Hotel-Deals

TUI statt Austria Trend! Harisch, Libertas und Sunweb beerben Cordial

Print-Ausgabe 8. Februar 2019

Die TUI Hotels & Resorts, Christian Harisch, die deutsche Libertas Gruppe und der niederländische Reiseveranstalter Sunweb vergrößern ihr Österreich-Portfolio

Das neue Jahr startete mit bemerkenswerten Hoteltransaktionen. Die zwei größten betreffen die Austria Trend Hotels, deren 4-Sterne Alpine Resort Fieberbrunn (144 Zimmer) vom bisherigen Eigentümer IRMA Investments an die TUI verkauft und ab Winter 2019/2020 als TUI Blue Fieberbrunn geführt wird, sowie das 4-Sterne Cordial Reith bei Kitzbühel (78 Zimmer), das vom Kitzbüheler Rechtsanwalt, Immobilieninvestor sowie Hotelier Christian Harisch und dessen Investor-Partner Stefan Ruttner um kolportierte 17 Mio. Euro aus der Insolvenzmasse der Imperial-­Gruppe gekauft wurde. Beide sind auch an den Lanserhof Hotels beteiligt.

TUI Blue

Das um 25. Mio. Euro errichtete, 2009 eröffnete Alpine Resort Fieberbrunn befindet sich direkt neben der Gondelbahn bzw. dem bestehenden Austria Trend Sporthotel Fontana. Neben einem 100 m² großen Seminarraum verfügt es auch über einen 810 m² großen Wellnessbereich.  Bis Ende Juni segelt das Alpine Resort Fieberbrunn noch unter Austria Trend Hotels-Flagge, anschließend wird der Verkauf an TUI vollzogen, die in den Folgemonaten eine Renovierung samt Branding auf TUI Blue durchführen wird.

TUI Blue (künftig 12 Häuser) weitet mit dem Alpine Resort Fieberbrunn ihr Österreich-Engagement auf künftig drei Standorte aus. Neben dem bereits in Betrieb befindlichen TUI Blue Schladming (107 Zimmer, es handelt sich um das ehemalige Aqui Hotel am Fuße der Planai) wird mit Wintersaison 2019/2020 in Schruns-Tschagguns das TUI Blue Montafon, ein 17 Mio. Euro teurer Neubau mit 149 Doppelzimmern, in Betrieb gehen.

Harisch, Libertas und Vaya

Mit dem Kauf des Cordial Reith bei Kitzbühel durch Christian Harisch und Stefan Ruter sind nun alle vier Österreich-Häuser der ehemaligen Cordial/Imperial-Gruppe versilbert: Seit Jahresbeginn gehört das bisherige Cordial Theaterhotel Wien (58 Zimmer) der deutschen Libertas Hotelgruppe (nunmehr sieben Standorte in Österreich und Deutschland, darunter das 4-Sterne Hotel Latini und der 3-Sterne Schütthof in Zell am See). Das Cordial in Going wurde um 5,8 Mio. Euro von einem deutschen Käufer ersteigert, das Cordial in Achenkirch hat der holländische Reiseveranstalter Sunweb über seine Tochter Vaya (bereits fünf Hotels in Kaprun, Sölden und St. Anton sowie zwei in Serfaus) für 5,7 Mio. Euro erworben.

Das Cordial in Reith bei Kitzbühel wird künftig von den Harisch Hotels betrieben, zu denen bereits das 5-Sterne Hotel Weisses Rössl (65 Zimmer) und das 4-Sterne superior Schwarzer Adler (88 Zimmer), beide in der Gamsstadt, gehören. Laut Christian Harisch wird das Cordial – es steht auf einem 18.000 m² großen Grund – vorerst unverändert weitergeführt. 

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 08. Februar 2019

Rechtsanwalt und Hotelier Christian Harisch erweitert sein Hotel-Portfolio um das Cordial Reith in Kitzbühel

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben