China Airlines

A350 als absolute Glückszahl! Wien-Premiere mit hoher Erwartung

Print-Ausgabe 12. Jänner 2017

China Airlines

Taiwans Flagg-Carrier setzt seit dieser Woche auf den nonstop-Flügen Wien - Taipeh das modernste Verkehrsflugzeug der Welt ein – „Family Couch“ als Hit

In Taiwan wird Zahlen eine hohe Symbolkraft zugeschrieben. So gilt 12 als Glückszahl, da 2×6 (Gute Dinge kommen in Paaren, sechs steht für Erfolg und Gerechtigkeit) oder auch 2x2x3 (drei steht für Lebendigkeit und Geselligkeit) 12 ergibt. Was also kann für China Airlines (CAL) Besseres passieren, als im 12. Jahr ihrer Wien-Flüge (gestartet 2005 – die Fünf steht für Harmonie und Schaffenskraft, die Null bedeutet eine Potenzierung der letzten vorstehenden Zahl) die Strecke auf das modernste Verkehrsflugzeug der Gegenwart, einen Airbus A350-900 (alles Glückszahlen, die Neun steht für Langlebigkeit und Kaiser) umzustellen? Am Dienstag, den 10.01. (die Eins steht für Vollkommenheit, Göttlichkeit und Beginn) war es soweit. Die Erwartungen in den neuen Jet sind hoch. Doch das hat weniger mit Zahlenmystik, als viel mehr mit harten Fakten zu tun.

Bisher flog Taiwans Flagg-Carrier – die 4-Star Airline nach Skytrax-Ranking ist Mitglied der Allianz SkyTeam – auf ihren drei wöchentlichen Nonstop-Flügen von Taipeh nach Wien mit einem Airbus A340-300 sowie fallweise mit einer Boeing 747-400. Gegenüber dem nur mit zwei Klassen ausstaffierten A340 kann der A350 mit drei Klassen aufwarten: zur Premium Business Class (32 Full-Lie-Flat-Sitze in 1-2-1-Anordnung) samt dem Bar „Skylounge“ und der Economy Class (243 Sitze, mehr als 86 cm Abstand) kommt nun auch die Premium Economy Class (31 Sitze in 2-3-2-Anordnung) mit dem branchenweit unübertroffenen Sitzabstand von 99 cm bei bis zu 118 Grad Lehnenneigung sowie einem 12-Zoll-Bildschirm in HD-Qualität.

Auch die Economy Class wartet mit einer Besonderheit auf: der „Family Couch“. Für sie werden in sechs speziellen Sitzreihen drei benachbarte Sitze zu einer Schlafcouch umfunktioniert, sodass Familien mit Kindern ihre Reise uneingeschränkt genießen können. Die „Family Couch“ verfügt über einen Spezialsicherheitsgurt, Polstertuch, Kissen, Decke und Kinderspielzeug.

Neben WIFI an Bord kommen die im A350 üblichen Vorteile, hinzu wie gegenüber bisherigen Langstreckenjets um 15 Prozent höhere Luftfeuchtigkeit und 5 Prozent höherer Sauerstoffanteil an Bord, eine um ein Fünftel (20 Prozent) leisere Kabine sowie größere Fenster.

Für das CAL-Team rund um die neue General Managerin Doris Chen bedeutet der Einsatz des A350, ab sofort 40 mehr verfügbare Sitze pro Abflug als mit dem Airbus A340-400 zu füllen. Wolfgang Peter (Sales & Marketing) und Sales Manager Walter Negri sind optimistisch, dass ihnen das gelingen wird. Neben dem deutlich erhöhten Komfort gehen die beiden davon aus, dass die Premium Economy Klasse nicht zuletzt bei Firmenkunden ein Renner wird, „denen eine Business Klasse zu teuer ist, eine Economy aber zu wenig Mehrwert bietet“, so Wolfgang Peter gegenüber T.A.I.

Wobei die Chancen gut stehen, dass die bisher drei wöchentlichen Wien-Flüge (Di., Do. und So.) um eine vierte Frequenz aufgestockt werden. Testweise wird dies laut Walter Negri erstmals im Oktober 2017 der Fall sein (jeden Samstag). Läuft alles glatt, soll der vierte Flug im Sommer 2018 zur ständigen Einrichtung werden. Ein gut gewähltes Jahr: die Glückszahl 8 steht für Gelingen, Wohlstand und Macht. 

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 13. Jänner 2017

Begrüßten den Airbus A350-900 in Wien: Nikolaus Gretzmacher (Flughafen Wien), Doris Chen und Wei Wang (beide CAL) sowie die taiwanesische Vertreterin in Österreich, Ya-Ping Shih.

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben