Nicko Cruises

Frühbucher-Welle auf Flüssen!
Quellmarkt Österreich zieht davon

Print-Ausgabe 11. Jänner 2018

Die Buchungseingänge bei nicko cruises lagen vor Jahreswechsel um 50 Prozent über dem Vorjahr, in Österreich waren sie sogar mehr als doppelt so hoch – das hat seine Gründe

Von „unendlich vielen Verkaufs-Chancen“ für die Reisebüros sprach der Geschäftsführer des Flusskreuzfahrt-Spezialisten nicko cruises Guido Laukamp vor einem halben Jahr im Interview mit T.A.I., als er das ebenso umfangreiche wie innovative Programm für 2018 vorstellte. So wie es aussieht, haben die Vertriebspartner diese Chancen mehr als genutzt. Was sich sonst bei nicko cruises tut und welche Aktivitäten im Quellmarkt Österreich geplant sind, darum ging es in einem T.A.I.-Gespräch mit Guido Laukamp kurz vor Start der Ferien Messe Wien.

T.A.I.: Das nicko-Angebot für 2018 ist mit 10 neuen Reisen sowie 7 neuen Schiffen so umfangreich und innovativ wie noch nie. Wie sind die Buchungen angelaufen?

Guido Laukamp: „Wir sind sehr, sehr zufrieden, es ist ein ganz ermutigendes Jahr für uns, wir haben einen großen Vorsprung. Es ist ein unbeschreibliches Frühbucherjahr. Wir haben zum jetzigen Zeitpunkt um 50 Prozent mehr verkauft als vor einem Jahr und deutlich mehr als die Hälfte unseres geplanten Volumens im Kasten. 2017 war auch schon ein Frühbucherjahr, aber nicht so ausgeprägt. Das hängt sicher auch mit unseren vielen Neuheiten zusammen. Das kleine neue Schiff in Portugal, der „Douro Prince“, läuft sehr gut, ebenso der Rhein und auch die Donau, das ist ein Rennerprodukt, vor allem ex Deutschland.“

T.A.I.: In Österreich verkauft sich die Donau nicht so gut?

Laukamp: „Wir haben ja keine Abfahrten ab Wien, sondern derzeit nur ab Passau. Ex Österreichs sind in Deutschland der Rhein plus Nebenflüsse am beliebtesten, in Frankreich beide Flüsse (Seine und Rhône) und Portugal mit dem Douro.“

T.A.I.: Wie läuft die Nachfrage für 2018 in Österreich?

Laukamp: „Extrem gut. Unsere österreichischen Partner haben ein klein bisschen mehr als doppelt so viel gebucht, wie vor einem Jahr. Wir haben hier einen guten Stamm an treuen Partnern, größeren Ketten und Veranstaltern. Wir tun auch etwas dafür, mit Roadshows und Webinaren. Auch für unseren neuen „WORLD
EXPLORER“ (Anm.d.Red: das erste Hochseeschiff von Nicko Cruises, ein Expeditionsschiff, kommt 2019) wird es in Österreich Ende Februar/Anfang März eine Roadshow geben, wo wir das neu gebaute Schiff mit seinen 200 Betten und der Eisklasse 1B detailliert vorstellen. Wir werden damit softe Explorationen bieten, auf ausgesuchten Routen, und wir können durch die Größe auch Häfen anlaufen, die für größere Schiffe nicht möglich sind.“

T.A.I.: Stichwort Neubau: Wie gut wird der 5-Sterne Neubau nickoVISION vom Markt angenommen, der ab Juli 2018 auf der Donau kreuzen wird?

Laukamp: „Die kommt sehr gut an, die Auslastung liegt über dem Durchschnitt der anderen Donau-Schiffe, auch die am Markt erzielten Preise. Der Neubau ist unser Top-Produkt. Die Taufe findet am 25. Juni in Frankfurt statt, die Taufreise nach Passau war schon nach vier Wochen ausgebucht.“

T.A.I.: Mit zwei Schiffen sind Sie 2018 erstmals seit Jahren auch wieder am Nil unterwegs. Wie entwickeln sich dafür die Buchungen?

Laukamp: „Es gibt eine aufkommende Nachfrage. Es sind noch nicht tausende von Gästen, aber hunderte. Der Rundreisen- und Kreuzfahrtenbereich ist noch nicht so stabil wie das Resort-Geschäft, aber es werden alle Fahrten durchgeführt.“

T.A.I.: In Ihrem letzten Interview mit T.A.I. erwähnten Sie, dass es 2017 eine beachtliche Umsatz- und Yield-Steigerung gab. Zeichnet sich dies auch für 2018 ab?

Laukamp: „Ja, das zeichnet sich ab. Es wird ein gutes Flussjahr werden. 2017 war auch sehr schön, weil die Hoch- und Niedrigpegelstände gut mitgespielt haben. Für 2018 hoffen wir natürlich auf ähnlich gute operative Rahmenbedingungen.“

T.A.I.: Nochmals zu Österreich: Wo und wie werden Sie 2018 in diesem Quellmarkt Vertriebs-Aktivitäten setzen?

Laukamp: „Neben den Roadshows und Webinaren vor allem im Außendienst. Unser Herr Bernhard Vogel betreut seit vielen Jahren passioniert den österreichischen Vertrieb. Auch auf der Ferienmesse werden wir wieder sein (Halle: A Stand: A0335).“

T.A.I.: Wie sieht es mit einer neuerlichen Teilnahme am ReiseSalon in Wien aus?

Laukamp: „Wir planen wieder dabei zu sein. Da diese Messe terminlich mit einer anderen zusammenfällt, müssen wir noch abklären, wer uns dort vertritt, aber wir haben fest vor, dabei zu sein.“ 

Drei Kontinente, 25 Schiffe, 600 Abfahrten

Seit dem Neustart im Herbst 2015 mit dem portugiesischen Eigentümer Mário Ferreira (Mystic Invest) hat sich nicko cruises prächtig entwickelt. Bereits das erste volle Geschäftsjahr 2016 wurde mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen, 2017 standen „planvolles, nachhaltiges Wachstum“, die weitere Steigerung der Auslastung sowie die Optimierung der Angebotspalette im Fokus. Für 2018 wurden die Weichen auf Expansion gestellt: Mit 25 Schiffen und rund 600 Abfahrten ist nicko cruises heuer auf 23 Gewässern in drei Kontinenten unterwegs.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 11. Jänner 2018

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben