Flughafen Wien VIE fliegt 2022 Richtung Normalität!
Flughafen Wien

VIE fliegt 2022 Richtung Normalität! Ende der Kurzarbeit, CAT Comeback, neuer Terminal 2 eröffnet

T.A.I. 24 TOP News

Mit einem kleinen Gewinn (+6,1 Mio. Euro; 2020 -75,7 Mio. Euro) und einem Umsatz-Zuwachs um 22% auf 407 Mio. Euro schloss der Flughafen Wien das zweite Corona-Jahr durchaus erfreulich ab. 2022 sollte es weiter aufwärts gehen, auch wenn der Krieg Russlands in der Ukraine das Gesamtbild trübt. Das gaben die Flughafen-Vorstände Harald Ofner und Julian Jäger in der Bilanz-Pressekonferenz 2021 bekannt. Ofner: „Die Ergebnisse sind ein Zeichen der Anpassungsfähigkeit unseres Unternehmens.“

Ende der Kurzarbeit

Bei der von Unternehmenssprecher Peter Kleemann moderierten Online-Veranstaltung kündigten Ofner und Jäger an, mit Ende März 2022 die zweijährige Kurzarbeit des Airports zu beenden. Diese habe dem Unternehmen geholfen, gut über die Runden zu kommen. 2021 wurden 69 Mio. Euro an Kurzarbeits-Hilfen vom Staat in Anspruch genommen, 2020 waren es rund 80 Mio. Euro. Im Vorjahr kamen laut Harald Ofner noch rund 20 Mio. Euro an sonstigen Förderungen (Fixkostenzuschuss etc.) hinzu.

Flüge 2022 bei 80% des Vorkrisen-Niveaus, Passagiere bei 75%

Für 2022 rechnen Harald Ofner und Julian Jäger mit einem „deutlichen Passagierzuwachs ab Ostern". Im Sommer 2022 dürfte der Flugplan rund 80% des Vorkrisen-Niveaus erreichen, das Passagier-Niveau soll bei 75% im Vergleich zu 2019 ansteigen.

Hand in Hand damit erfolgt die Wiedereröffnung des Terminal 2, der mehrere Jahre hindurch geschlossen war und während der Pandemie saniert wurde. Kosten: Rund 61 Mio. Euro, womit das Projekt innerhalb des budgetierten Bereichs (auch zeitlich) durchgezogen werden konnte. Julian Jäger: „Der Terminal 2 ist sehr gut gelungen.“ Terminal 1A, der vor allem von Low Cost Airlines genutzt wird, bleibt hingegen bis auf weiteres geschlossen.

Ab 29. März wird auch der CAT (City Airport Train) wieder seinen Betrieb aufnehmen, der seit Beginn der Pandemie stillgelegt war.

Zuversicht für 2022

Insgesamt rechnen Harald Ofner und Julian Jäger für 2022 mit einem Anstieg des Umsatzes auf 560 Mio. Euro und einen Netto-Gewinn in Höhe von 20 Mio. Euro. Der Krieg Russlands gegen die Ukraine belastet das Passagier-Ergebnis aktuell um rund 4% (direkter Effekt), je 20 Flüge pro Woche führen in die Ukraine und nach Russland (zusammen also 40).

Und wann kann wieder an die Vorkrisen-Zahlen angeknüpft werden? Ofner und Jäger geben sich diesbezüglich zurückhaltend. Vor 2025 sei jedoch nicht damit zu rechnen.

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben