Airlines

Emirates im Preis-Strudel! Mehr Passagiere, weniger Umsatz, Rekordgewinn

T.A.I. 24 TOP News

Mit einem Umsatz-rückgang um -4,3 Prozent hat Emirates Airline das Geschäftsjahr 2015/2016 (per 31. März) abgeschlossen. Dies steht einem Passagier-Plus von 7,7 Prozent gegenüber. Das weiter stark um 12,8 Prozent gewachsene Angebot (gemessen an Sitzplatz-Kilometern) konnte trotzdem nicht komplett abgesetzt werden, der Ladefaktor ging um -3,2 Punkte auf 76,9 Prozent zurück. Die Emirates-Flotte wuchs im vergangenen Geschäftsjahr um 20 Flugzeuge auf nunmehr 251 Großraum-Jets, darunter 75 Airbus A380.

Unter dem Strich steht aber ein Rekordgewinn: operativ legte er um mehr als zwei Fünftel (41,4 Prozent) auf umgerechnet 1,993 Mrd. Euro zu, was einer operativen Umsatz-Marge von 9,8 Prozent entspricht. Der Netto-Gewinn (nach Steuern) schoss um 54,8 Prozent auf 1,751 Mrd. Euro nach oben.

Emirates Chairman und CEO Sheikh Ahmed bin Saeed Al Maktoum machte bei der Telefon-Konferenz am 10. Mai 2016 für diese Entwicklung vor allem die Öl-Preise verantwortlich: „Sie waren ein zweischneidiges Schwert.“ Auf der einen Seite sorgten sie für eine enorme Kostenentlastung um 2,14 Mrd. Euro (der Anteil der Treibstoffe an den Gesamtkosten sank von 34,6 Prozent auf 25,7 Prozent), gleichzeitig gab er der Airline-Industrie Spielraum für einen harten Preis-Kampf, der aufgrund der schwachen Entwicklung der Weltwirtschaft zusätzlich verschärft wurde. Der Druck auf die Margen war entsprechend hoch.

Zu schaffen machen Emirates auch die Wechselkurs-Entwicklungen und der teure Dollar, der in vielen der wichtigsten Märkte spürbar war. Der Rekordgewinn gibt Sheikh Al Maktoum die Gewähr, für die „externen Herausforderungen“ gut gewappnet zu sein: „Unser Mut wurde und wird in Zeiten wie diesen getestet, wir schreiten aber weiter voran in Richtung unserer langfristigen Ziele.“ Bei diesen steht Wachstum weiterhin ganz oben. Es bleibt also spannend.

Emirates Kennzahlen 2015/2016

Umsatz in Mio. €                        20.344      -4,30%
operativer Gewinn in Mio. €      1.933      41,40%
Treibstoffkosten in Mio. €          4.720     -31,20%
Passagiere in Mio.                        51,85       7,70%
Ladefaktor                                    76,5%    -3,2 Pkt.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 10. Mai 2016

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben