UCI Rad-Weltmeisterschaft 2018

Radelnde Tourismuswerbung! Tirol erobert die Pyrenäen

T.A.I. 24 TOP News

Eine an die 1.000 km lange Fahrradtour von Bilbao über Biarritz nach Barcelona, bei der es zweimal über die Pyrenäen geht und über 8.000 Höhenmeter zu überwinden sind – diese stolze Leistung erbringt aktuell eine Gruppe Touristiker aus Tirol. Angeführt von Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung, und Oliver Schwarz, Geschäftsführer Ötztal Tourismus.

Mit dieser Aktion macht die Touristiker-Truppe Werbung für die UCI Rad-Weltmeisterschaft 2018, die im September kommenden Jahres in Tirol mit rund 1.000 Rad-Profis (Damen und Herren) stattfinden wird. Die Starts der insgesamt zwölf Rad-WM-Wettbewerbe finden im Ötztal, in Hall-Wattens, im Alpbachtal (Rattenberg) und in Kufstein statt, alle enden in Innsbruck.

Auf dem Bild (v.l.): Extremsportler und Rennleiter des Kitzbüheler Hahnenkammrennens Axel Naglich, Thomas Reisenzahn (geschäftsführender Gesellschafter GFB Prodinger sowie Mitherausgeber des „TourismusWissen quarterly“), Österreichs Botschafter in Spanien Peter Huber sowie Top-Winzer und Gastronom Leo Hillinger.

12 Mio. Euro, 200 Millionen Zuseher

An den acht Wettbewerbstagen werden bei der Rad WM 2018 in Tirol bis zu 350.000 ZuschauerInnen erwartet. Das Spektakel soll in 150 Länder übertragen werde,  mehr als 200 Millionen TV-Zuseher werden damit erreicht.

Das Gesamtbudget der Rad-WM 2018 beträgt 12 Mio. Euro. Das Land Tirol steuert dazu 3 Mio. Euro bei, das Sportministerium 2,7 Mio. Euro. Die Tirol Werbung und der TVB Innsbruck beteiligen sich mit je 1 Mio. Euro. Von der Stadt Innsbruck kommen weitere 680.000 Euro. Der Rest Beiträge – in Summe rund 3,62 Mio. Euro - werden je nach Streckenführung von den beteiligten Regionen Ötztal, Hall-Wattens, Alpbachtal und kommen, sowie von Sponsoren und durch lukrieren der Vermarktungsrechte.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 24. Juli 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben