Peter N. Thier kommuniziert ab Jänner für die ÖBB und ihren Generaldirektor Andreas Matthä
ÖBB (Österreichische Bundesbahnen)

Vom Himmel über die Erste auf Schiene! Peter N. Thier startet 2022 bei den ÖBB

T.A.I. 24 TOP News

Ein tolles Comeback angekündigt hat Peter N. Thier: der frühere Head of Corporate Communications von Austrian Airlines, der seit etwas mehr als einem Jahr in ähnlicher Funktion für die Erste Bank tätig ist (zusätzlich gehört auch das Brand Management zu seinem Aufgabenbereich), kehrt in den Verkehrsbereich zurück: „Ich kommuniziere ab Jänner für die ÖBB und ihren Generaldirektor Andreas Matthä“, so Thier, der in seinem neuen Job „Vieles in Österreich 2022 auf Schiene bringen“ will.

Für den ÖBB-Chef löst sich damit jenes Problem, dass durch den Mitte Dezember erfolgten Wechsel seines bisherigen Kommunikations- und Markenleiters Robert Lechner in das Kabinett von Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein entstanden ist. Lechner kam nach fünfeinhalb Jahren OMV im März 2018 zu den ÖBB, zunächst als Konzernpressesprecher, ab Oktober als Head Of Corporate Communications & Brand Management. „Wir haben trotz herausfordernder Umstände viel weitergebracht und jede Menge neue Akzente in der Kommunikation gesetzt“, blickt Robert Lechner auf eine spannende Zeit zurück.

Ära mit drei Austrian-CEOs

Zurück zu Peter N. Thier: Er verbrachte den Großteil seiner Karriere im Bankwesen. Nach Anfängen als freier Redakteur in der Tageszeitung „Der Standard“ kam der Magister der Publizistik- und Kommunikationswissenschaften (Uni Wien) im Juli 1998 zur Uni Credit Bank Austria, wo er die Karriereleiter stetig nach oben kletterte und von 2004 bis 2007 als Head of Media Relations fungerte. Danach folgte der Wechsel zur Erste Bank, wo Peter N. Thier etwas mehr als viereinhalb Jahre Leiter der Kommunikation und der Vorstandssekretariats war.

Ab 2012 für neun Jahre hindurch leitete Peter N. Thier den Kommunikationsbereich des National Carriers Austrian Airlines und hatte dabei drei Vorstands-Chefs: Zunächst Jaan Albrecht (der 2015 zu SunExpress wechselte und seit 2017 als CEO von Saudia fungiert), dann von Juni 2015 bis Juli 2018 Kay Kratky und seit August 2018 an bis zu seiner Rückkehr in die Erste Bank vor etwas über einem Jahr Alexis von Hoensbroech.

Rail&Fly, AIRail und größter Nachtzuganbieter Europas

Mit Jahresanfang 2022 wechselt Peter N. Thier also neuerlich von der Finanz- in die Verkehrsbranche, diesmal nicht in die Luft, sondern auf Schienen und zwar in die ÖBB-Holding AG. Diese steht unter Führung von CEO Andreas Matthä und gibt die strategische Ausrichtung des Konzerns der Teilgesellschaften vor (ÖBB-Personenverkehr AG, Rail Cargo Austria und ÖBB-Infrastruktur AG.

Dazu gehört auch der kontinuierliche Ausbau des Rail&Fly Angebotes. So hat der National Carrier unter der Bezeichnung Austrian AIRail seit Ende 2014 ein eigenes Code-Share-Produkt geschnürt, mit dem die ÖBB Railjets ab / bis Linz bzw. Salzburg zum Flughafen Wien unter OS-Flugnummer über die Vertriebskanäle der Austrian zu allen Destinationen der Airline buchbar sind.

Insgesamt erwirtschaftete die ÖBB im Jahr 2020 einen Umsatz von rund 4,08 Mrd. Euro, davon mehr als die Hälfte durch die Rail Cargo (2,2 Mrd. Euro).Aufgrund der Corona-Pandemie brach der Umsatz damit um ca. 700 Mio. Euro ein, das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) blieb aber mit 625 Mio. Euro positiv, hauptsächlich dank der ÖBB-Infrastruktur AG.

Die ÖBB sorgen aktuell als größter Nachtzuganbieter Europas immer wieder für Schlagzeilen. Mit 13. Dezember 2021 wurde die neue Nachtzugverbindung Wien - Paris aufgenommen, ebenso der neue Nightjet von Zürich nach Amsterdam. Das Nachtzug-Angebot der Bahn erstreckt sich damit über bereits 26 europäische Metropolen.

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben