Small Planet Insolvenz

„Planet“ pleite, fliegt aber weiter, auch ab Österreich

T.A.I. 24 TOP News

Die am 18. September angemeldete Insolvenz von Small Planet Deutschland betrifft auch Österreich (Flüge von Graz und Linz nach Kos, Kreta und Rhodos). Der Flugbetrieb bleibt aber aufrecht, dies nicht zuletzt aufgrund der „harten“ Patronanz-Erklärung der Small Planet-Mutter in Litauen.

Ins Trudeln gekommen war Small Planet Deutschland (IATA Code 5P) durch die heuer extrem angestiegenen Flugverspätungen und –streichungen, die zu hohen Entschädigungsforderungen von Passagieren führten.

Grund für die Schwierigkeiten waren die überzogenen Expansionspläne. Es standen nicht ausreichend Flugzeuge und Crews zur Verfügung.

Small Planet Airlines Deutschland will laut Geschäftsführer Andreas Wobig im Rahmen des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung das Unternehmen restrukturieren und den Flugbetrieb aufrechterhalten. Das Amtsgericht Berlin hat den Antrag bereits genehmigt. Auch die Flüge ab Österreich finden unverändert statt, wie T.A.I. gegenüber von Reiseveranstaltern betont wurde.

Ausführlicher Bericht samt detaillierter Analyse auch der Muttergesellschaft Small Planet Airlines UAB in Litauen in der kommenden T.A.I. am Freitag dem 21. September sowie auf www.tai.at

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 19. September 2018

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben