Neuauflage der Ausflugs-Wertschöpfungsstudie von NÖ und OÖ! Erste Ergebnisse im Herbst 2022
Ausflugtourismus

Neuauflage der Ausflugs-Wertschöpfungsstudie von NÖ und OÖ! Erste Ergebnisse im Herbst 2022

T.A.I. 24 TOP News

Rund 60% Anteil hat der Ausflugtourismus in Niederösterreich an der gesamten touristischen Wertschöpfung des Bundeslandes von 1,471 Mrd. Euro. Diese Zahl nannte dieser Tage Michael Duscher (r.), Geschäftsführer der Niederösterreich Werbung, als er zusammen mit Tourismuslandesrat Jochen Danninger (Mi.) und dem Geschäftsführer der NÖ Card, Klemens Wögerer (l.), die erfreulichen Zahlen der erfolgreichen Gästekarte bekannt gab (338 Ausflugsziele frei besuchbar, mit aktuell 142.000 verkauften Cards 2022 um +36% über dem Vorjahr).

Die Wertschöpfungs-Zahlen des blaugelben Ausflugtourismus stammen aus einer 2018 – also vor der Pandemie - durchgeführten Studie. Heuer kommt es gemeinsam mit dem Oberösterreich Tourismus zu einer Neuauflage, wie Michael Duscher auf Anfrage der T.A.I. betonte. Die ersten Ergebnisse dazu werden im Herbst vorliegen, ausführlich wird dann im Frühjahr 2023 darauf eingegangen.

Mehr Nächtigungen durch die NÖ Card

Anlass der Präsentation war das Jubiläum „100 Jahre Niederösterreich – die Card feiert mit“ (seit 1. Jänner 1922 sind NÖ und Wien eigene Bundesländer). Das erwähnte Niveau des diesjährigen Karten-Verkaufes liegt nur noch im 11,5% unter jenem von 2019/2020.

Um weitere Verbesserungsschritte für die Card zielgerichtet setzen zu können, wurde heuer eine großangelegte Umfrage unter 170.000 Newsletter-Abonnent*innen durchgeführt, deren Rücklaufquote mit 70.000 Antworten überaus hoch war. 44% von ihnen gaben an, durch die Karte einen Ausflug bereits mit Nächtigungen verbunden zu haben. Ein starkes Drittel (36%) ist laut der Antworten „noch nicht auf die Idee gekommen“, dies zu tun. Diese Zielgruppe will nun Michael Duscher mit seinem Team „gezielt ansprechen, damit sie länger in Niederösterreich bleiben.“ Eines der in der aktuellen Tourismus-Strategie festgelegten ziele lautet nämlich, NÖ zum Haupturlaubsland zu entwickeln. In wieweit dies gelingt, soll u.a. durch die künftig jährlich durchgeführte Umfrage unter den Newsletter-Abonnent*innen erhoben werden.

Neue App und Website

„Die Ergebnisse der Umfrage sind ein wichtiges Tool, um die Karte weiterzuentwickeln“, betonte Klemens Wögerer. Die mit Beginn der „Weihnachtsaktion“ (Start ist am 1. November 2022) vorliegenden jüngsten Verbesserungen betreffen eine neue App und die Neugestaltung der Website samt Ausflugsplaner mit interaktiver Kartenansicht, inklusive durchgehender Online-Buchbarkeit der NÖ Card. Diese kann dann vom Smartphone aus sogar direkt bei einem der Ausflugsziele bestellt werden und ist dann sofort benutzbar.

Interessant sind ergänzend dazu folgende weiterführende Berichte:

Niederösterreich Werbung - Weichenstellungen bei der NÖ CARD! Neuer Chef, neue strategische Ausrichtung >>>

Niederösterreich - Vier Neuzugänge, zwei Bewährte: NÖ mischt Destinationskarten neu >>>

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben