Griechenland Tourismus

EVA garantiert sichere Einreise nach Griechenland! Hellas-Sommer startet im Juni

T.A.I. 24 TOP News

Griechenland plant, bis Juni 2021 seine Grenzen für alle TouristInnen zu öffnen. Eine zentrale Rolle dabei wird das bereits im Vorjahr bewährte, auf AI (Artificial Intelligence) basierte EVA-System spielen. Derzeit sind nur notwendige Reisen mit strengen Einschränkungen erlaubt. Geimpfte Gäste können ab dem 14. Mai einreisen, so der Tourismusminister Harry Theoharis. Wie im letzten Jahr werden alle Tourismusunternehmen verpflichtet, strenge Gesundheitsprotokolle einzuhalten.

Derzeit befindet sich das Land inmitten der 3. Corona-Welle (die 7-Tage-Inzidenz per Stichtag 8. April ist mit 198,9 aber deutlich unter jener von Österreich mit 222,2). Aus diesem Grund hat das Nationale Komitee für den Schutz der öffentlichen Gesundheit gegen Covid-19 letzte Woche entschieden, die Einzelhandelsgeschäften in einigen Städten, darunter Thessaloniki, über den 5. April hinaus vorerst nicht wieder zu öffnen. Landesweit sind derzeit Schulen, nicht lebensnotwendige Geschäfte und Restaurants geschlossen.

Impftempo wird verdoppelt

Premierminister Kyriakos Mitsotakis (l.) zufolge wurden bis Anfang April 1,7 Millionen GriechInnen gegen Corona geimpft (ca. 15 % der Bevölkerung). Bis Ende April sollen weitere 1,5 Millionen dazukommen: „Wir werden unsere Impfrate in den kommenden Wochen verdoppeln und jedem der über 60-Jährigen bis Ende Mai die erste Impfung geben.“

Gleich danach werden laut Tourismusminister Harry Theoharis (r.) die ArbeitnehmerInnen im Tourismussektor geimpft. Vor der Krise wurden mehr als 33 Millionen BesucherInnen pro Jahr empfangen, wobei der Tourismus mit 1,08 Millionen UnternehmerInnen und MitarbeiterInnen fast 20 % der Beschäftigung im Land ausmacht. Die Tourismus-Einnahmen erreichten 2019 rund 16 Mrd. Euro (+15 %). Die Sommersaison ist für die griechische Wirtschaft lebenswichtig.

EVA als eine von fünf „Verteidigungslinien“

Laut Minister Harry Theoharis habe Griechenland deshalb „fünf Verteidigungslinien“ gegen das Coronavirus eingerichtet, um „sicher für den Tourismus öffnen zu können“. Diese Maßnahmen sehen im Detail wie folgt aus:

  1. Einreise-Zertifikat: die Einreise wird wie bereits im Vorjahr für jene Gäste möglich sein, die mittels Zertifikat (QR Code) belegen können, dass sie über ein negatives PCR-Testergebnis verfügen oder entweder gegen Covid-19 geimpft wurden bzw. sich von einer Corona-Infektion erholt haben.
  2. Stichprobentests bei der Einreise: diese werden von den griechischen Behörden bei TouristInnen durchgeführt, die aus Ländern nach Griechenland einreisen, in denen kürzlich eine hohe Anzahl positiver Covid-19-Fälle festgestellt wurde. Das dafür herangezogene EVA-System (es handelt sich um das im Vorjahr erfolgreich eingeführte, AI (Artificial Intelligence) basierte Projekt mit dem Spitznamen „EVA") kombiniert dabei Echtzeit-Testdaten mit Informationen aus einem einfachen Formular, das BesucherInnen 24 Stunden vor ihrer Ankunft ausfüllen, um ein Risikoprofil für jeden Besucher zu erstellen. „EVA“ schlägt vor, welche Gäste bei der Ankunft auf Covid-19 getestet werden sollten und welche sicher ohne Test einreisen dürfen.
  3. Quarantäne: diese ist verpflichtend für BesucherInnen, die positiv auf Covid-19 getestet werden.
  4. Sicherheitsregeln: diese reichen vom Tragen von Masken, über Abstandsregelungen, Einschränkungen in Restaurants und Bussen, bis hin zu Touren etc.
  5. Gleiche Regeln für Gäste und Gastgeber: TouristInnen sind verpflichtet, die gleichen Regeln zu befolgen wie die GriechInnen. Wenn eine Maskenpflicht für griechische BürgerInnen besteht, gilt das Gleiche für Touristen, egal ob sie geimpft sind oder nicht.

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben