Zypern Tourismus

Noch besser als Österreich! Insel der Aphrodite verspricht Gästen Corona-Sicherheit

T.A.I. 24 TOP News

Elf Mitgliedstaaten der EU einigten sich Ende Mai auf eine Reihe von Regeln, die grenzüberschreitende Reisen wieder erlauben und gleichzeitig das Risiko einer Covid-19-Infektion minimieren sollen. Zu den Ländern gehören Österreich und Zypern. Damit erfolgte der Startschuss zur Wiederausnahme des Tourismus. Heute informierte Savvas Perdios, Deputy Ministry of Tourism, in einem Zoom-Meeting zusammen mit Ekavi Charalambidou, der Direktorin des Zypern Tourismus Deutschland und Österreich, Fachmedien beider Länder über den genauen Zeitplan.

Die Insel der Aphrodite hat die Corona-Krise noch besser gemeistert, als Österreich (siehe untenstehenden Info-Kasten). Jetzt geht es um den Restart. „Der Schlag ist massiv und wir versuchen unser Bestes zu geben. Für den Rest der Saison tun wir alles, was wir können", so Savvas Perdios.

Seit 1. Juni sind die Hotels der Insel wieder geöffnet (100% Belegquote erlaubt) und am 9. Juni nehmen die Flughäfen wieder den Betrieb auf. Ab 15. Juni bestehen wieder tägliche Linienflüge zwischen Wien und Larnaca mit Austrian Airlines. Ab Anfang Juli wird WizzAir, die in Larnaca eine neue Basis eröffnet, dreimal pro Woche Salzburg anfliegen.

Das Prozedere

Bis 19. Juni müssen alle ankommenden Gäste einen negativen Covid-19 Test nachweisen können, der nicht älter als 72 Stunden ist. Ab 20. Juni wird nach Herkunftsländern unterschieden, die in Kategorien eingeteilt werden (die Evaluierung der Kategorie-Zugehörigkeit erfolgt auf wöchentlicher Basis):

Länder der Kategorie A: freie Einreise

Zu diesen Ländern zählen derzeit neben Österreich auch Deutschland, Griechenland, Tschechien, Norwegen, Dänemark, Israel und Rumänien.

Länder der Kategorie B: selbe Maßnahmen wie bis 19. Juni; wer keinen Test vorweist, muss ihn auf eigene Kosten auf Zypern nachholen und 1 Tag im Hotel am Zimmer verharren, bis das Testergebnis da ist.

Personen aus allen anderen Ländern dürfen nicht nach Zypern einreisen, es sei denn, sie schaffen es in eine der beiden Kategorien. Minister Savvas Perdios: „Ich erwarte, dass die meisten EU-Länder in den nächsten Wochen in A oder B kommen.“

Rückstufungen sind aufgrund der aktuellen Covid-19 Infektionsquoten in den Herkunftsländern ebenso möglich, wie ein Aufstieg in eine (bessere) Kategorie.

Sicherheit vor Ort

Abstandhalten (in Österreich durch den berühmten Babyelefanten symbolisiert) ist die wichtigste Grundregel. Maskenpflicht besteht großteils keine. „Unsere Gäste sollen sich wohlfühlen“, betont Minister Savvas Perdios, „egal ob im Hotel, am Strand, in einer Bar, in einem Museum oder sonst wo.“

Falls es doch zu einer Covid-19 Infektion kommt, übernimmt Zypern die Aufenthaltskosten (Unterkunft, Medikamente und Lebensmittel für die Patienten und deren Angehörige), selbst wenn dies einen längeren Aufenthalt erfordert, als gebucht bzw. geplant. Die Gäste müssen dann nur noch für den Flughafentransfer und den Rückflug aufkommen.

Es wurde ein eigenes 200-Betten-Krankenhaus speziell für TouristInnen eingerichtet, die positiv getestet werden. Dazu kommen mehrere so genannte „Quarantäne-Hotels" mit insgesamt 500 Zimmern für die Familien der Patienten. Steht es Spitz-auf-Knopf, kann Zypern mit 120 Intensiv-Betten aufwarten.

Heuer -70%, Fokus auf 2021

Zypern, dessen Tourismus rund 20% Anteil am BIP (Brutto Inlandsprodukt) hat, zählte im Vorjahr rund 4 Millionen Ankünfte. Heuer erwartet Savvas Perdios einen Rückgang um -70% sowohl bei Ankünften als auch beim Umsatz. Die Vorsaison – sie hätte im März begonnen – ist komplett ausgefallen. Selbst nach Wiederaufnahme des Flugbetriebs und der gesetzten Maßnahmen wird es bis in den Juli hinein dauern, bis die dem Lockdown folgende Reise-Zurückhaltung in den wichtigsten Quellmärkten nachlässt. Savvas Perdios: „Nur die sehr mutigen werden von Anfang an reisen.“

Die diesjährige Saison ist damit gelaufen (wie gesagt: 30% des Vorjahresvolumens sind realistisch, das entspräche rund 1,19 Millionen Ankünften). Der Fokus von Savvas Perdios liegt damit nicht auf Rettung des Sommer 2020, sondern auf das Gesamtjahr 2021: „Unser Geschäft soll dann von null starten und nicht von minus!“

Covid-19 Kennzahlen-Vergleich Zypern – Österreich 5 : 1

Zypern hat extrem hart gearbeitet, um das Virus in Schach zu halten. Die Lockdown-Maßnahmen wurden gleich nach Absage der der ITB in Berlin gesetzt. Dadurch kam das Land schnell wieder aus der Krise heraus. Am 4. Mai erfolgte der Wirtschafts-Restart , seit 23. Mai sind Restaurants, Cafés und Bars wieder geöffnet.

Vergleicht man die aktuellen Covid-19 Kennzahlen, so ergibt sich, dass Zypern (rund 900.000 EinwohnerInnen) das Virus noch besser in den Griff bekommen bzw. bekämpft hat, als Österreich (8,8 Mio. EinwohnerInnen). Reisen nach Zypern können somit ohne Bedenken unternommen werden.

 

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben