem günstig und man spart sich jegliche Visa-Gebühr! Klingt irgendwie sympathisch, empfindet nicht allein der

Peter

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 21. April 2017

Ähnliche Artikel

Unter uns gesagt

Reisemekka als Ladenhüter

07. April 2017 | Unter uns gesagt
Unter uns gesagt

Bus(s)gang

24. März 2017 | Unter uns gesagt
Unter uns gesagt

Pepper und Currywurst

10. März 2017 | Unter uns gesagt

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben