LEVEL – Anisec Luftfahrt GmbH

„Kooperation mit der Branche war uns von Anfang an ein Anliegen“

Print-Ausgabe 10. August 2018

Binnen fünf Jahren will Österreichs neue Low-Cost Airline ihre Flotte auf 30 Jets erhöhen – Langstrecken-Flüge ab Wien werden in Betracht gezogen

Mitte Juli dieses Jahres erfolgte der Start von Österreichs jüngster Low-Cost-Fluglinienmarke LEVEL. Hinter ihr steht mit der International Airlines Group (IAG) der sechstgrößte Airline-Konzern der Welt – und gleichzeitig einer der erfolgreichsten (siehe T.A.I. Airline-Analyse ab Seite 10). Mit vier in Wien stationierten Airbus A321 (einer davon in Reserve) à 210 Economy-Sitzen wurde in den ersten vier Wochen das Angebot auf 14 Ziele in Europa und 84 Frequenzen pro Woche hochgefahren. Doch damit ist der Plafond noch lange nicht erreicht. Wo LEVEL in fünf Jahren stehen will, wie es mit Langstrecken ab Wien aussieht und vor allem wie es um die Zusammenarbeit mit Reisebüros, Firmen und Reiseveranstaltern bestellt ist – darum ging es im T.A.I.-Interview mit Ines Wasner, Head of Sales bei LEVEL (Anisec Luftfahrt GmbH).

T.A.I.: Seit Monaten liefen die Vorbereitungen zum Start von LEVEL in Österreich „unter Radar-Flughöhe“. Was waren die Gründe für die ganze Geheimhaltung?

Wasner: „In allen Dingen hängt der Erfolg von den Vorbereitungen ab. Wir wollten noch vor dem Launch alles vollständig umsetzen und vorplanen. Hin und wieder stellt man im Projektverlauf fest, dass Geplantes nicht 1:1 in die Realität umgesetzt werden kann beziehungsweise  noch Anpassungen vorgenommen werden müssen. Erst nach dem Abschluss aller Themen und Projekte konnte unserer Ansicht nach der offizielle Launch erfolgen. Damit stellen wir sicher, dass der Gast sich auf uns und unser Angebot verlassen kann. Denn Verlässlichkeit ist für uns von großer Bedeutung.“

T.A.I.: Wie sieht es mit der Verlässlichkeit nach den ersten vier Wochen aus?

Wasner: „Wir erhalten außerordentlich gutes Feedback von unseren Kunden. Gegen Slots-Verschiebungen sind wir natürlich nicht gefeit; wir laufen dennoch sehr zuverlässig und stabil.“

T.A.I.: Welche Größe umfasst das LEVEL-Team in Österreich? Wie viele MitarbeiterInnen waren früher bei NIKI?

Wasner: „Das LEVEL-Team in Österreich besteht aktuell aus knapp 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Etwa die Hälfte kam von NIKI, die übrigen 50 Prozent haben früher bei anderen Airlines gearbeitet. Wir wachsen aber kontinuierlich und rekrutieren derzeit weiter, sodass sich der NIKI-Anteil sicherlich sehr verwässern wird.“

T.A.I.: Wie eng ist die Kooperation mit Vueling?

Wasner: „Wir arbeiten sehr eng mit Vueling zusammen. Die Zusammenarbeit konzentriert sich vor allem auf jene Bereiche, in denen Vueling bereits viel Erfahrung gesammelt hat und in denen sie uns infolgedessen sehr unterstützen kann.“

T.A.I.: Anders als die Low Cost-Mitbewerber setzt LEVEL von Anfang an auf die Kooperation mit Reisebüros, Reiseveranstaltern und Firmen. Aus welchen Gründen?

Wasner: „Diese Kooperation war für uns von Anfang an ein Anliegen. Sie ist ein wichtiger Bestandteil unserer Vertriebsstrategie. Unser Produktangebot ist bereits über alle großen Veranstalter buchbar. Wir arbeiten kontinuierlich an unserer Verfügbarkeit in den wichtigen Buchungskanälen und sind seit Kurzem auch über Amadeus unter ‚VK‘ buchbar. Wir bieten eine Direktschnittstelle an, an die wir kontinuierlich Partner anschließen. Zusätzlich sind wir über unsere Reisebürowebsite und unser Online-Gruppentool buchbar; ebenso sind über eine deutschsprachige Reisebürohotline sowie einen Agent-Blog jederzeit die wichtigsten Informationen verfügbar.“

T.A.I.: Bis Mitte August wird das Angebot auf 14 Destinationen und 84 wöchentliche Flüge hochgefahren, die in Wien stationierte Flotte von zwei auf vier Airbus A321 ausgebaut. Wie sieht es damit im Winter 2018/2019 aus?

Wasner: „Der Winterflugplan ist bereits buchbar. Das Flugprogramm wird mit der aktuellen Flotte, d.h. vier Airbus A321, durchgeführt.“

T.A.I.: Welche Pläne gibt es für den Sommer 2019? Sind auch Charter-Flüge denkbar?

Wasner: „Wir haben bereits weit gediehene Pläne, die Flotte in Wien weiter zu vergrößern. Der genaue Umfang wird rechtzeitig bekannt gegeben. Bezüglich Charter-Flügen evaluieren wir gerade mit den Veranstalterpartnern den Flugbedarf für den Winter 2018/19 sowie Sommer 2019. Hierbei geht es sowohl um Kontingente als auch um Charterflüge. Auch für den Bereich Adhoc-­Charter sind wir je nach operationeller Verfügbarkeit offen.“

T.A.I.: Gibt es Überlegungen auch für LEVEL-Langstrecken ab Wien?

Wasner: „Aktuell gilt unsere Aufmerksamkeit in erster Linie dem Wachstum und einer stabilen Operation innerhalb Europas. Das Angebot auf Langstreckenflüge ab Wien auszuweiten ist aber natürlich etwas, was wir für die Zukunft in Betracht ziehen. Zu den möglichen Zielen können wir aber zum aktuellen Zeitpunkt noch nichts konkreteres sagen.“

T.A.I.: Wo sehen Sie LEVEL Austria in fünf Jahren?

Wasner: „Wir sind davon überzeugt, dass wir ein tolles, zuverlässiges Produkt anbieten, zu einem spitzen Preis-Leistungsverhältnis. Wir sind sicher, dass unser Angebot für den Kunden sehr attraktiv ist und wir aus diesem Grund auch signifikant wachsen werden. Wir sehen LEVEL in fünf Jahren als eine Airline mit rund 30 Flugzeugen.“

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 10. August 2018

Ines Wasner spricht über Ziele, LEVEL-Langstreckenflüge und die Zusammenarbeit mit der Branche

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben