Passagier-Entwicklung Flughafen Salzburg

Wachablöse in SZG! OS neue Nummer 1, EW bald drittgrößte Kraft

T.A.I. 24 TOP News

Eine tiefgreifende Änderung vollzieht sich aktuell am Flughafen Salzburg (SZG) bezüglich seiner stärksten Airline-Partner. Die bisherige Dominanz von Airberlin (AB) und NIKI (HG) ist zu Ende, Austrian Airlines (OS) nach Übernahme sämtlicher Lufthansa-Flüge neue Nummer 1 und Eurowings (EW) auf besten Weg, NIKI heuer zu überholen. Details über die Passagier-Entwicklung 2016 präsentierten heute Flughafen Aufsichtsrats-Chef Christian Stöckl (er ist Salzburgs LH-Stv.) und Geschäftsführer Roland Hermann.

Austrian neue Nummer 1

Demnach hatte Austrian Airlines mit 305.050 Passagieren im Vorjahr Airberlin von Platz 1 als größte SZG-Airline übernommen. Der deutsche Carrier beförderte vor drei Jahren noch über 400.000 Fluggäste von und nach Salzburg, 2015 waren es etwas mehr als 377.000, um Vorjahr nur noch 304.063. Airberlin büßte damit seit 2014 rund ein Viertel ihres Passagiervolumens in Salzburg ein. Heuer wird Airberlin einiges unter der 300.000 Passagier-Marke landen.

Austrian Airlines profitierte 2016 von der Übernahme sämtlicher Lufthansa-Flüge von und nach Salzburg. Das Gesamtvolumen beider Carrier zusammen veränderte sich indes in den zurückliegenden drei Jahren nur marginal. Die Nummer 1-Prosition dürfte heuer weiter abgesichert werden.

NIKI rutscht ab

NIKI hingegen verzeichnet ebenso wie Ex-Mutter Airberlin einen kontinuierlichen Passagier-Rückgang in Salzburg. Von 312.000 Fluggästen in 2014 waren im Vorjahr nur noch 244.500 verblieben – ein Minus um 22 Prozent. Heuer geht es weiter abwärts, nachdem im laufenden Sommer lediglich 12 Flüge pro Woche auf dem Programm stehen, rund ein Drittel des Volumens aus dem Vorjahr.

Starke Impulse kamen im Vorjahr von Easyjet. Sie hat innerhalb der zurückliegenden drei Jahre ihr Passagier-Aufkommen von und nach Salzburg mehr als verdoppelt und hält nun bei über 180.000 Fluggästen. Die Tendenz weist weiter nach oben.

Eurowings startet durch

Großer Durchstarter ist aber Eurowings. Flughafen-Chef Roland Hermann war es gelungen, die Lufthansa Billigtochter für die Stationierung eines Airbus A320-Jets in Salzburg zu überzeugen (inkl. Rekrutierung von Salzburger Crews). Zusammen mit den Flügen aus anderen Eurowings-Destinationen in die Mozartstadt stehen im Sommer über 30 wöchentliche Rotationen auf dem Programm. Roland Hermann rechnet mit rund 220.000 EW-Passagieren, die 2018 auf 250.000 steigen sollten. Zum Vergleich: die Eurowings-Vorgängerin Germanwings schaffte es im Vorjahr in Salzburg auf ein Volumen von rund 64.000 Fluggästen.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 20. Juni 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben