Oceania Cruises

Mehr als Premium, aber dezent. Oceania perfektioniert seine USPs

Print-Ausgabe 22. Februar 2019

Maik Schlüter

Die DACH-Region hat sich zum zweitstärksten europäischen Quellmarkt der Kreuzfahrtmarke entwickelt – zwei neue Schiffe und viele Aktivitäten in Österreich

Klein, fein, international – auf diese im Kreuzfahrtbereich besondere Mixtur setzt Oceania Cruises (eine Tochter der Norwegian Cruise Line Holdings). Vor allem bei den Gästen aus dem deutschsprachigen Ländertrio Deutschland, Schweiz und Österreich scheint dies überaus gut anzukommen. „Die DACH-Region ist derzeit der am stärksten wachsende Markt“, freut sich Maik A. Schlüter, Director Business Development DACH von Oceania Cruises, über zweistellige Zuwächse, wodurch die Region mittlerweile zum zweitgrößten Quellmarkt der Reederei avanciert ist.

Einer der Erfolgsfaktoren liegt laut Maik A. Schlüter im Größenlimit der Oceania-Schiffe mit maximal 1.200 Passagieren: „Viele unserer Gäste kommen von großen Kreuzfahrtschiffen.“ Es handelt sich um jene Zielgruppe, „die noch nicht Luxus-Luxus haben will, sondern eine Kreuzfahrt oberhalb des Premiumbereiches“.

Dort punktet Oceania Cruises nicht zuletzt auch mit ihrer Kulinarik (Slogan: „finest cuisine at sea“), die sich auch in den erstklassigen Bewertungen widerspiegelt: Für das Webportal cruisecritic.com (7,8 Millionen Visits im Jänner) ist Oceania die „Kreuzfahrtlinie mit dem besten Gesamterlebnis“, das US-Reisemagazin „TravelAge West“ spricht vom „besten Speiseerlebnis an Bord“ und zeichnete Oceania 2018 als „Ocean Cruise Line of the Year“ aus.

„Unsere Gäste sind weltoffen, klassisch und international. Sie suchen eine komfortable, luxuriöse Reise“, so Maik A. Schlüter. Die hohe Wiederholer-Quote von 50 Prozent in Österreich (Tendzenz steigend) spricht eine klare Sprache: „Wer einmal bei uns gefahren ist, kommt immer wieder zurück. Wir sehen das vor allem am deutschsprachigen Markt sehr stark.“ Schlüter freut sich deshalb über die beiden neuen Oceania-Schiffe der Allura-Class, die 2022 und 2025 ausgeliefert werden (siehe Info-Kasten).

Überaus zufrieden ist Maik A. Schlüter mit dem Vertrieb in Österreich, dessen Fokus auf den Reisebüros liegt. Vorgesehen für 2019 sind viele Agent-Visits sowie Agent-Frühstücks und Roadshows. Einen wichtigen Faktor nimmt das neue e-Learning ein: „Es handelt sich nicht um ein klassisches Tool, bei dem man sich einloggt und ein Zertifikat erhält, sondern es ist laufend für die Beratung umsetzbar“, betont Schlüter. Es läuft seit Anfang Dezember und wird täglich genutzt. Schlüter: „Reisebüros erhalten durch uns besondere Produkte, die nicht jeder hat.“

Preferred Partner sind u.a. Terra/TUI, Ruefa und Caravelle Seereisen (Schlüter: „Besonders wichtig für Ketten und konzernunabhängige Reisebüros“). Dazu kommen Spezialreiseveranstalter wie Euro­tours, „aber nur mit hochwertigen Produkten“.

Gibt es für Maik A. Schlüter so etwas wie ein „schönstes Erlebnis 2018“ mit dem Österreichischen Vertrieb? Da braucht er nicht lange nachzudenken: „Die Besichtigung von vier Schiffen mit Caravelle Seereisen in Barcelona, darunter die Marina. 26 Agents waren mit dabei.“ Und was war das Besondere daran? „Ohne etwas sagen zu müssen, hat die Gruppe unsere USPs (Anm.d.Red.: Kulinarik, Routen, erstklassiges Luxusservice, Internationalität) durch den direkten Vergleich für sich erkannt. Danach waren alle positiv auf Oceania ‚gemindet‘!“

Schlüters Ziel für 2019? „Bei Agents, die mit unserem Produkt noch nicht so vertraut sind, Interesse wecken und für uns gewinnen.“ Die Chancen dafür stehen gut: „Immer mehr Agents merken, dass es auch andere Produkte als die herkömmlichen gibt.“ 

Die neue Allura-Klasse

Die beiden neuen Schiffe von Oceania Cruises werden von der italienischen Fincantieri-Werft gebaut und stellen eine Weiterentwicklung der beiden O-Class Schiffe Marina und Riviera dar (2011 und 2012). Der Vertragspreis für jedes der beiden Schiffe liegt bei rund 575 Mio. Euro.
Die zwei Allura Class-Schiffe sind mit 67.000 BRZ (Bruttoraumzahl) und 1.200 Gästen in derselben Größen­klasse angesiedelt, wie jene der Oceania Klasse (Marina und Riviera, je 1.250 Gäste und 66.084 BRZ). Abgerundet wird die Oceania-Flotte durch das Quartett der Regatta Class (Regatta, Nautica, Insignia und Sirena, je 824 Gäste, 30.277 BRZ).

Artikel teilen Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 22. Februar 2019

Ist sehr zufrieden mit dem Vertrieb in Österreich: Maik A. Schlüter, Director Business Development DACH

Ähnliche Artikel

Oceania Cruises

Vom Online-Trainingsportal zum Chefkoch in den eigenen vier Wänden

14. Dezember 2018 | Kreuzfahrten/Fähren
Oceania Cruises

All-Inclusive ganz individuell mit Extra-Leistungen nach Wunsch

30. November 2018 | Kreuzfahrten/Fähren

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben