Dachstein Salzkammergut

Welterbe-Region im Aufwind. Die Nächtigungs-Million rückt näher

Print-Ausgabe 13. Jänner 2017

Nach einem überaus dynamischen Wachstum in den letzten fünf Jahren sorgen jetzt der Dachsteinkönig, Adeo Alpin und in ferner Zukunft Six Senses für weitere Impulse

Im Vorjahr feierte Pamela Binder ihr 10-jähriges Jubiläum als Geschäftsführerin des TVB Inneres Salzkammergut mit den Hauptorten Obertraun, Bad Goisern, Gosau sowie dem UNESCO Welterbe Hallstatt. Es war gleichzeitig das mit Abstand erfolgreichste Jahr und die Tendenz zeigt weiter nach oben: „Wir steuern in den nächsten fünf Jahren auf die Millionenmarke zu“, ließ sie Anfang dieser Woche via APA/OTS-Aussendung verlauten. Binnen fünf Jahren konnten die Ankünfte um zwei Drittel, die Nächtigungen um ein Drittel gesteigert werden.

Zuletzt gab es nach 12,2 Prozent Nächtigungsplus in 2014/2015 im Touristikjahr 2015/2016 einen weiteren Schub um 7,8 Prozent auf mehr als 764.000 Übernachtungen (Sommer und Winter sind annähernd gleich). Heuer wird es nahe an die 900.000er Grenze gehen, nachdem im Dezember die Tiroler Hoteliers-Familie Mayer (Alpenrose Leermoos sowie Kinderhotel Oberjoch in Bad Hindelang/Bayern) das 120 Zimmer/480 Betten große, über 44 Mio. Euro teure Leading Family Hotel & Resort Dachsteinkönig eröffnete (es steht auch auf dem Besichtigungsprogramm am Eröffnungstag des ÖHV-Kongresses in Bad Ischl). Die Mayers rechnen im ersten Jahr bei 65 Prozent Auslastung mit über 110.000 Nächtigungen. Ab dem dritten Jahr sollen 75 Prozent Auslastung rund 130.000 Nächte bringen.

Ante Portas stehen auch die Ex-Ski-Asse Rainer Schönfelder und Hermann Maier mit ihrem bereits dritten Adeo Alpin Hotel. Es wird im November 2017 eröffnen und über 102 Zimmer verfügen. Die beiden können bei der Vermarktung auf die in Österreich einzigartige Marketing- und Vertriebs-Kooperation mit der REWE Gruppe zurückgreifen (Billa, Merkur, Penny und Bipa sowie ITS Billa Reisen), von der auch die Dachstein Salzkammergut Region profitieren wird.

Damit nicht genug, beschäftigt sich die Luxus-Hotelgesellschaft Six Senses konkret mit einem Projekt auf dem Dachstein bei Hallstadt. Wie Präsident Bernhard Bohnenberger vor kurzem gegenüber T.A.I. erwähnte, „laufen derzeit die letzten Verhandlungen.“ Dabei geht es um die ehemalige Oberfeld-Kaserne, die zu einem Hotel inkl. Villen sowie Mega-Spa mit Blick auf den Gletscher umgebaut werden soll sowie dem Neubau der alten Seilbahn. Eröffnung frühestens 2020.

„Unsere Region ist touristisch attraktiv und hat Zukunft“, schwärmt Pamela Binder, die dafür auch die stimmige Arbeits- und Vermarktungslinie für die Region verantwortlich macht. Beherbergung, Gastronomie, Ausflugsziele, Gemeinden und TVB ziehen also an einem Strang.Gemeinsam mit den Hoteliers der Region wurde auch die Entscheidung für das Buchungssystem TOMAS (Touristic Online Management System) getroffen, das seit 1. Juli 2015 im Live-Betrieb sowie auf der Website dachstein.salzkammergut.at eingebunden ist und über das alle Buchungsanfragen der Informationsbüros abgewickelt werden. 

Wachstums-Rakete Inneres Salzkammergut
 
  2010/2011 2015/2016 Veränderung
Ankünfte 174.962 285.297 63,1 %
Nächtigungen 569.354 764.105 34,2 %
Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 13. Jänner 2017

Schwärmt von den Zukunftsaussichten für die Region: Pamela Binder

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben