Jazeera Airways

Solides Wachstum, guter Ertrag! Wien-Premiere für Low Cost aus Kuwait

Print-Ausgabe 15. Juli 2022

Rohit Ramachandran

„Der Wunsch nach einzigartigen Reise­zielen ist in Kuwait derzeit sehr hoch“, so Rohit Ramachandran


 

Vorerst wird nur im Sommer geflogen und das zweimal pro Woche – bis 2026 soll die Flotte des gewinnträchtigen Carriers auf das Doppelte anwachsen

Erstmals nonstop an das Emirat Kuwait angebunden ist seit Ende Juni der Flughafen Wien: Zweimal wöchentlich (Mo. und Do.) bis Ende September (vorerst nur saisonal) fliegt ein Airbus A320neo von Jazeera Airways (J9) mit 174 Sitzen und zwei-Klassen-Konfigura­tion zwischen dem Golf-Staat und der Donaumetropole. Der Fokus liegt primär auf Österreich-Gästen aus der Golf-Region: „Der Wunsch nach einzigartigen Reisezielen ist in Kuwait nach zwei Jahren der Reisebeschränkungen sehr hoch“, so Jazeera Airways-CEO Rohit Ramachandran. Umgekehrt wäre der Zeitraum November bis März die beste Reisezeit.

Der frühere KLM- und Singa­pore Airlines-Manager Ramachandran war rund 12 Jahre beim Low-Cost Carrier Air Arabia (V.A.E.), wo er zuletzt als Head of Sales fungierte. Seit Februar 2017 ist er CEO von Jazeera Airways und setzt dort u.a. auf die Position als günstiges Drehkreuz. So fliegt Jazeera Airways auch Ziele in Sri Lanka, Indien, Bangladesch, Nepal und Pakistan sowie in Zentralasien an.

Die Idee zur Gründung des Low-Cost Carrieres reifte 2004. Ein Jahr später war es soweit. Als starker Mann im Hintergrund fungiert Marwan M. Boodai, Chef und Gründer der Boodai Corp., die 30 % der Anteile hält (Rest diverse private Investoren) und deren Aktivitäten von Medien über Nahverkehr, Logistik und Rohstoffen bis hin zur Luftfahrt reichen. Jazeera Airways ist IATA-Mitglied und die erste Fluggesellschaft im Nahen Osten, die sich weder im Besitz eines Staates befindet, noch von diesem subventioniert wird.

Der Carrier hat einen beeindruckenden Wachstumskurs eingeschlagen. Aktuell stehen 50 Destinatio­nen am Flugplan. Die Flotte besteht aus 17 Airbus A320-00 und A320 neo mit 165 bzw. 174 Sitzen. Weitere 28 neos wurden bestellt, darunter acht vom Typ A321neo. Bis 2026 soll die Flotte auf 35 Flugzeuge anwachsen. 2020 brachte tiefrote Zahlen (Umsatz –60 % auf rund 124,1 Mio. Euro, Verlust nach Steuern ca. 79,2 Mio. Euro), doch bereits 2021 war Jazeera Airways wieder positiv (Umsatz +72 % auf 216,3 Mio. Euro, Netto-Gewinn 19,05 Mio. Euro). Die Zahl der Passagiere erreichte wieder die Million (2019 waren es 2,4 Mio., 2020 nur 700.000).

Am Kuwait International Airport (KWI) besitzt Jazeera Airways einen eigenen Terminal mit schnellem Check-in, effizienter Passkontrolle sowie kurzen Umsteigewegen.

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben