alltours-X

„Kein Geschäft zu machen, kann sich niemand mehr leisten!“

Print-Ausgabe 18. Dezember 2015

Im T.A.I.-Interview mit alltours-Verkaufsleiter Günther Gross ging es um die Stärken und Schwächen an der Verkaufsfront in den Reisebüros

Günther Gross zählt zu jenen Personen im Lande, die den intensivsten Kontakt zu den Reisebüro-MittarbeiterInnen haben. Was dem alltours Österreich-Vertriebsleiter dabei auffällt: die nach wie vor bestehende Zurückhaltung bei den X-Produkten. Aus Sicht von alltours ist diese – dank der Beschaffenheit von alltours-X – unbegründet, wie Günther Gross  im T.A.I.-Interview betonte.

T.A.I.: Wie geht es Ihnen nach den intensiven Wochen mit sieben Dinner Partys quer durch Österreich und gleich danach das ganze nochmal mit sechs exklusiven James Bond-Kino-Abenden?

Günther Gross: „Sehr gut! Es war eine lustige und natürlich intensive, jedoch notwendige Zeit, um den persönlichen Kontakt mit den Agents weiter zu pflegen.“

T.A.I.: Auf wieviel Kontakte sind Sie dabei gekommen?

Gross: „Rund 600 auf den Dinnerpartys und 850 Agents im James Bond Fieber. Zusammen mit der Online alltours Schulung, die im Sommer über sechs Wochen mit rund 550 Teilnehmern gelaufen ist, haben wir mit diesen drei Aktionen rund 2.000 Agents erreicht. Zusätzlich wurden von uns noch über 100 Vertriebsaktionen österreichweit unterstützt bzw. realisiert.“

T.A.I.: Wie viele Reisebüros besuchen Sie pro Jahr persönlich?

Gross: „Rund 400 Büros in allen Bundesländern.“

T.A.I.: Sie haben durch diese vielen Besuche in den Reisebüros einen tollen Überblick über den Vertrieb. Welches sind die Eigenschaften, die die besten Büros auszeichnen?

Gross: „Die guten alten Werte: Freundlichkeit, Service und Kompetenz! Sich als Reisebüro strukturiert und organisiert um seine Kunden kümmern und „den Sack zuzumachen“. Das oberste Ziel bei jedem Topseller Büro ist stets die Buchung zu tätigen. Ich persönlich mag diesen Agent-Typus „Verkäufer“ sehr, denn dieser umhegt und umpflegt seine Kunden, will auch das Geschäft und macht es dann auch. Am Ende des Tages zählt doch nur der Umsatz/Deckungsbeitrag, und jene die ‚verkaufen‘, werden immer erfolgreich sein und ihre Position halten, on- wie offline.“

T.A.I.: Was freut Sie dabei und was stört Sie bei Ihren Agentur-Besuchen am meisten?

Gross: „Mich freut, dass alltours fast überall top positioniert ist und priorisiert verkauft wird. Wir werden als attraktiver, unkomplizierter und vertrauenswürdiger Veranstalter wahrgenommen und
mit vielen Buchungen wertgeschätzt. Was mich am meisten stört? Die stellenweise noch vorhandenen Abneigungen gegen alltours-X. Hier verlieren wir und auch das Reisebüro wichtigen Umsatz, oft durch unbegründete Abneigung. Wenn ich dann erkläre, dass alles wie bei alltours Classic dabei ist -also Flug-Transfer-RL-Papierticket-volle Provision und Overriding etc. – dann gibt´s ein Aha-Erlebnis.“

T.A.I.: Ist alltours-X wirklich so wichtig?

Gross: „Ja. In Zeiten, wo Fluggesellschaften Flüge oft tagesaktuell günstiger anbieten, ist es wichtig, im harten Verkaufsalltag das bestmögliche Angebot darstellen zu können, vor allem wenn – sowie mit alltours-X – niemand ein Verlustgeschäft macht. Kein Geschäft zu machen, kann sich heutzutage niemand mehr leisten.“ 

Kurzportrait Günther Gross

Seit Frühjahr 2011 ist Günther Gross – Eigendefinition: kommunikativ, offen, zuverlässig – Verkaufsleiter von alltours in Österreich. Der gebürtige Steirer ist ausgebildeter Reisebürokaufmann (inklusive Befähigungsprüfung sowie Berechtigung zur Lehrlingsausbildung) und legte zu Beginn seiner Karriere einen Blitzstart hin: bereits seine erste berufliche Station war die Filialleitung eines Reisebüros. Danach folgte der Schritt in die Selbständigkeit mit einem eigenen Reisebüro als Franchisenehmer von L’TUR. Anfang 2010 wurde Günther Gross Key Account Manager und Verkaufsleiter bei Gulliver’s Reisen. Als bei alltours die Verkaufsleiter-Position in Österreich vakant wurde, griff er sofort zu. Ein Schritt, den er seither nie bereut hat.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 18. Dezember 2015

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben