COCO Weltweit Reisen

Resümee ein Jahr COCO NEU: Aufwärtstrend bei fernen Traumzielen

Print-Ausgabe 19. Oktober 2019

COCO ist Spezialist für Australien, Neuseeland und die Südsee – zu den Entwicklungen des vergangenen Jahres befragte T.A.I. die Eigentümer Herbert und Clemens Frankenstein

T.A.I.: COCO Weltweit Reisen hat sich vor rund einem Jahr neu aufgestellt. Wie hat sich das Unternehmen seither entwickelt?

Herbert: „Wir sind sehr zufrieden mit dem ersten Jahr von COCO NEU und haben um etwa 25 Prozent mehr Ertrag erwirtschaftet als geplant. Da wir uns seit dem Wiederbeginn voll und ganz auf „unsere“ Destinationen Australien, Neuseeland, Südsee und Papua Neuguinea konzentrieren können, nehmen wir uns auch viel Zeit für die Ausarbeitung von Angeboten und erzielen so eine enorm hohe Realisierungsquote.“

T.A.I.: Wer sind die KundInnen, die sich für diese fernen Destinationen interessieren? Zeichnen sich bei den Buchungen Trends ab?

Clemens: „Ein Trend, der sich abzeichnet, ist, dass immer mehr KundInnen (Durchschnittsalter 21 bis 80 Jahre) schon ein Jahr im Vorhinein mit der Planung ihrer Reise beginnen. Wir bekommen aber auch sehr kurzfristige Anfragen. Weiters ist immer mehr Individualität gefragt. Nur wenige KundInnen möchten in großen Gruppen reisen; es werden entweder Touren in Kleingruppen oder komplett private Reisen bevorzugt. Dieser Wunsch nach Individualität kommt uns sehr entgegen, weil das genau die Art von Reisen ist, auf die wir uns spezialisiert haben.“

T.A.I.: Gibt es neue Angebote/Ziele in Ihrem Programm?

Herbert: „In Australien fällt mir vor allem die neue Camperfirma Red Sands ein, die tolle 4WD-Fahrzeuge mit Dachzelt in Perth, Broome und Darwin anbietet. Die deutschsprachigen Rundreisen von AAT Kings werden im nächsten Jahr mit einem Maximum von 25 Personen durchgeführt. Die meisten Abreisetermine sind garantiert. Seit ein paar Monaten sind wir Österreichs einziges Mitglied der SPTO (South Pacific Tourism Organisation) und haben so einen guten Kontakt zu allen Inselstaaten im Pazifik.“

Clemens: „Die größte ‚Neuheit‘ in unserem Programm ist sicher unsere Produktlinie ‚COCO Young Travel‘. Unter diesem Namen bieten wir gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort Rundreisen in der ganzen Welt für Gäste zwischen 18 und 40 Jahren an.“

T.A.I.: Warum hat sich COCO auf so exotische und ferne Ziele spezialisiert?

Herbert: „Weil wir hier über sehr viel Know-how verfügen, mit den meisten unserer Partner auch private Kontakte pflegen und einfach fast alle Wünsche erfüllen können. Außerdem ist in diesen Destinationen das Internet keine so übermächtige Konkurrenz wie in anderen Bereichen der Reisewelt. Und natürlich spielt auch eine große Rolle, dass wir gerne selbst in den südlichen Pazifik reisen, um immer wieder neue Produkte und Regionen kennenzulernen.“

T.A.I.: Wie funktioniert im Familienbetrieb die Zusammenarbeit zwischen Vater und Sohn und wie sieht die Arbeitsaufteilung aus?

Herbert: „Sehr harmonisch! Besonders bei neuen Ideen, aber auch bei Problemstellungen lassen sich in der Zusammenarbeit meist sehr schnell Lösungen erzielen. Naturgemäß ist Clemens für unseren Online-Auftritt verantwortlich und hat eine tolle Website gemacht, über die unzählige Anfragen hereinkommen. Auch die Katalogarbeit ist zum größten Teil in seiner Kompetenz. Fast jede Anfrage wird intern diskutiert, damit jeder sein Know How einbringen kann. Die organisatorischen Aufgaben teilen Clemens und ich untereinander auf. Zukünftig werden wir uns auch Messebesuche in unseren Zielgebieten aufteilen, damit der enge Kontakt mit den Partnern gepflegt wird und wir unseren Kunden auch weiterhin den idealen Service bieten können. Die eingehenden Anfragen und Buchungen werden im Team fair verteilt. Wir arbeiten im Verkauf mit Nina Winderl zusammen, die über eine 20-jährige Erfahrung im Südpazifik verfügt und in der Branche mit ihrer effizienten und freundlichen Art sehr geschätzt wird.“

Kurzportrait COCO

COCO wurde 1991 von Herbert Frankenstein als Teil eines Reiseunternehmens gegründet. Von Anfang an spezialisiert sich das Unternehmen auf Reiseziele im südlichen Pazifik. Im Laufe der Jahre wird die Marke zum Inbegriff für maßgeschneiderte Reisen in diese Region.
Herbert Frankenstein hat im Laufe von 30 Jahren etwa 50 Reisen nach Australien, Neuseeland, in die Südsee und nach Papua Neuguinea gemacht und es gibt für ihn kaum noch „weiße Flecken“ in diesen Destinationen.
Herberts Sohn, Clemens Frankenstein, hat 2015 das Tourismuskolleg in Innsbruck und im Mai 2017 das Bachelorstudium für Tourismusmanagement abgeschlossen. Clemens hat auf mehreren Reisen nach Australien, Neuseeland und Fiji die Liebe zu diesen faszinierenden, kontrastreichen Destinationen entdeckt.

© Herbert Frankenstein

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 19. Oktober 2018

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben