Innovative App für Gäste-Karten

Weltpremiere auf der ITB!
Vorhang auf für die SmartCityCard

Print-Ausgabe 26. Februar 2016

Nethotels Pfisterer

Die österreichische NetHotels AG stellt in Berlin eine zukunftsweisende App vor, die Gäste-Karten von Destinationen in neue Dimensionen vordringen lässt

Gäste-Cards gibt es viele, doch den Weg vom gedruckten Vorteils-Heft und manueller Abwicklung hin zur Digitalisierung haben bisher die wenigsten gefunden; und wenn, dann nur in einer Form, die von der Funktionalität kaum über jene der Karton-, Papier- oder Plastik-Version hinausreicht. Tourismus 4.0 ist in diesem Bereich also noch in weiter Ferne. Oder doch nicht? Die NetHotels AG – zu ihren größten Aktionären gehört mit Jakob Falkner einer der erfolgreichsten und kreativsten Touristiker Österreichs – wird auf der ITB in Berlin eine in enger Zusammenarbeit mit sieben großen Städten der DACH-Region entwickelte App aus der Taufe heben, die Live-Destination-Marketing in einer Art und Weise erlaubt, das bisher bestenfalls erträumt werden konnte. T.A.I. hatte Gelegenheit, als erstes Medium der Welt die App eingehend zu studieren.

„Es ist eine Welt-Innovation, ein ähnliches Produkt gibt es in dieser Form nicht“, betont Hans J. Pfisterer, der zusammen mit seiner Frau Brigitte Pfisterer NetHotels vor etwas mehr als 20 Jahren gegründet hat. Die Idee zur Entwicklung der SmartCityCard-App (sie wendet sich nicht nur an Städte, sondern auch an Destinationen) kam im Zuge vieler Gespräche mit Tourismusverbänden, für die Gäste-Karten ein wichtiges Tool und Alleinstellungsmerkmal darstellen, das den Sprung zur Digitalisierung aber noch nicht vollzogen hat.

Mit der SmartCityCard-App ändert sich das. Sie ersetzt das gedruckte Couponheft (wodurch laufend Aktualisierungen ebenso möglich sind wie die Aufnahme zusätzlicher Leistungs-Partner auch mitten in der Saison), Gäste können ihr Angebot über das Smartphone oder Tablet mobil finden (Stadtplan sowohl online als auch offline – Stichwort: Roaming) und die Voucher können per Knopfdruck digital eingelöst werden (mittels QR Code oder Nummer).

Durch die permanent gegebene Aktualisierungs-Möglichkeit sind TVBs und Leistungsträger in der Lage, auch tagesaktuelle „Live-Gutscheine“ anzubieten, etwa um einer exklusiven Gästegruppe (z. B. Kongress-TeilnehmerInnen) besondere Schnäppchen anzubieten oder um Gästeströme zu entzerren, wenn sich vor einer bestimmten Attraktion lange Wartezeiten abzeichnen. TVBs ermöglicht die SmartCityCard-App darüber hinaus statistische Auswertungen, die bisher nicht möglich waren.„Wir haben hier ein einzigartiges, digitales Ökosystem entwickelt“, strahlt Hans J. Pfisterer, wobei die Handhabung aus Kundensicht überaus einfach ist, wie T.A.I. selbst feststellen konnte. Die App ist klar durchdacht und selbstführend, die Navigation erfreulich übersichtlich, mit nur drei Klicks ist ein Gutschein eingelöst. Auch das Zusammenstellen einer optimalen Route ist möglich, inklusive der Wegführung im bekannten Google-Maps Modus.

Zur Präsentation auf der ITB in Berlin (Technikhalle 10.1, Stand 103) stellt NetHotels die Smart-CityCard-App anhand einer Gäste-Karte mit Angeboten vor. Gäste der Donaumetropole können dadurch ab März die SmartCityCard-App bei ihrem Wien-Besuch vollumfänglich benützen. Dasselbe gilt für die Big-BusTours. Weitere Angebote von den Vereinigten Bühnen oder der „Vienna Pass“ von Blaguss sind in Planung. Wien wird damit auch diesbezüglich zur Smart City.

Die NetHotels AG wurde 1995 als Anbieter von e-Plattformen und Backoffice-Lösungen für Tourismusverbände und Marketinggemeinschaften gegründet und befindet sich in ca. 100 Tourismusverbänden im Einsatz. Die neue ReServer Live Technology mit der neuen mobilen Gäste-Karten Lösung kann unabhängig von bestehenden Backoffice Anbietern eingesetzt werden. 

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 26. Februar 2016

Seit mehr als 20 Jahren erfolgreich: Hans J. Pfisterer und Frau DI Brigitte Pfisterer aus Wien

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

CAPTCHA image

Nach oben