Reiseland Slowenien

Mediterranes Urlaubsfeeling, nur wenige Autostunden entfernt

Print-Ausgabe 19. Oktober 2019

Der Direktor des slowenischen Tourismusbüros in Wien, Jan Ciglenecki, erzählt im Gespräch mit T.A.I. von Geheimtipps und den Erwartungen auf der BTB

Österreichs südliches Nachbarland punktet bei den Gästen mit einer schönen Natur, hervorragender Gastronomie, Top-Weinen und einem umfassenden Wellness- wie Sportangebot im Freien. Grund genug für T.A.I., vom Direktor des slowenischen Tourismusbüros in Wien, Jan Ciglenecki, mehr darüber zu erfahren.

T.A.I.: Wie hat sich der österreichische Markt entwickelt und gibt es Steigerungen zu vorangegangenen Jahren?

Ciglenecki: „Unter den drei für Slowenien wichtigsten Märkten – Italien, Deutschland und Österreich – verzeichnete Österreich das größte Wachstum in den letzten 20 Jahren: Von 90.000 Gästen in den frühen 1990er Jahren zu 351.000 im Jahre 2017. Auch die Zahl der Nächtigungen stieg in diesem Zeitraum von 350.000 auf 925.000. Der positive Trend setzt sich auch in den acht Monaten des heurigen Jahres, mit einem Gästeplus von sieben Prozent, fort.“

T.A.I.: Welche Regionen werden von Österreichern bevorzugt gebucht und welche Angebote stehen dabei im Vordergrund?

Ciglenecki: „Gäste aus Österreich schätzen die Küste, die mit dem Auto ja in wenigen Stunden zu erreichen ist, gefolgt von der Thermenregion im Nord-Osten und Städtetrips in die Hauptstadt Ljubljana. Was die Angebote betrifft, so stehen Wellness bzw. Medical Wellness hoch im Kurs. Sehr beliebt sind neben dem klassischen Sun&Beach Urlaub auch Aktiv-Ferien im Pohorje Gebirge oder Triglav Nationalpark. Und immer öfter werden Kurztrips in kleine historische Städte unternommen: Ptuj, Maribor, Škofja Loka, Celje, Krajn und Koper – da gibt es noch viel zu entdecken.“

T.A.I.: Gibt es den einen oder anderen Geheimtipp oder neue Destinationen für Gäste?

Ciglenecki: „Ein aufregendes Erlebnis ist sicherlich die Bärenpirsch im Gebiet des Snežnik, des Krainer Schneeberges. Spannend sind auch die unterirdischen Radtouren in Geopark Karawanken. Immer noch ein Geheimtipp ist das Alpenblumenfestival in Bohinj, das jedes Jahr im Frühsommer Gästen die Welt der wild wachsenden Blumen in den Bergregionen erschließt.“

T.A.I.: Sind Gruppenreisen ein Thema und wenn ja, mit welchen Partnern wird hier zusammengearbeitet?

Ciglenecki: „Gruppenreisen sind natürlich ein Thema. Ich denke da an kulinarische Events wie das Fest der Alten Weinrebe in Maribor oder die kulinarischen Herbsttage im Karst. Als Partner kommen Destinationen und Hotels in Frage, die ihre Auslastung außerhalb der Saison stärken wollen.“

T.A.I.: Was erwartet sich das Slowenische Tourismusbüro von der Teilnahme an der diesjährigen BTB (Bus Travel Business) in Vösendorf?

Ciglenecki: „Slowenien ist sicher eine Busdestination mit vielen attraktiven Sehenswürdigkeiten und immer neuen Angeboten, die wir gerne den Veranstaltern präsentieren wollen. Seit mehr als zehn Jahren organisieren wir die Happy Hour auf der BTB und hatten dabei Gelegenheit, immer neue Destinationen vorzustellen.“ 

Reiseland Slowenien

Slowenien ist das erste Land der Welt, das nach den Kriterien von „Green Destinations“ zum grünen Reiseziel erklärt wurde. Das im Herzen Europas gelegene Slowenien ist ein Boutique-Land zwischen Alpen und Mittelmeer, dem geheimnisvollen Karst mit mehr als 11.000 Karsthöhlen und der Pannonischen Tiefebene, das einen großen Reichtum an gesunden Wasserquellen sein Eigen nennen kann. Die slowenische Hauptstadt Ljubljana war 2016 stolze Trägerin des Titels „Grüne Hauptstadt Europas“.
Das slowenische Tourismusbüro besteht in Wien seit 25 Jahren, seit Anbeginn ist Direktor Jan Ciglenecki mit dabei. Mehr Infos unter www.slovenia.info

Ljubljana

Ljubljana

Piran

Piran

Bled

Bled

Fotos: slovenia.info

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 19. Oktober 2018

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben