TAP Portugal

Zwei Schritte vor, einer zurück.
Staat behält 50 Prozent inkl. Veto

Print-Ausgabe 11. März 2016

Die lange geplante, zweimal gescheiterte, im Herbst 2015 eingeleitete und nochmals nachverhandelte Privatisierung ist endgültig unter Dach und Fach

Bis November vorigen Jahres schien alles klar: Das „Atlantic Gateway“-Konsortium sollte 61 Prozent der staatlichen TAP Portugal übernehmen und damit der Airline zu ihrem 70sten Geburtstag endgültig den Weg in die Zukunft ebnen. Doch dann kamen die Wahlen und mit António Costa ein neuer Premierminister. Damit stand über allem wieder ein großes Fragezeichen, denn Costa war ein vehementer Gegner des Deals und musste nun sein Wahlversprechen einlösen. Bis Februar wurde intensiv nachverhandelt und jetzt steht fest: Der Staat hat ein Einflussrecht inkl. Veto bei strategischen Entscheidungen. Ebenso erhöht er seinen Anteil wieder von 34 auf 50 Prozent, zahlt dafür 1,9 Mio. Euro an das Konsortium und darf den Chairman nominieren.

Für das „Atlantic Gateway“-Konsortium ist dies letztendlich doch noch ein guter Ausgang, auch wenn die treibende Figur in dem Deal, David Neeleman, die erwähnten Zugeständnisse machen musste. Der 56jährige amerikanisch-brasilianische Geschäftsmann gilt als einer der geschicktesten Investoren der Airline-Industrie: Mit Morris Air Anfang der 1990er Jahre (die erste Airline ohne Papiertickets; 1994 an Southwest Airlines verkauft), der kanadischen Westjet (1995), der amerikanischen JetBlue Airways (1999) und zuletzt Azul Brazilian Airlines (2008) hat er bereits vier Airlines (mit)gegründet und damit ein Vermögen erwirtschaftet, das derzeit auf 1,6 Mrd. US-Dollar geschätzt wird.

Richard Branson (Virgin Group, mit 5,1 Mrd. Dollar ebenfalls gut bei Kassa) attestiert David Neeleman – der nach wie vor auch als CEO von Azul fungiert – nicht zuletzt bezüglich Kostenmanagements eine gute Hand. Bei TAP Portugal wird er dies gut brauchen können: 2014 erzielte sie einen Umsatz von 2,698 Mio. Euro, doch unter dem Strich stand ein Netto-Verlust von 85,1 Mio. Euro. Für 2015 wurden noch keine Ergebnisse publiziert.

Sein Partner im Konsortium „Atlantic Gateway“ ist der portugiesische Busunternehmer Humberto Pedrosa (68). Dessen tätige Grupo Barraqueiro ist im Bahn-, U-Bahn und Bus-Bereich engagiert, besteht aus 30 Gesellschaften mit 5.500 MitarbeiterInnen. Alleine mit den 3.200 Bussen wird ein Umsatz von 370 Mio. Euro erwirtschaftet. Pedrosa gilt als der 15.-reichste Mann in Portugal.

Dass Pedrosa und Neeleman durch den nachverhandelten Deal mit ihrer „Atlantic Gateway“ künftig nur noch 45 Prozent an TAP Portugal halten (5 Prozent sind für die Mitarbeiter reserviert), ändert nichts an den von „Atlantic Gateway“ im Zuge der Privatisierung zugesagten 338 Mio. Euro, die beide in die Airline investieren wollen. So wurden bereits bei Airbus 53 Flugzeuge bestellt, darunter 14 Langstreckenmaschinen vom Typ A330-900neo (sie kommen anstelle der ursprünglich georderten 12 Airbus A350-900) und 15 Mittelstreckenjets A320neo sowie 24 Stück A321neo.

Durch die künftig enge Verbindung von Azul mit TAP Portugal ergeben sich interessante Synergien: TAP bietet derzeit 77 wöchentliche Flüge zwischen Portugal und Brasilien an, wo Azul bereits zur drittgrößten Airline des Landes hinter TAM und Gol aufgestiegen ist. Sie deckt ein knappes Fünftel des brasilianischen Inlandsflugaufkommens ab, erwirtschaftet einen Umsatz von mehr als 2 Mrd. Euro und betreibt eine Flotte von 146 Embrear, Airbus und ATR-Maschinen. United Airlines ist seit dem Vorjahr mit 5 Prozent an Azul beteiligt, Chinas Hainan Airlines hält seit Herbst 2015 einen Anteil von 23,7 Prozent. Damit ergeben sich für TAP weitere, interessant Perspektiven. 

TAP Portugal in Stichworten

Die 1945 gegründete TAP Portugal betreibt derzeit mit einer Flotte von 63 Maschinen (darunter 14 Airbus A330-200 und vier 340-300) ein Streckennetz von 88 Destinationen. 11 davon befinden sich in Brasilien. 2014 wurden 11,4 Millionen Passagiere befördert, allerdings rutschte TAP nach fünf Gewinnjahren wieder in die Verlustzone. Die Airline ist Mitglied der Star Alliance und dürfte es auch künftig bleiben.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 14. März 2016

© TAP Portugal

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben