Hotellerie

Keine OTAs, kein Preisnachlass! Hochschober zeigt, wie’s geht

TAI 24 TOP News 12. April 2016

Das 4-Sterne superior Hotel Hochschober auf der Turracher Höhe zählt mit über 100 MitarbeiterInnen (darunter 25 Lehrlinge in vier Lehrberufen) sowie zuletzt 10,8 Mio. Euro Umsatz zu den größten Arbeitgebern und umsatzstärksten unter den Einzelhotels in Kärnten sowie in Österreich. In der zu Ende gehenden Wintersaison legte das Hochschober noch ein Schäuferl zu: Während die Übernachtungen von 1. Dezember 2015 bis 10. April 2016 um 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen sind, kletterte der Umsatz im selben Zeitraum um 8 Prozent nach oben.

„Die Preisdurchsetzung liegt aktuell bei 100 Prozent“, strahlt die Hochschober-Hotelierin Karin Leeb. „Im Branchenvergleich ist das ein Spitzenwert.“ Das diesbezügliche Erfolgsrezept lautet: keine Nachlässe auf die veröffentlichten Preise, dafür aber Upgrades auf höhere Kategorien und Zusatzleistungen.

Ein weiterer Erfolgsfaktor: das Hochschober gehört zu jenen Betrieben, die nicht über OTAs (Online-Travel-Agencies), sondern ausschließlich direkt über eine eigene Booking Engine buchbar sind – inkl. Empfehler-Marketing, aktive Bearbeitung der Online-Reputation in den sozialen Medien sowie auf Bewertungs-Plattformen.

Stark ist auch der Nationalitäten-Mix. Der Anteil an Gästen aus dem Ausland konnte in den letzten drei Jahren um 12 Prozent gesteigert werden. Im Winter 2015/16 kamen 62 Prozent der Gäste aus Österreich, 30 Prozent aus Deutschland, 7,5 Prozent aus dem restlichen Europa und 0,5 Prozent aus nicht-europäischen Ländern.

Um am Ball zu bleiben, startet im Hochschober am 26. Mai eine 3 Mio. Euro aufwendige Umbaupause. Dabei entstehen zwei 45 m² große Deluxe- und zwei 35 m² große Superior-Zimmer. 18 Erkerzimmer und –Maisonetten erhalten neue Bäder, neue Teppiche und Stoffe. Dazu kommt eine zweite Sauna, neu gestaltet wird auch der Wohlfühlwelt.

 

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 12. April 2016

Martin Klein und Karin Leeb © Hochschober

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben