Expeditions-Kreuzfahrten

Zwei Neue für Hapag Lloyd Cruises! Ergänzung für Bremen und Hanseatic

T.A.I. 24 TOP News

Bei der Luxus- und Expeditionskreuzfahrtmarke aus dem TUI Konzern, Hapag Lloyd Cruises, stehen die Zeichen auf Wachstum. Nachdem im Vorjahr die Neupositionierung der Marke erfolgreich abgeschlossen und – viel wichtiger noch - der Turnaround geschafft wurde, fiel jetzt die Entscheidung zur Expansion im Expeditionssegment: Mit 2019 bereichern zwei 5-Sterne Neubauten die Flotte. Beide werden rund ein Drittel mehr Passagiere befördern können, als die beiden bestehenden Hapag Lloyd Expeditionsschiffe und werden in dem Segment nicht zuletzt auch punkto Komfort Maßstäbe setzen.

Die beiden Neuen dienen nicht als Ersatz von Bremen (4-Sterne-plus) und Hanseatic (5-Sterne), sondern werden diese ergänzen, wie Annelie Streese von der Hapag Lloyd Unternehmenskommunikation auf Anfrage von T.A.I. betont. Dies hängt im Falle der Hanseatic aber noch vom Ausgang von Verhandlungen mit deren Eigentümern ab. Denn anders als die im Eigentum der Hapag Lloyd Cruises stehenden Bremen ist die Hanseatic von der auf den Bahamas ansässigen Bunnys Adventure and Cruise Shipping Co. Ltd. langfristig gechartert. Annelie Streese: „Der Vertrag läuft noch bis April 2018. Derzeit befinden wir uns in Verhandlungen für eine mögliche Charterverlängerung.“

Zurück zu den beiden baugleichen Neubauten: einer wird exklusiv für die deutschsprachigen Märkte reserviert (Deutschland, Österreich, Schweiz), der zweite wird zusätzlich auch in UK, Belgien, den Niederlanden und den USA vermarktet. Beide werden über einen hohen Anteil Balkonkabinen verfügen und sind für die höchste Eisklasse PC6 ausgerichtet. Damit werden sie in den polaren Regionen Arktis und Antarktis ebenso operieren können, wie in Warmwasser-Destinationen (z.B. Amazonas). Wichtig: Der Tiefgang ist trotz der rund doppelt so hohen BRZ (Brutto Raumzahl) nur geringfügig größer, als bei Hanseatic und Bremen. Die bordeigenen Zodiacs machen Anlandungen in Expeditionsgebieten ohne Häfen möglich, für wassersportliche Aktivitäten gibt es eine Marina.

Für Hapag Lloyd Cruises bringen die beiden Neuen nach dem geschafften Turnaround nun wieder gute Expansionsmöglichkeiten. Die aktuelle Entwicklung ist jedenfalls vielversprechend: im Geschäftsjahr 2015/2016 gibt es, wie aus dem Mitte August präsentierten Zwischenbericht für den Zeitraum Oktober bis Juni hervorgeht, weitere Ergebnisverbesserungen, nicht zuletzt durch die beständige Verbesserung der Raten: pro Tag und Passagier wurden mit 556 Euro um 7,1 Prozent mehr erzielt. Dadurch und durch die minimal gestiegene Anzahl an Passagiertagen kletterte der Umsatz von Hapag Lloyd Cruises in diesem Zeitraum um 7,2 Prozent auf 214,4 Mio. Euro. Die Auslastung blieb mit 74,4 Prozent nahezu unverändert (- 0,1 Punkte),

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 26. August 2016

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben