Flughafen Wien

Nach moderatem Wachstum jetzt gute Ausgangslage für 2016

Print-Ausgabe 29. Jänner 2016

Flughafen Wien

Nach positivem Abschluss eines schwierigen Jahres herrscht für 2016 Optimismus – neue Strecken und neue Immobilien sorgen für erfrischende Impulse

Politisch war 2015 ein von Konflikten, Krisen und Unsicherheit geprägtes Jahr. Geflogen wurde dennoch: das Passagieraufkommen ab Wien stieg um 1,3 Prozent und brachte dem Flughafen den neuen Bestwert von 22,8 Millionen Fluggästen. Positiv wirkten sich vor allem die neuen Langstrecken, neuen Flugverbindungen und Frequenzerweiterungen der Airlines aus. Negativen Einfluss hatte die Krisensituation in Russland. Auch für 2016 ist der Ausblick optimistisch: Die beiden Airport-Vorstände Julian Jäger und Günther Ofner erwarten ein Passagierwachstum zwischen 0 und 2 Prozent, sowie Steigerungen bei Umsatz, EBITDA und Nettoergebnis.

Grund für die Zuversicht sind die zahlreichen bereits angekündigten Streckenzuwächse (T.A.I. berichtete ausführlich). Insgesamt 75 Fluglinien fliegen derzeit ab VIE zu 181 Destinationen in 73 Ländern.

Geholfen hat im Geschäftsjahr 2015 das starke Wachstum auf der Mittel- und Langstrecke. „Damit konnten die krisenbedingten Rückgänge auf anderen Verbindungen mehr als kompensiert werden“, so Julian Jäger. „Das zeigt, dass unsere Aviation-Strategie funktioniert.“

Auch aus finanzieller Sicht verlief das Jahr 2015 gut. Günther Ofner: „Durch die konsequente Umsetzung unserer Strategie zur Kostensenkung und Produktivitätssteigerung werden wir die Finanzziele übererfüllen.“ Entsprechend der Verkehrseinschätzung für 2016 rechnet Ofner mit einem Umsatz von mehr als 675 Mio. Euro, einem EBITDA von mehr als 280 Mio. Euro und einem Nettoergebnis von mindestens 105 Mio. Euro. Die Nettoverschuldung des Unternehmens soll weiter auf unter 400 Mio. Euro reduziert werden.

Die Airport City wird dieses Jahr ebenfalls weiter wachsen. Für Investitionen sind 2016 rund 95 Mio. Euro vorgesehen. Mit der Ansiedlung von fünf Betrieben steigt die Zahl der Beschäftigten am Standort Flughafen um weitere rund 500 MitarbeiterInnen. In Kürze erfolgt außerdem der Spatenstich zum neuen MOXY-Hotel (ein Joint Venture von IKEA und Marriott).

Die Übernahme der Immobilien von Raiffeisen Hermione Immobilien GesmbH bringt dem Flughafen mehr als 25.000 m² zusätzliche Entwicklungsfläche im Kernbereich und kräftig Cash: Austrian Airlines hat im Zuge der Neugestaltung des Mietvertrages für Hangar- und Flugbetriebsgebäude sowie Werkstätten eine Mietvorauszahlung an den Flughafen in Höhe von 79,8 Mio. Euro geleistet.

Und auch eine internationale Logistik-Investition im Wirtschaftspark Fischamend steht unmittelbar vor dem Abschluss. Diese soll weitere 40.000 m² an neuer Gebäude-Infrastruktur bringen. „Der Flughafen Wien ist auf einem guten Weg und für die Zukunft gut aufgestellt“, stellt Günther Ofner fest. 

Das VIE-Jahr 2015 in Zahlen

Wachstumstreiber bei der Verkehrsentwicklung war 2015 vor allem der Lokalverkehr (+3,2%), während der Transferverkehr zurückging (-3,2 %). Leicht rückläufig waren auch die Anzahl der Starts und Landungen (-1,7 %) sowie die Sitzplatzauslastung (-0,7%). Das Frachtaufkommen sank auf 272.575 Tonnen (-1,8 %).
Positiv entwickelte sich im vergangenen Jahr der Passagierverkehr nach Nordamerika (+9%), vor allem dank der neuen Austrian Airlines-Flüge nach Miami sowie der Aufstockung nach Newark. In den Nahen und Mittleren Osten stiegen die Passagierzahlen deutlich an (+8,2%). Ebenfalls gestiegen ist das Aufkommen auf Strecken in den Fernen Osten (+3,8%), nach Afrika (+5,3%) und nach Westeuropa (+1,9%). Rückläufig war hingegen Osteuropa, wo sich die Krisensituation in Russland negativ auswirkte (-5,3%).

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 29. Jänner 2016

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben