Christian Lesjak und Paul Schwaiger
Condor Flugdienst

Wachablöse bei Condor! Paul Schwaiger geht, Österreicher Christian Lesjak kommt

T.A.I. 24 TOP News

Bei Condor neigt sich die Ära von Paul Schwaiger (68) ihrem Ende zu. Er wird mit September in Pension gehen. Sein Nachfolger als Commercial Director Sales steht bereits fest: Es ist der Österreicher Christian Lesjak, seit viereinhalb Jahren Senior Vice President, Network and Resource Management bei Finnair. Paul Schwaiger, gelernter Luftverkehrskaufmann, Lufthanseat und langjähriger SunExpress Manager, gehört seit 2016 zur Führungsriege von Condor und zeichnet dort für den Verkauf verantwortlich.

Von Lauda bis Finnair

Mit Christian Lesjak steht nun ein perfekter Nachfolger in den Startlöchern. Der WU-Absolvent startete seine berufliche Karriere bei Lauda Air, wechselte dann um die Jahrtausendwende zur damaligen Swissair, war danach zwei Jahre Head of Aviation Marketing am Flughafen Wien, um in weiterer Folge bei Styrian Airways als Director of Sales and Marketing an Bord zu gehen. Danach folgten lange Jahre bei Niki und airberlin, wobei er zuletzt knappe vier Jahre als CEO bei Niki tätig war.

In den beiden Jahren bis zur Bestellung als Senior Vice President, Network and Resource Management bei Finnair war Christian Lesjak als Berater selbständig, wobei er u.a. das „Wings“-Projekt der Lufthansa (Ziel war eine Stärkung der Marktposition in den DACH-Märkten plus Belgien im Punkt-zu-Punkt-Verkehr) betreute.

Stolzer Ferienflieger

Die Wurzeln von Condor reichen bis 1956 zurück, ist seit 1961 unter diesem Namen bekannt (davor Deutsche Flugdienst GmbH) und trug erheblich zum Aufbau des Ferienflugverkehrs in der Bundesrepublik bei. Ende der 1990er Jahre wurde sie Teil des Reisekonzerns Thomas Cook. Nach dessen Insolvenz im September 2019 und einer gescheiterten Übernahme durch die PGL (Polska Grupa Lotnicza), Muttergesellschaft der polnischen LOT, gehört Condor heute zu 51% dem Vermögensverwalter Attestor sowie zu 49% der SG Luftfahrtgesellschaft (Bundesrepublik und Land Hessen). Als CEO fungiert Ralf Teckentrup.

Erfreuliches Wien-Comeback

Die Flotte besteht aktuell aus 57 Flugzeugen (darunter 26 Airbus A320 und A321, vier Airbus A330 sowie 13 Boeing 757 und 14 Boeing 767). Im Herbst kommen die erste von 16 bestellten Airbus A350, die bis Mitte 2024 die Boeing 767 ersetzen. Vor der Pandemie erreichte der Umsatz 1,7 Mrd. Euro, die bis 2025 wieder erreicht werden sollen.

Anfang April 2022 erlebte Condor ihr Wien-Comeback. Das Sommerprogramm ab Österreichs Bundeshauptstadt sieht Flüge nach Mallorca (viermal pro Woche), Kreta/Heraklion (dreimal) sowie Rhodos und Kos (je zweimal) vor.

Interessant ist ergänzend dazu folgender weiterführender Bericht:

Condor Flugdienst - Wien-Restart mit Leidenschaft! Gestreift, gereift und durchtrainiert >>>

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben