Neben dem „Kaktus“ für das größte Jahres-Ärgernis hat die abta auch eine „Rose“ für verlässliche Partner verliehen.
Geschäftsreisen

abta mit Rosen & Kakteen! Lob für Hotels und Reisebüros, Tadel für Airlines und EU

T.A.I. 24 TOP News

Der „Kaktus des Jahres“, mit dem der österreichische Geschäftsreiseverband abta (Austrian Business Travel Association) alljährlich auf die größten Ärgernisse im Geschäftsreisesektor aufmerksam macht, wird seit 2013 verliehen. Heuer erhält er erstmals eine Ergänzung: die „Rose des Jahres“. Die abta-Mitglieder wollen damit „im Krisenjahr 2020 ein positives Zeichen setzen“, so abta-Präsident Andreas Gruber, Head of Travel Management CEE von Siemens.

Basis für die Vergabe ist eine Online-Umfrage, die heuer im November vom Marktforschungsinstitut „integral“ (Wien) im Auftrag der abta durchgeführt wurde.

Zwei „Rosen des Jahres“

Die „Rose des Jahres“ geht demnach an herausragend verlässliche Partner aus Sicht der Travel ManagerInnen und Geschäftsreisenden. Diesbezüglich gab es heuer gleich zwei Gewinner:

  • der „Kulante Service der Hotels bei den Stornobedingungen“ und …
  • die „Rundum-Erreichbarkeit (24/7) der Reisebüros“.

Für die Hotellerie ist die „Rose“ insofern erfreulich, als sie sich bei der „Kaktus“-Premiere vor sieben Jahren als erste mit dieser zweifelhaften „Ehre“ konfrontiert sah (siehe „Kakteen“-Hitparade). Damals wurde bekrittelt, dass viele „das W-LAN noch als Geldquelle und nicht als Service ansehen."

Zwei „Kakteen des Jahres“

Mit dem „Kaktus des Jahres“ wird traditionell auf die Ärgernisse im Geschäftsreisesektor aufmerksam gemacht. Bislang dominierten diesbezüglich die Airlines generell sowie je einmal Lufthansa und Eurowings. Auch heuer wird den Airlines ein „Kaktus“ verliehen, doch wie bei den „Rosen“ gibt es einen ex auquo-Gewinner. „Bei der Wahl zum ‚Kaktus 2020‘ hat sich die Mehrheit der Befragten für eine Doppel-Vergabe entschieden“, so Andreas Gruber. Die beiden „Katkteen“-Bezieher:

  • der „Europäische Fleckerlteppich von Corona bedingten Reiseeinschränkungen“ (Anm.d.Red.: wofür letztendlich die EU verantwortlich ist) sowie …
  • die „Schleppenden Ticket-Rückerstattungen durch die Airlines“.

Die abta zählt rund 130 national und international agierende Unternehmen zu ihren Mitgliedern. Das gesamte Geschäftsreisevolumen Österreichs belief sich zuletzt auf rund 3,2 Mrd. Euro pro Jahr, 60% davon wurden von den abta-Mitgliedern gesteuert und verwaltet. Das Flugvolumen wird mit 1,3 Mrd. Euro beziffert.

„Kakteen“-Hitparade der abta

Seit 2013 vergibt die abta den „Kaktus des Jahres“ für das größte Ärgernis aus Sicht der TravelmanagerInnen und Geschäftsreisenden. Bisher wurde folgenden Unternehmen und Branchenbereichen diese zweifelhafte Ehre zuteil:

  • 2019      Airlines für ihre verwirrenden Gepäcks-Regelungen und den Ausschluss der Reisebüros von der Buchung bestimmter Tarife;
  • 2018      Eurowings aufgrund der extremen Flugausfälle und Verspätungen;
  • 2017      generell die inflationsartig um sich greifenden Flugausfälle;
  • 2016      waren die vielen Airline-Streiks das größte Ärgernis;
  • 2015      erhielt Lufthansa mit ihrer Distribution Cost Charge (DCC) den Kaktus zugesprochen.
  • 2014      Pilotenstreiks;
  • 2013      Hotels, die W-LAN noch als Geldquelle und nicht als Service ansehen.

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben