Sandals & Beaches Resorts

Starker Markenkern, treue Gäste – Sandals-Erfolge haben ihre Gründe

Print-Ausgabe 1. Juni 2018

Rosemarie Wolf / Sandals ResortsKlare Fokussierung gilt als eines der Erfolgsrezepte in der Hotellerie. Zu den Paradebeispielen dafür zählt die Hotelgruppe Sandals Resorts International mit der auf Paare ausgerichteten Kernmarke Sandals Resorts, die vor bald vier Jahrzehnten von Gordon „Butch“ Stewart gegründet wurden, mit strikter Ausrichtung auf Paare (samt gehobenem All Inclusive). Seither gehören sie zu den Vorzeigeunternehmen des Karibik-Tourismus. 16 Sandals Resorts gibt es mittlerweile, ergänzt um drei Beaches Resorts (Familien) sowie weitere unter anderen Marken auftretende Anlagen (Grand Pineapple Beach Negril und Fowl Cay).

„Die Fokussierung von Sandals auf Paare sowie neben Paaren auch auf Familien und Alleinreisende bei Beaches mit dem luxuriösen All-inclusive ist Teil des Markenkerns und wird seit Bestehen beider Hotelmarken umgesetzt und weiter entwickelt“, betont Rosemarie Wolf, seit 15 Jahren DACH-Geschäftsführerin der Sandals & Beaches Resorts, gegenüber T.A.I. Wobei Wolf noch eines unterstreicht: „Es ist All-inclusive, wie es keine andere Hotelgruppe anbietet.“

Von den Gästen aus Österreich – darunter auch viele Hoteliers – werden die Resorts auf Barbados und den Bahamas geschätzt. Rosemarie Wolf: „Die beiden Barbados-Häuser werden gerne für einen Aufenthalt vor und nach einer Kreuzfahrt gewählt, die Sandals Resorts auf den Bahamas in Nassau und Great Exuma im Anschluss an einen Urlaub in den USA.“

Rosemarie Wolf selbst hat zwei persönliche Favoriten: „Als Strandliebhaberin begeistern mich das Sandals Emerald Bay auf Great Exuma/Bahamas und das Sandals South Coast in Jamaika. Beide Hotels haben einen wunderschönen kilometerlangen Postkartensandstrand. Auch das im Jahr 2015 eröffnete Sandals Barbados mag ich sehr durch seine Nähe zum St. Lawrence Gap – ein Viertel zum Bummeln und Ausgehen.“

Dort wurde im Dezember 2017 mit dem Sandals Royal Barbados St. Lawrence Gap eine weitere Anlage in Betrieb genommen. Es verfügt – erstmalig in einem Sandals Resort – über einen Infinity-Pool auf dem Hoteldach mit Lounge-Bereich, Cocktailbar und französischem Spezialitäten-Restaurant. Ein weiteres Highlight im Sandals Royal Barbados ist das erste Bowling-Center der Hotelgruppe mit insgesamt vier Bahnen. In zwei neuen Restaurantkonzepten bietet Sandals erstmals amerikanische sowie asiatische Fusion-Küche. Rosemarie Wolf: „Die Gäste haben damit 17 Restaurants zur Auswahl, da sie auch das Angebot des benachbarten Sandals Barbados mitnutzen können.“

Zu den jüngsten Innovationen von Sandals gehören auch die vor über einem Jahr gestarteten ersten Over-the-Water-Bungalows der Karibik. Bei den Gästen kommen sie hervorragend an: „Die Überwasservillen und -bungalows wurden aus dem Stand heraus stark nachgefragt und sind fast immer ausgebucht“, erzählt Rosemarie Wolf. Rechtzeitig Buchen ist also zu empfehlen: „Auch für 2018 gibt es nur noch vereinzelt buchbare Nächte.“

Insgesamt gibt es bereits 38 Over-the-Water-Villen und -Bungalows: Auf Jamaika sind es 29 (davon 17 im Sandals Royal Caribbean an der Nordküste und zwölf im Sandals South Coast an der Südwestküste) und auf Saint Lucia neun im Resort Sandals Grande St. Lucian. Rosemarie Wolf: „Weitere Überwasservillen sind zur Zeit nicht im Bau.“

Wie sieht es mit Neuerungen bei Sandals & Beaches für 2018/2019 aus? Auch diesbezüglich kann Rosemarie Wolf einiges aufzählen: „Das familienfreundliche Beaches Turks & Caicos eröffnete Anfang des Jahres wieder nach umfangreichen Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten. Das kulinarische Angebot wurde auf 21 Restaurants erweitert, die Unterkünfte in allen fünf Hotelbereichen modernisiert. Dann erfolgte kürzlich der Spatenstich für das vierte Resort auf Saint Lucia. Es entsteht auf der Halbinsel Pigeon Island in unmittelbarer Nachbarschaft zum Sandals Grande St. Lucian. Auch das Hochzeitsprogramm wurde erweitert und noch individueller und persönlicher gestaltet. Paare können sich von neun Themenbereichen inspirieren lassen. Darunter von ‚English Royalty‘, das anlässlich der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle aufgelegt wurde.“ Mehr Infos unter www.sandals.de 

Vertrieb über Veranstalter und Reisebüros

Im Vertrieb setzen die Sandals & Beaches Resort auf bewährte Partnerschaften. In Österreich wurde Sandals in den ersten Jahren überwiegend über die österreichischen Veranstalter gebucht. Nun sind auch die großen deutschen Veranstalter stärker vertreten und bedienen den österreichischen Markt auch mit der Kleinen Karibik.

Auch dem Reisebürovertrieb kommt ein hoher Stellenwert zu, was sich auch anhand von intensiven Schulungen zeigt. „Wir nehmen an Roadshows und Schulungen der Reiseveranstalter, Tourist Boards und der AGK teil“, so DACH-Geschäftsführerin Rosemarie Wolf, wobei die Aktivitäten heuer ausgeweitet werden: „Für den Herbst ist eine Inforeise nach Jamaika geplant. Einige Plätze werden für gut buchende, interessierte Expedienten in Österreich sein. Wir motivieren Spezialveranstalter, ihrem Verkaufsteam die Sandals und Beaches Resorts zu zeigen. Persönliche Eindrücke ermöglichen eine professionellere Beratung und einen höheren Verkaufserfolg.“

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 01. Juni 2018

Foto oben: Sandals Barbados, © Sandals & Beaches Resorts

Kleines Foto: Rosemarie Wolf / Sandals Resorts

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben