Indien Tourismus

Gratis SIM-Card für Indien-Reisende! E-Visum macht’s möglich

T.A.I. 24 TOP News

Seit Herbst 2016 erhalten ausländische Reisende, die mit einem E-Touristenvisum nach Indien reisen, bei der Ankunft eine gratis SIM-Karte zum Telefonieren. Auf der ITB in Berlin wurde diese vielfach noch wenig bekannte Neuerung nochmals ins Rampenlicht gestellt.

Durch dieses Willkommensgeschenk – es wird an allen 16 internationalen Terminals der indischen Flughäfen überreicht - soll jedem Gast der unmittelbare Anruf in der Heimat ermöglicht werden. Die kostenlose SIM-Card stammt vom staatlichen Anbieter BSNL (Bharat Sanchar Nigam Ltd.) und ist wie das E-Visum 30 Tage lang gültig. Ein kleines Guthaben (50 Rupien, knapp 72 Euro-Cent) sowie ein Datenvolumen von 50 MB ist auf der Karte vorhanden.

Bisher war es für ausländische Touristen kompliziert, eine indische SIM-Karte zu erwerben. Die Anbieter verlangen in der Regel Passbilder und Kopien von Reisedokumenten und brauchen bis zu 48 Stunden, bis eine Karte aktiviert ist.

Das nunmehrige Projekt soll, wie Ajit Pal Singh (Asstt. Director im Indischen Fremdenverkehrsamt in Frankfurt, das auch für Österreich zuständig ist) die Sicherheit von Touristen in Indien erhöhen und das Image des Landes als Reiseland verbessern.

Das für den Erhalt der SIM-Card notwendige E-Visum wurde mit November 2014 eigenführt. Es kann bis zu vier Tage vor der Einreise auf www.indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html beantragt werden. Die Ankunft kann dann in den anschließenden 30 Tagen erfolgen (so lange gilt auch das Visum). Nach Bezahlen der Gebühr via Kreditkarte erhält man das E-Visum per E-Mail. Das Formular muss ausgedruckt und mit auf die Reise genommen werden.

Was Indien so alles zu bieten hat? Zum Beispiel eine Reise nach Goa > T.A.I. war vor kurzem dort.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 15. März 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben