T.A.I. vor Ort in L.A.

Weg mit den alten Vorurteilen! Von „Lost Angeles“ zu Los Angeles

Print-Ausgaben 2. Juni 2017

Beim TUI-Trip mit Austrian Airlines in die Hollywood-Metropole eröffneten sich zum Teil völlig neue Aspekte – diese betrafen vor allem „Downtown L.A.“

Vorurteile erleichtern angeblich die Denkarbeit. Wenn’s aber ums Reisen geht, sind sie mehr als hinderlich. So galt seit Ende der „Golden Era“ von Los Angeles in den späten 1960er Jahren die zweitgrößte Stadt der Vereinigten Staaten als „Lost Angeles“, womit vor allem deren Innenstadt gemeint war. Um „Downtown L.A.“ machte man seither vorsorglich einen großen Bogen und diese Einstellung hat sich nicht geändert. Umso größer war die Überraschung, als TUI Österreich im Programm für ihre Pressereise Anfang/Mitte Mai eben dieser „Downtown L.A.“ einen ganzen Tag widmete und nicht nur das, sondern sich auch beide für den Trip ausgewählten 4-Sterne Hotels (das J.W. Marriott LA Live sowie das Sheraton Grand Los Angeles) dort befinden.

Anlass der fünftägigen Reise war natürlich der neue Austrian Airlines-Langstreckenflug von Wien an die US-Westküste. Mit dabei waren sechs JournalistInnen, darunter T.A.I., sowie Pressefotograf Florian Albert. Angeführt wurde die Truppe von TUI Österreich CEO Lisa Weddig (sie berichtete über 56 Prozent Buchungsplus für L.A., siehe vorige Ausgabe), TUI Pressesprecherin Kathrin Limpel und Ines Waschl, Director Leisure Sales von Austrian Airlines.

Der Direktflug in der Boeing 777-200ER ist natürlich ein Hit (hin ging’s in der Business Class inkl. fliegendem Koch und bekannt großer Café-Auswahl, retour Economy), wobei die künftige Premium Eco mit Sicherheit eine wesentliche Bereicherung darstellen wird. Doch auch in der „normalen“ Economy ist der rund 12-stündige Flug durchaus angenehm (schicke Pölster, kuschelige Decken, gutes Essen, attraktives Bordunterhaltungsprogramm). Cabincrew da wie dort spitze.

Einreise. In den USA so etwas wie eine Sicherheitskontrolle zum Quadrat. Der Los Angeles International Airport (LAX) verfügt bereits über Automaten, an denen die übliche Prozedur (Pass einscannen, Fingerprint, Foto) quasi als „Self Immigration“ erledigt werden kann oder besser gesagt könnte, denn tatsächlich ist dies nicht der Fall, weil der Immigration Officer nochmals alles überprüft und der Zoll passiert werden muss. Aber es macht die Wartezeit kurzweiliger.

Und dann „Downtown L.A.“. Schon beim kurzen Spaziergang zwischen Ankunft und Abendessen (im WP 24 Restaurant von Wolfgang Puck im 24. Stock des Ritz Carlton Hotels, selbes Gebäude wie J.W. Marriott) setzte so etwas wie ein Aha-Erlebnis ein: da hat sich doch was verändert.

Der nächste Tag brachte dann die vollkommene Erkenntnis: „Downtown L.A.“ beim letzten Kalifornien-Trip ausgelassen zu haben (und der war erst im vorigen Sommer!) erwies sich als riesen großer Fehler! Das Zentrum ist nicht wieder zu erkennen. TUI und deren Partneragentur ATI (American Tours International) hatten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das alle Facetten des einst heruntergekommenen und nun gekonnt wiederbelebten Viertels abdeckte (mehr dazu und noch viel mehr im Info-Kasten).

Was sonst noch auffiel: Viel Verkehr (Öffi-System kaum vorhanden), zur Zeit des TUI-Trips überall in L.A. (und das ist mit knapp 1.300 km² so groß wie halb Vorarlberg!) in kräftigem Lila blühende Jacaranda-Bäume, alles cool & easy. Pro Tag laut ATI-Reiseleiterin Doreen Triebe 10 bis 50 Erdbeben (spürt man aber nicht).

Ein Tipp sollte jedem L.A.-Besucher unbedingt mit auf den Weg gegeben werden: Unbedingt eine Hollywood Hills-Wandertour unternehmen (Ausgangspunkt: Griffith Observatory) und zwar am besten gleich am Ankunftstag. Dies nicht nur, weil’s den Jetlag austrickst (Tageslicht, Bewegung), sondern einen der professionelle Wander-Guide auf dem 2,5-stündigen Spaziergang zu den besten Aussichtspunkten führt, bei denen man einen hervorragenden Überblick über ganz L.A. erhält, vom „Hipster-Hill“ (Los Feliz) im Osten bis zur UCLA (University of California, Los Angeles) im Westen. So bekommt man ein Gespür dafür, wo sich welche Stadtteile befinden – Downtown mit seinen Wolkenkratzern, Wilshire Boulevard, Beverly Hills, Century City, Hollywood – und wo welche Stars ihre Refugien haben. An klaren Tagen Sicht bis zum Meer, an allen Tagen beste Selfie-Möglichkeit mit dem berühmten Hollywood-Schild im Hintergrund.

Fazit der Reise: Für L.A. sollte man sich unbedingt einige Tage Zeit nehmen, um in diese Stadt mit all ihren Facetten einzutauchen. Der übliche Kurzaufenthalt mit Besuch von Universal Studios, Disney & Co – und das ist jetzt alles andere als ein Vorurteil – ist eindeutig zu wenig.

Downtown L.A. – die große Überraschung!

• Gegenüber früher nicht wieder zu erkennen, nach wie vor rege Bautätigkeit, neue Wolkenkratzer schießen in den Himmel;
• „Bradbury Building“: 1893 errichtet, eines der ältesten Gebäude in L.A., unbedingt hineingehen, lohnt sich! Für kleine Stärkung zwischendurch gibt’s dort auch ein „Subway“ und ein „Blue Bottle Caffee“;
• „Million Dollar Theater“, gleich gegenüber, einer der ältesten Kinopaläste der Welt (1918);
• „Grammy Museum“, eine Art „Haus der Musik“, den Grammy-Award GewinnerInnen gewidmet, spricht viele Generationen an (Awards seit 1959);
• „The Broad“, zeitgenössisches Museum, schon von seiner Außenfassade (siehe Bild rechts) und Form her grandios, der Innenbereich ist faszinierend und kurzweilig zugleich;
• „Olvera Street“, alt-mexikanisches Feeling, gut zum Bummeln, mit „Avila Adobe“, dem ältesten Haus von L.A. (1818) inkl. kleinem Museum;
• „Staple Center“ – Multifunktionsarena, hier spielen die Basektball-Teams „Los Angeles Lakers“ und „Los Angeles Clippers“ sowie das Eishockeyteam „Los Angeles Kings“, Grammy-Awards werden hier verliehen;
• „Microsoft Theater“ – Entertainment-Komplex neben dem „Staple Center“, Konzerthalle, hier werden die  Emmy-Awards verliehen;
• „OUE Skyspace“ – Besucherplattform in der 72. Etage des Wolkenkratzers, samt „Skyslide“-Rutsche (nichts für Menschen mit Höhenangst).

„Must-Dos“ im Zuge des Aufenthalts

• Walk durch Beverly Hills, vom Beverly Wilshire Hotel (Tipp: im Sommer ist manchmal die Terrasse mit Bar geöffnet) über den Rodeo-Drive zum Beverly Gardens Park;
• Besuch einer der Hollywood-Studios (Warner Brothers eher konservativ, Universal Studios als Amusement-Park für die ganze Familie);
• Hollywood Hills-Wandertour inkl. Griffith Observatory;
• Walk über den Hollywood Blvd mit TCL Chinese Theatre (Platz davor zeigt die in Zementplatten verewigten Hand- und Schuhabdrücke zahlreicher Filmstars, beginnen in den 1920er Jahren);
• Führung durchs „Dolby Theatre“ (Oscar-Verleihung) samt original Oscar-Statue (in Glasvitrine; 3,8 kg schwer, zweimal in 24 Karat Gold getaucht; seit 1929);
• Shopping-Walk in Santa Monica in der 3rd Street zwischen Santa Monica Blvd und Wilshire Blvd;
• Fahrrad-Tour von Santa Monica Pier Richtung Venice Beach und Muscle Beach;
• Walk durch das pittoreske, von Kanälen durchzogene Villenviertel „Venice Canals“ (siehe Bild rechts oben)

Gourmet-Tipps für das leibliche Wohl

• „WP 24 by Wolfgang Puck“ im 24. Stock des Ritz Carlton (selbes Gebäude wie J.W. Marriott LA Live) – der Österreicher mit griechischem Namen Christopher Kapatais ist dort F&B Manager;
• „Grand Central Market“ in Downtown L.A., stimmungsvoll, pittoresk, seit 1917, mit jeder Menge an Essens-Ständen, von chinesischer über mexikanische bis italienische Küche, Gemüse, Früchte, Austern und viel mehr …;
• Restaurant „Bazaar“ im SLS Luxus-Hotel in Beverly Hills, hier ist der Österreicher mit syrischem Namen Hussain Zouhbl Executive Chef (zweijähriges Kollege an den Hotelfachschulen Modul, dann USA);
• „Hollywood & Highland Center“ – neben dem berühmten Dolby Theater, viele Restaurants, von Self-Service bis gediegen; von einer Stelle aus Blick aufs Hollywood-Zeichen;
• Restaurant „Faith and Flower“ in Downtown L.A., stylisch, ein Michelin-Stern;
• „Bubba Gump Shrimp Company“ – gibt’s in vielen Ländern & Städten, die TUI-Gruppe hat’s am Santa Monica Pier genossen.

Impressionen aus L. A.

Impressionen aus L. A.

Impressionen aus L. A.

Impressionen aus L. A.

Impressionen aus L. A.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 02. Juni 2017

Fotos (4) © Florian Albert / TUI

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben