T.A.I. Ticketpreis-Analyse

Direkt oder Zwischenstopp? Tarif-Vergleich für Wien-New York

Print-Ausgabe 15. Juni 2018

Ticketpreis, Flugdauer, Ankunftszeit & Co. liefern interessante Entscheidungsparameter – spannend ist die Aufgliederung in Fares und Fuel surcharges

Um rund 12 Prozent gesenkt hat die IATA (International Air Transport Association) auf ihrer Jahreshauptversammlung in Sydney die noch vor sechs Monaten heraufgesetzten Gewinnprognosen. Anstatt der für heuer zuletzt genannten 38,4 Mrd. US-Dollar, die auf Augenhöhe mit dem im Vorjahr erzielten Allzeit-Hoch lagen, werden nunmehr als Zielgröße 33,8 Mrd. Dollar im Geschäftsjahr 2018 erwartet.

Der Grund für diese Senkung liegt laut IATA Generaldirektor Alexandre de Juniac vor allem in den wieder deutlich steigenden Kosten für Treibstoff. So hat sich der Preis für Jet Fuel in den vergangenen zwölf Monaten um 50,3 Prozent verteuert. „Die Fluggesellschaften werden einen Teil der Treibstofflast auf die Passagiere abwälzen müssen“, nannte de Juniac eine der Konsequenzen.

Das tun sie schon bisher, wie aus einer aktuellen Analyse der Ticket-Preise hervorgeht. T.A.I. hat dazu via Matrix Airfare Search die Tarife für einen Round-Trip in der Economy Class Wien - New York verglichen, mit Abflug am Montag den 10. September 2018 und Rückflug am Freitag derselben Woche. Vorgabe war maximal ein Zwischenstopp.

Ergebnis: die Ticketpreise weisen eine extreme Spannweite auf: von 602,48 Euro mit Aeroflot über Moskau (Gesamtdauer ca. 14 Stunden) bis 1.212,92 mit Austrian Airlines nonstop (rund 9 Stunden). Wobei Preis und Dauer der Anreise nicht alleine mitentscheidend sind. Eine wichtige Rolle spielt auch die Ankunftszeit: Austrian, British und Air France liegen diesbezüglich im gleichen Zeitfenster um die Mittagszeit (Abflug ab Wien in der Früh bzw. am Vormittag), während Aeroflot, Turkish, LOT und TAP am Nachmittag in Wien starten und (zum Teil spät) abends in N.Y. landen.

Nicht in den Vergleich mit einbezogen wurden Swiss und Lufthansa, da aufgrund des Atlantic++ Joint Ventures die Fares ident sind und die Endpreise inklusive Taxen nur minimal auseinander liegen.Bei den Ticketpreisen ist die Zusammensetzung bei TAP, Air France und British mit ca. zwei Drittel Flugtarif-Anteil sowie einem knappen Fünftel Fuel surcharge (Rest Taxen) ähnlich. Austrian kommt – weil ohne Zwischenlandung – mit den niedrigsten Taxen aus, langt aber beim Treibstoffzuschlag mit knapp einem Viertel des Ticketpreises kräftig zu. Bei Turkish und Aeroflot wiederum sind die Treibstoffzuschläge höher als die reinen Flugtarife. In absoluten Zahlen reichen die Treibstoff-Zuschläge (YR und YQ surcharge) von 160 Euro bei TAP bis 326 Euro bei Turkish.

Interessant ist ein Vergleich der Preisersparnis. Air France und British sind um rund 60 Euro günstiger als Austrian. Dem steht eine um ca. zwei Stunden längere Flugzeit samt Zwischenstopp gegenüber. Am meisten spart man mit Aeroflot und Turkish Airlines, die aber deutlich längere Reisezeiten haben sowie spät in New York landen.

Die optimale Mitte zwischen längerer Reisezeit, Ankunft in N.Y. sowie Preisersparnis bieten LOT (um knapp 370 Euro günstiger als OS) sowie TAP (etwas mehr als 250 Euro weniger). Beide landen um 20:00 Uhr in New York.

Fazit: die Ticketendpreise (inkl. Taxen) weichen zum Teil erfrischend weit auseinander, ebenso die Treibstoffzuschläge. In den kommenden Monaten dürfte hier einiges an Bewegung in den Markt kommen. Wieviel, das wird eine ähnliche Analyse von T.A.I. im Herbst zeigen.  

 

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 15. Juni 2018

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben