Kremslehner Hotels

Quoten-Hit und die Erkenntnis „was für einen tollen Beruf wir haben“

Print-Ausgabe 5. Oktober 2018

Im Rahmen der ServusTV-Erfolgsstaffel „Österreichische Hotel-Legenden“ haben diesmal die Wiener Kremslehner Hotels ihre Pforten geöffnet

Die Leistungen von Österreichs Hoteliers-Familien stehen nicht übermäßig oft im Rampenlicht der Öffentlichkeit. ServusTV bildet mit seiner Erfolgsstaffel „Österreichische Hotel-Legenden“ eine Ausnahme – und die kommt beim Publikum hervorragend an: 134.000 SeherInnen wies die Statistik der Arge Teletest vorigen Freitag im Hauptabendprogramm für die „Hotel-Legenden“ aus, womit diese nach „Die Chefin“, „Schuh des Manitu“ (beides ORF) und „Kein Weg zurück“ (Puls 4) die vierstärkste zu diesem Zeitpunkt gesehene Sendung waren.

Die Stadthotellerie repräsentierten in der Folge von Ende September die Kremslehner Hotels Wien (vier 4-Sterne Hotels Regina, Graben, Royal und Johann Strauss, insgesamt 358 Zimmer, großer Seminarbereich, drei Restaurants, eine Trattoria, starker Catering-Bereich mit Veranstaltungen vom Wiener Opernball bis zur Firmenfeier). Die beiden Schwestern Vera Kremslehner-­Braunegg (General Managerin) und Eva Kremslehner (verantwortlich für Marketing, Verkauf und Personal), die als bereits vierte Generation die Geschicke des Unternehmens leiten, gewährten zusammen mit ihrem Vater Peter Kremslehner via ServusTV Einblicke in den Hotelier-Alltag, gespickt mit Anekdoten, Flair sowie ungewöhnlichen Geschichten.

Zuvor waren bei auf Hochtouren laufendem Hotel-Betrieb drei Dreh-Tage zu absolvieren, deren Ergebnis nicht nur eine großartige Publicity brachte (u.a. Gratulations-Schreiben von Stammgästen), sondern auch den beiden Schwestern eine wertvolle Erkenntnis: „Es wurde uns wieder bewusst, was für einen tollen Beruf wir haben“, so Vera Kremslehner im Gespräch mit T.A.I.

Diese Erkenntnis geht im Alltag oft unter, vor allem angesichts der aktuellen Herausforderungen, die schon lange nicht mehr im Verkauf liegen, sondern im Personal-Bereich: „Uns fehlen latent 20 MitarbeiterInnen“, sagt Eva Kremslehner, was bei 250 MitarbeiterInnen eine Lücke von 8 Prozent bedeutet. „Es bewerben sich laufend welche, aber viele wollen nur einen Stempel für das AMS“, ergänzt sie. Vera Kremslehner-Braunegg: „Das Personal-Thema wird zur echten Herausforderung.“

Einen Lichtblick stellt in diesem Zusammenhang ein seit drei Monaten im Regina tätiger ungemein engagierter Kochlehrling dar: Ein Syrer, dessen Asylverfahren erfreulicher Weise positiv abgeschlossen wurde. Vera Kremslehner-Braunegg: „Der ist echt Spitze.“

Abgesehen von der eklatanten Personal-Not „läuft es sehr gut“. „Wir sind sehr, sehr zufrieden. Es ist ein super Jahr“, strahlt Vera Kremslehner-Braunegg. Für Rückenwind sorgen heuer wieder die vielen Kongresse sowie aktuell die EU-Präsidentschaft, auch wenn der Aufwand dafür ebenfalls deutlich gestiegen ist: „Es rennt, aber für alles müssen wir dreimal so viel tun“, meint Eva Kremslehner. Dies habe u.a. mit immer kurzfristiger werdenden Stornos zu tun.

Positiv stehen die Kremslehner-­Schwestern Booking.com gegenüber: „Man darf es nicht immer nur verteufeln“, sagt Eva Kremslehner, „es bringt viel, auch wenn wir kein ‚preferred partner‘, sondern manchmal nur auf Seite 10 zu finden sind.“

Die Zimmer-Auslastung erreiche heuer bei Kremslehner „über alle vier Hotels gesehen über 85 Prozent“ und auch die Preise lägen bei der Steigerung über dem Wien-­Durchschnitt. Eva Kremslehner: „Ich weiß durch unsere vier Hotels immer, was in der Stadt los ist. Wir brauchen uns dadurch nicht an irgendwelchen Preis-Aktionen beteiligen.“ Servus­TV mit seiner Erfolgsstaffel „Österreichische Hotel-Legenden“ wird mit Sicherheit einen weiteren Teil dazu betragen. 

ServusTV-Serie „Österreichische Hotel-Legenden“

Die dritte Staffel „Österreichische Hotel-Legenden“ ist Mitte September 2018 angelaufen. Die erste Folge führte in den Seehof von Sepp Schellhorn in Goldegg, in die Gams von Ellen Nenning und Partner Andreas Mennel in Bezau sowie ins Hotel Cervosa der Familie Hugo Westreicher in Serfaus.
Folge 2 war dem Gailtaler Biohotel Der Daberer der Geschwister Marianne und Christian Daberer, dem Hotel The Harmonie von Sonja Wimmer in Wien und dem Hotel Nationalpark Lodge Großglockner der Familie Pichler in Heiligenblut gewidmet. Ende September waren das Hotel Hinteregger der Familie Hradecky in Matrei, die Kremslehner Hotels in Wien sowie das Biohotel Schwanen in Bizau von Emanuel Moosbrugger an der Reihe.
Heute Freitag, 5. Oktober, geht es mit dem Gralhof in Weissensee (Corinna und Michael Knaller), dem Saalerwirt der Hoteliersfamilie Johann Tauber im Pustertal und dem Bergergut von Eva-Maria Pürmayer und ihrem Lebensgefährten Thomas Hofer im Mühlviertel weiter. Zwei weitere Folgen der dritten Staffel werden am 12. und 19. Oktober (jeweils freitags) ab 21:15 Uhr bei ServusTV ausgestrahlt.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 05. Oktober 2018

© ServusTV / Kelemen

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben