AIDA Cruises

Kreuzfahrt-Revolution mit LNG! Helios-Klasse als „Green Cruising“ Vorreiter

T.A.I. 24 TOP News

In knapp zwei Jahren, Ende 2018, wird bei AIDA das erste, aktuell noch namenlose Schiff der „Helios“-Klasse in Dienst gestellt. Mit rund 180.000 BRZ (Brutto-Raum-Zahl) und Platz für rund 5.000 Passagiere in über 2.500 Kabinen, von der Einzelkabine bis zur Penthouse-Suite, wird der AIDA-Neubau künftig nicht nur das größte bisher gebaute Schiff der Kussmund-Flotte sein, sondern als erster Ozeanriese ausschließlich mit umweltfreundlichem LNG (liquefied natural gas) betrieben. Für Werftbesitzer Bernard Meyer ist „diese Entscheidung visionär.“ Mitte Februar erfolgte mit dem ersten Stahlplattenzuschnitt der Baubeginn vor mehr als 100 geladen Gästen, darunter T.A.I. als einziges Medium aus Österreich.

Insgesamt sieben Helios-Schiffe

Bernard Meyer hofft, „dass damit der Widerstand und die Skepsis bei etlichen anderen Reedereien gebrochen werden kann. Bisher haben viele die Investition in den umweltfreundlichen Antrieb gescheut.“ Wobei AIDA innerhalb der Carnival Group nicht die einzige Reederei ist, die ein Schiff der Helios-Klasse erhält. Insgesamt sieben wurden geordert. AIDA macht den Anfang (Nummer zwei kommt 2012), gefolgt von Costa (2019 und 2021). Auch P&O Cruises      wird ein Helios—Schiff in Betrieb nehmen (2020), ebenso Carnival Cruise Line(2020 und 2022).
„Wir sind davon überzeugt, dass LNG der Treibstoff der Zukunft ist“, sagt AIDA-Vorstand Felix Eichhorn. Gegenüber Schweröl oder Schiffsdiesel sinkt bei LNG der Ausstoß an Stickoxiden (NOX) um bis zu 85 Prozent, Kohlendioxid (CO2) um mindestens 20 Prozent, Feinstaub (PM) und Schwefeloxiden (SOX) fallen überhaupt nicht mehr an.

Häfen gefordert

Die Meyer Werft hat bereits zwei Fähren mit LNG-Antrieb gebaut. Ein entscheidender Punkt ist die Treibstoffversorgung (bei Fähren aufgrund der kurzen Tagesfahrten kein Problem). Für Kreuzfahrtschiffe, die länger auf See bleiben, sieht Meyer hingegen „die Häfen weltweit gefordert, die schnell nachrüsten müssen, um eine geeignete Infrastruktur bieten zu können.“
T.A.I. wird laufend über den Baufortschritt des jüngsten AIDA-Schiffes berichten. Die erste Kreuzfahrt steht mit einer 7-tägigen Reise im Dezember 2018 zu den Kanaren bereits fest.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 14. März 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben