Feratel

„HelloSpot“! Destinations-Site wird perfektes Social Media-Portal

Print-Ausgabe 25. März 2016

Die jüngste, auf der ITB in Berlin vorgestellte Feratel-Entwicklung bringt User-generated Content der Gäste direkt auf die Website einer Region

Wie kann sich eine Destination die durch Facebook, Instagram, Twitter, WhatsApp etc. hinlänglich bewiesene Mitteilungsfreudigkeit der Gäste zunutze machen? Am besten indem sie ihre Urlaubsgäste zu Postings – vom Selfie bis hin zum Video – auf ihre Destinations-Site animiert. Das ist einfacher gesagt, als getan; und vor allem nicht nur eine technische Frage: Es geht hier vor allem um Anreize für Urlaubsgäste, etwas auf der Website der Destination zu posten. Die Lösung dazu hat Feratel gesucht und gefunden. Ergebnis ist „HelloSpot“, das – neben der ebenfalls neuen „Feratel SocialWall“ (siehe Info-Kasten) – Mitte März auf der ITB in Berlin seine vielbeachtete Premiere feierte.

„Es handelt sich um eine mobile Anwendung, um mit dem Gast während seines Aufenthaltes kommunizieren zu können“, stellte Walter Dietl, bei Feratel zuständig für International Business Development und Projektleiter von „HelloSpot“, das neue Tool im persönlichen Gespräch mit T.A.I. vor.

Die Grundlage für „HelloSpot“ hatte Dietl in Form einer Studie gelegt, die er im Sommer 2014 für seine Masterarbeit an der MODUL University Vienna durchführte. Dabei wurden 450 Österreich-UrlauberInnen nach Besuch einer Sehenswürdigkeit gefragt, was sie bewegen würde, etwas auf der  Destinations-Website über die soeben gewonnenen Eindrücke zu posten. Die Antworten waren an Deutlichkeit nicht zu übertreffen. Die Gäste wünschen als
Gegenleistung dafür …
1.… Insider-Tipps, die ihren weiteren Aufenthalt bereichern, und
2.… geldwerte Vorteile während ihres Urlaubsaufenthalts.

Letztere können aus Ermäßigungen bei den Bergbahnen ebenso bestehen, wie aus Rabatten in Geschäften, um die Altstadt zu besuchen, oder in Restaurants. Dietl: „Die Animation ist entscheidend, damit Gäste mit der Destination kommunizieren.“ Für die Region wiederum sind Gäste-Postings auf der Website Gold wert, denn die Studie von Walter Dielt ergab auch, dass 63 Prozent der befragten Urlauber ihre Destinations-Entscheidung aufgrund der persönlichen Empfehlung von Freunden und Bekannten getroffen haben – und dazu gehören auch deren Social Media-Einträge.

Aufbauend auf diesen Studienergebnissen ging man bei Feratel daran, die Idee in Form von „HelloSpot“ umzusetzen. Walter Dielt ist vom Erfolg überzeugt: „Bis jetzt erhalten Themen, die auf Social Media gepostet werden, lediglich viele Likes. Mehr nicht. Der darüber hinausgehende Nutzen ist fraglich.“ Anders verhält es sich, „wenn ich einen authentischen, hochwertigen Beitrag als Teil der Destinations-Seite kriege – da wird die Marke kommuniziert und die Gäste schaffen Content.“

Damit nicht genug, werden diese Erfahrungen in weiterer Folge auf Facebook, Twitter, WhatsApp, Instagram etc. geteilt und kommen dann, so Dietl, „über einen Backlink – z.B. wenn ich auf das Bild klicke – als User-generated-Content auf die Website der Destination zurück.“

Die erste Partnerregion steht bereits fest (sie befindet sich in Tirol) und wird im Sommer 2016 mit „HelloSpot“ starten. Dort wird es als Incentive („HalloBonus“) für die Gäste u.a. eine digitale Wandernadel geben. Kulturaffine Urlauber wiederum erhalten nach dem Besuch eines Musicals die Einladung für ein Posting, als Bonus winken 20 Prozent Ermäßigung für den nächsten Musical-Besuch. T.A.I. wird am Ende der Saison über die bis dahin gesammelten Erfahrungen berichten. www.hellospot.com 

Live Content für die Social Wall

Social Walls – sie zeigen Beiträge aus mehreren Social Media Kanälen an, welche die jeweilige Region betreffen – halten immer häufiger Einzug auf den Websites von Destinationen. Eine aktuelle Feratel-Entwicklung, die „feratel SocialWall“, geht noch einige Schritte weiter: Sie zeigt zusätzlich Live Content (Webcam, Eventkalender, Skigebietsinfos, etc.) automatisch an, und zwar ohne zusätzlichen Wartungsaufwand des Betreibers. Eine Suchfunktion ermöglicht es Usern, gezielt nach relevanten Beiträgen zu suchen und alle irrelevanten Postings auszublenden.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 25. März 2016

Foto: „HelloSpot“ auf der ITB in Berlin (v.l.): Projektverantwortlicher Walter Dietl und Feratel-CEO Markus Schröcksnadel

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben