Laudamotion

Eurowings beendet Zusammenarbeit! OE und EW gehen auf Konfrontation

T.A.I. 24 TOP News

Nach dem Einstieg von Ryanair bei Laudamotion (vorerst mit 25, später mit 75 Prozent) war es zu erwarten: Die Lufthansa-Tochter Eurowings (EW) beendet mit 31. Mai die Zusammenarbeit mit Laudamotion (OE). Seit März hatte Eurowings vier Laudamotion-Jets im Wetlease angemietet.

Zuvor hatte bereits Condor – die Laudamotion durch Bereitstellung ihrer Systeme Starthilfe gab – ihrerseits die Kooperation beendet. Über Condor liefen in der Startphase nicht nur die Vermarktung der Laudamotion-Flüge, sondern auch ausgewählte operationelle Funktionen, wie die Verkehrsleitstelle oder die Crewplanung. Durch die Umstellung von Laudamotion auf die Ryanair-Systeme und Tarife war diese Unterstützung nicht mehr nötig.

Für die Touristik bitter: Das Condor-System verfügt über Schnittstellen zu den Reiseveranstaltern, Ryanair kann nichts Derartiges bieten. Dem Vernehmen nach werden Österreichs Reiseveranstalter vorerst nicht mit Laudamotion zusammenarbeiten. Laudamotion startet im aktuellen Sommerflugplan mit 21 Flugzeugen.

Betroffen vom Ende der Zusammenarbeit Laudamotion - Eurowings sind in Österreich mehrere Flüge, bei denen Eurowings bereits Kontingente mit Reiseveranstaltern vereinbart hatte und die auch bereits stark gebucht sind. Sie sollten ursprünglich von Laudamotion betrieben werden. Jetzt wird es auf diesen Strecken – so es nicht in den kommenden Wochen noch zu Änderungen kommt – einen Paarlauf geben. Folgende Routen sind betroffen:

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 23. April 2018

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben