Oceania Cruises

„Wir leben davon, dass uns die Reisebüros verstanden haben.“

Print-Ausgabe 21. April 2017

Angesiedelt im Top-Segment, mit kompakter Schiffsgröße, besonderen Routen und dem „OLife Choice“-Angebot wächst Oceania derzeit weit über dem Markt

Österreichs Hochseekreuzfahrtmarkt verzeichnete im Vorjahr von der Anzahl der Passagiere eine Seitwärts-Bewegung (plus 1,3 Prozent auf 132.100 Gäste), doch die damit erzielten Umsätze sind deutlich stärker gestiegen. Grund dafür ist der Trend der KundInnen zu höherwertigen Angeboten, sei es in Form von besseren Kabinen-Kategorien oder exquisiten Kreuzfahrt-Anbietern, wie Oceania Cruises. „Wir wachsen in Österreich sehr stark“, freut sich Maik A. Schlüter, Business Development Manager von Oceania für die DACH-Region. „Großbritannien ist zwar weiterhin unsere Nummer 1 in Europa, dahinter folgen die deutschsprachigen Märkte, die aber deutlich dynamischer zulegen.“ Und: „Unsere Zielgruppe sind Kreuzfahrt-erfahrene Kunden.“

Die Positionierung ihrer sechs Schiffe (vier R- und zwei O-Klasse) kommt Oceania dabei sehr entgegen, denn sie sind in der beliebten Nische zwischen dem Premium- sowie dem Luxusbereich angesiedelt. Mit dem Angebot „OLife Choice“ kommt noch ein zusätzlicher Mehrwert hinzu (siehe Info-Kasten).

Es handelt sich um mittelgroße Kreuzfahrtschiffe (684 bzw. 1.250 Gäste), womit eine weitere Besonderheit gegeben ist: „Durch diese Größe können wir Häfen anlaufen, in die die meisten anderen nicht hineinkommen“, so Schlüter. Im westlichen Mittelmeer sind dies z. B. St. Tropez, Ajaccio, Cagliari, Capri oder Ibiza. Schlüter: „Bei uns steht ganz klar die Route im Vordergrund.“

Eine weitere Oceania-Besonderheit liegt laut Maik A. Schlüter darin, dass „wir keine Turnusfahrten machen, sondern jede Woche etwas anderes anbieten. Dadurch kann man zwei, drei oder vier Kreuzfahrten miteinander kombinieren. Das machen viele unserer Kunden.“

Während die beiden O-Klasse Schiffe, Marina und Riviera, vor allem den jüngeren Kreuzfahrt-Gast ansprechen (Altersgruppe 35plus), dominieren in der R-Klasse (Sirena, Nautica, Regatta und Insignia) die Altersgruppe 50plus und jene, „die das klassische Kreuzfahrt-Produkt schätzen“, so Maik A. Schlüter.

Die Mehrzahl der Kabinen beider Schiffs-Klassen ist mit Balkon ausgestattet. Die Größe beginnt im Bereich 20 m² bis 25 m². Besonders fein sind jene im Concierge Level (inkl. persönlichem Concierge sowie Zutritt zur Concierge Lounge). Die Suiten (alle mit Butler-Service) beginnen bei 29 m² und reichen bis 180 m². Favorit für Schlüter sind die Penthouse Suiten: „Der Preisunterschied ist nicht so gewaltig, man kommt aber in den Genuss aller Suiten-Annehmlichkeiten.“

Beide Oceania Schiffs-Klassen verfügen auch über Innenkabinen, doch diese sind laut Maik A.  Schlüter „am längsten buchbar. Und auf Weltreisen werden sie nur von Gästen für Teilstrecken gebucht.“

All diese Oceania-Besonderheiten gilt es, dem Reisebüro-Vertrieb zu vermitteln. Neben dem vor kurzem speziell für den deutschsprachigen Markt produzierten und bis Ende 2019 gültigen Katalog geschieht dies durch regelmäßige Workshops und Schiffsbesichtigungen (u.a. in Venedig). Gemeinsam mit Caravelle Seereisen und anderen Partnern werden zudem regelmässig Roadshows durchgeführt. Ein Hit wird das angedachte Kulinarik-Event in Wien (letzte Details werden derzeit geklärt), und Anfang April nutzte Maik A. Schlüter die Gelegenheit, bei „Best of Cruises“ an Bord der „Nestroy“ dem Vertrieb die Welt von Oceania näher zu bringen. Schlüter: „Wir leben davon, dass uns die Reisebüros verstanden haben.“ 

Mehr als Premium mit einem Hauch von Luxus

Die Norwegian Cruise Line Holdings (4,9 Mrd. US-Dollar Umsatz; 24 Schiffe mit einer Gesamt-Kapazität von rund 46.500 Passagieren) deckt mit ihren drei Marken Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas die drei obersten Segmente des Marktes ab. Regent Seven Seas ist mit ihren vier Schiffen im Luxus-Bereich angesiedelt (Alles inklusive, auch alkoholische Getränke und Landausflüge), Norwegian Cruise Line im Premium-Segment (16 Schiffe). Die Nische zwischen Premium und Luxus besetzt Oceania Cruises: mehr Inclusive-Leistungen als Premium (bei Oceania wird etwa für Spezialitätenrestaurants kein Aufpreis verlangt), plus das Angebot „OLife Choice“, durch das Gäste von attraktiven Zusatzangeboten profitieren (kostenloser Internetzugang sowie entweder „House Select-Getränkepaket“, bis zu fünf kostenfreie Landausflüge oder ein inkludiertes Bordguthaben von bis zu 500 US-Dollar; die Anzahl der kostenfreien Landausflüge sowie die Höhe des inkludierten Bordguthabens variieren entsprechend der Kreuzfahrtdauer).

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 21. April 2017

Zeigt sich mit dem Umsatzwachstum in Österreich sehr zufrieden: Maik A.  Schlüter von Oceania Cruises

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben