Umsatzsteuer-Statistik

Mehrwertsteuer-Erhöhung
drückt auf das Umsatzwachstum

Print-Ausgabe 14. Juli 2017

Die Ergebnisse des 1. Quartals 2017 weisen ein gegenüber dem Vorjahr deutlich gesunkenes Wachstum aus – die befürchteten Auswirkungen bestätigen sich

Anfang dieser Woche publizierte die Statistik Austria die Umsatzsteuer-Ergebnisse des 1. Quartals 2017. Aus Sicht der Hotellerie sehen sie – auch unter Berücksichtigung des Schalttages im Vorjahr sowie der heuer in den April gerutschten Ostern – ernüchternd aus. Wurde im Vorjahreszeitraum Jänner bis März noch ein Umsatz-Plus 9,5 Prozent (Beherbergung und Gastronomie) erwirtschaftet, so waren es heuer nur noch 1,9 Prozent.

Wieviel davon der Mehrwertsteuer-Erhöhung geschuldet ist, darüber kann vorerst nur spekuliert werden. Es scheinen aber die Befürchtungen der Hotellerie einzutreten, denen zufolge die erhöhte Mehrwertsteuer nicht oder nur zum geringen Teil an die Gäste weitergegeben werden kann.

Fest steht, dass die Umsatzsteuer-Zahllast im ersten Quartal um 11,0 Prozent auf den Rekordwert von 357,6 Mio. Euro angestiegen ist, um 35,5 Mio. Euro mehr als im Vorjahres-Quartal. Es hätten noch mehr werden können, wäre nicht die abziehbare Vorsteuer (sie lässt Rückschlüsse auf die Investitionsneigung zu) überproportional um 11,9 Prozent bzw. 50,7 Mio. Euro auf 476,7 Mio. Euro gestiegen.

Ob und wie die künftige Bundesregierung auf diese (absehbar) unerfreuliche Entwicklung reagieren wird, bleibt abzuwarten. Einen Hoffnungs-Schimmer ließ ÖVP-Obmann und Außenminister Sebastian Kurz Anfang Juli aufkeimen, der sich bei einem „Kurz-Besuch“ in Tirol mit TouristikerInnen an einen Tisch gesetzt hatte, um Inputs für seine Wahlbewegung zu erhalten.

Bei einem anschließenden Pressegespräch mit Tirols Landeshauptmann Günther Platter nahm Kurz auch zur Mehrwertsteuer-Erhöhung auf Logis von 10 auf 13 Prozent Stellung. Kurz: „Ich werde im Programm etwas vorschlagen, das die 13 % zum Thema hat. Österreich muss wettbewerbsfähig sein.“ Ob damit eine Reduktion der Mehrwertsteuer gemeint war, ließ Kurz offen. Er vertröstete auf das für September angekündigte Wahlprogramm. T.A.I. wird weiter berichten. 

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 14. Juli 2017

Luden vor kurzem zu einem Tourismus- Gespräch: Tirols LH Günther Platter und ÖVP-Obmann Sebastian Kurz

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben