Zollfrei

Die Lücke

Print-Ausgabe 13. Juli 2018

Prüfungsessen an einer Höheren Lehranstalt für Tourismus. Die Schülerinnen und Schüler haben vorzüglich gekocht und servieren geradezu perfekt. Die für unseren Tisch zuständige junge Dame ist ausnehmend freundlich, kompetent und besonders aufmerksam.

Wächst hier ein neuer Star am Tourismushimmel heran? Nicht ganz. Auf die Frage nach der beruflichen Zukunft nämlich drückt die sonst sehr mitteilsame Schülerin herum: „Also, wahrscheinlich eher doch nicht in der Hotellerie oder Gastronomie, eigentlich überhaupt nicht im Tourismus, aber ganz bestimmt irgendwo in der Wirtschaft.“

Die Frage drängt sich auf: Alle Verantwortlichen im Tourismus klagen händeringend über den Mangel an Fachkräften. Nicht ohne auf die schönen Seiten der Gästebranche hinzuweisen: erfüllende Tätigkeit im Umgang mit Menschen, gute Entlohnung, großartige Freizeit-Angebote und Dienstpläne, die es auch ermöglichen, diese Angebote zu nutzen. Wieso nur ist dieses starke Paket ganz offensichtlich noch nicht im Unterricht an den einschlägigen Fachschulen angekommen?

An der Überbrückung dieser Lücke hängt nichts weniger als die Zukunft des Tourismus in Österreich. Wenn an sie nicht einmal die Absolventen der renommiertesten Ausbildungsstätten glauben, werden auch noch so kostspielige Investitionen irgendwann einmal nicht mehr greifen. Ohne gute Software bringt die beste Hardware nichts.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 13. Juli 2018

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben