Flugticket-Broker

AERTiCKET Austria startet durch, frischer Wind bei den Consolidators

Print-Ausgabe 29. Jänner 2016

Rainer Wieser sorgt für Dynamik am heimischen Ticketing-Markt

Der bisher von TLR Tours und FTI Ticketshop dominierte Markt gerät in Bewegung – TUI gab dazu den Anstoß, jetzt werden die Karten neu verteilt

Bis Ende 2015 dominierten zwei Big-Player Österreichs Consolidator-Markt: TLR Tours, eine Marke der TUI Austria Holding als langjährige Nummer 1, und FTI Ticketshop. Beide zusammen brachten es zuletzt, Schätzungen zufolge, auf rund 130 Mio. Euro vermittelten Flugumsatz. Doch jetzt werden die Karten neu durchmischt. Mit Jahresbeginn startete die europaweit aktive AERTiCKET AG, – sie ist der größte konzernunabhängige Flugticketgroßhändler Deutschlands (3,5 Millionen Flugtickets pro Jahr, ca. 1,1 Mrd. Euro Flugumsatz) –, in Österreich durch. Als Geschäftsführer, der mit einem Minderheitsanteil persönlich an der AERTiCKET Austria GmbH beteiligt ist, engagierte sie Rainer Wieser, der zuvor 23 Jahre hindurch die Geschicke von TLR Tours gelenkt hatte. Damit sind nun drei starke Player tätig.

Die Dinge waren in Bewegung geraten, als TUI vergangenen Herbst ihr Consolidator-Portfolio für den österreichischen Markt zusätzlich zu TLR Tours um den TUI Ticket Shop (Zugriff über Iris.plus) erweiterte. TLR Tours ist weiterhin über GDS und Fare Wizard buchbar und alle kundenrelevanten Prozesse werden von den bisherigen TLR Tours Teams in Wien und Innsbruck betreut. Aber für den langjährigen Leiter des Bereichs, Rainer Wieser, hieß es Abschied nehmen, die Consolidator-Fäden laufen nun bei TUI Österreich COO Lisa Weddig sowie bei Uwe Bonse, Geschäftsführer vom Consolidator TUI 4U zusammen.

Für AERTiCKET bot das Freiwerden von Wieser die Chance, sich in Österreich neu aufzustellen: seit 2012 gab es eine Österreich-Tochter, die AERTiCKET Austria GmbH, an der Verkehrsbüro-Ruefa mit 50 Prozent beteiligt war. Ruefa gab Ende 2015 ihre Anteile an die AERTiCKET AG zurück, die künftig damit das alleinige Sagen hat und Wieser als Geschäftsführer mit einer Minderheitsbeteiligung ins Boot holte. Vom früheren TLR-Team sind zusätzlich sieben weitere MitarbeiterInnen zu AERTiCKET Austria gewechselt.

Interessant ist noch ein anderer Aspekt: vor drei Jahren hat AERTiCKET in Deutschland den Flugeinkauf mit dem langjährigen Konkurrenten FTI Ticketshop zusammengelegt. Auf Österreich hatte dies aber keine Auswirkungen: „Die FTI Ticketshop GmbH in Linz war immer eigenständig und wird auch in Zukunft eigenständig bleiben, auch im Einkauf“, betont FTI Österreich-Chef Alexander Gessl gegenüber T.A.I. Abstimmungen und teilweise gemeinsamen Einkauf mit der FTI in Deutschland wird es auch weiter geben, die Eigenständigkeit bleibt aber unangetastet.

Technisch setzt AERTiCKET Austria (wie auch TLR Tours) auf Fare Wizard, wo keine kryptischen Eingaben erforderlich sind. Flugprofis, die mit der Kryptik schneller arbeiten, steht als Alternative der AERPilot zur Verfügung. Buchbar sind 5,5 Mio. Flugtarife, sowohl über GDS als auch über Direct Connect. AERTiCKET bietet zudem Verfügbarkeiten, die im GDS nicht buchbar sind.

Das Ziel 2016 von Rainer Wieser und seinem Team lautet bis zu 300 Partneragenturen. Der Start war mehr als vielversprechend: „Der Zulauf hat uns positiv überrascht, wir arbeiten bereits mit einer großen Anzahl an Agenturen zusammen“, sagt Wieser, ohne genaue Zahlen nennen zu wollen. Agenturverträge können unter info@aer.at beantragt werden, Kontakt unter 0512/551 888, www.aerticket.at

AERTiCKET in Stichworten

Die Wurzeln von AERTiCKET reichen bis 1988 und der Gründung von Titanic Reisen zurück. Titanic trat der Kooperation „Reiseläden“ bei, der Vorläuferin der AER Reisebüro Kooperation (Arbeitsgemeinschaft Europäischer Reiseunternehmen), und spezialisierte sich auf das Ausstellen von Tickets für die 40 Kooperationsmitglieder. 1993 wurde die AER Reiseservice GmbH gegründet, woraus ein Unternehmens- und Wirtschaftsverbund von heute fast 800 unabhängigen Reisebüros entstand. Drei Jahre später trat STA Travel als Gesellschafter bei und brachte seinen Consolidator ein. In Folge wurden kleinere Consolidators übernommen, Filialen eröffnet und der Consolidator der SIXT integriert. 2002 wurde aus der AER Reiseservice GmbH die AERTiCKET AG. Aktionäre sind zu knapp 50 Prozent die RT Raiffeisen Touristik Group, je 20,7 Prozent halten STA Travel und die AER GmbH, 9,4 Prozent das Management.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 29. Jänner 2016

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben