Bustouristik

Neuer Präsident für den RDA! „Revolutionär“ Benedikt Esser übernimmt

T.A.I. 24 TOP News

Mitte April 2017 wird beim Internationalen Bustouristik Verband RDA Präsident Richard Eberhardt im Rahmen der Mitgliederversammlung nach 15 Jahren sein Amt an den derzeitigen Vizepräsidenten Benedikt Esser übergeben. Esser gilt als einer der kritischsten Stimmen in Deutschlands Bustouristik.

Benedikt Esser ist Geschäftsführer der u.a. auf Marketing in der Bustouristik spezialisierten Andr. Peter Esser GmbH sowie Geschäftsführer des Paketreiseveranstalters Busunion in Hürth bei Köln. Österreich findet sich zwar nicht in dessen Angebot, aber Esser zählt viele österreichische Busunternehmen zu seinen Kunden und gehörte auch schon wiederholt zu den Ausstellern der Bus Travel Business (B.T.B.) in Vösendorf bei Wien.

Kampf gegen Fusion

Esser rückte erstmals ins Rampenlicht der Fachöffentlichkeit, als er im Frühjahr 2010 bei der RDA-Mitgliederversammlung in Bratislava durch eine Brandrede gegen die damals geplante Fusion des RDA mit der Gütegemeinschaft Buskomfort (GBK) eintrat. Die Retourkutsche kam, als er sich 2014 für einen Sitz im RDA-Vorstand bewarb, in der Stichwahl aber unterlag.

Doch Benedikt Esser blieb weiterhin umtriebig und schaffte es, die Mehrheit der RDA-Mitglieder hinter sich zu versammeln, als es um die Finanzierung des im Aufbau begriffenen Endkunden-Portals www.bus.de ging: Die RDA-Mitgliederversammlung 2015 entschied sich mehrheitlich gegen den Imageumlage-Beschluss des RDA-Vorstands und unterstützte den Vorschlag Essers „Bus.de ohne Umlageerhebung“.

Bündel an Maßnahmen

Damit war der Weg in den RDA-Vorstand für Benedikt Esser frei. Die Fusion mit der GBK war wenig später endgültig vom Tisch, www.bus.de wurde nach Essers Vorstellungen als Gegenoffensive zum Flixbus-Mietbusgeschäft ausgerichtet sowie als Endkunden-Buchungsplattform für Busreisen.

Beim „Tag der Bustouristik“ Anfang 2017 in Bremen schließlich präsentierte Benedikt Esser ein Bündel an Maßnahmen, die der Verband 2017 umsetzen will. So soll die RDA „Group Travel Expo“ in Kooperation mit der Messe Köln um „Reisewelten“ bereichert werden, bei denen kleine und mittlere Betrieben ihre Leistungen emotionaler und kulinarischer darstellen können. Ebenso ist der Aufbau einer Wissensdatenbank geplant, auf die RDA-Mitglieder über Internet Zugriff haben werden.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 08. März 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben