Kreuzfahrten und Umwelt

Vergleich Carnival – Lufthansa
CO2-Abdrücke in Wasser und Luft

Print-Ausgabe 17. Mai 2019

Der Treibstoffverbrauch der LH Group legte um 20 Prozent zu, der von Carnival um nur 3,2 Prozent
Bild: © Costa Corporation

Im Fünfjahres-Vergleich konnten beide ihren Treibstoffverbrauch pro Passagier senken – in absoluten Zahlen stieg er bei LH deutlich stärker als bei Carnival

In den vergangenen Jahren erlebte die Touristik einen regelrechten Kreuzfahrt-Boom. Gleichzeitig wurde aber auch die Kritik an Kreuzfahrt-Reedereien immer größer – besonders was ihre CO2-Fußabdrücke betrifft. Die sind nicht wegzudiskutieren; gleichzeitig sollten jedoch die Anstrengungen der Reedereien zur Reduktion der Abgase anerkannt werden. Ob und wie diese greifen, hat T.A.I. beim weltgrößten Kreuzfahrtkonzern, der Carnival Corporation, recherchiert. Zu ihm gehören neun Kreuzfahrt-­Reedereien, darunter Carnival, AIDA, Costa, Cunard und P&O Cruises. Zusammen verfügen diese über 103 Schiffe mit einer Kapazität von knapp einer Viertelmillion (genauer 233.200) Passagiere.

Als Basis für die Analyse wurden die Geschäftsberichte 2014 und 2018 herangezogen. Demnach ist das Passagiervolumen in diesen fünf Jahren um 17,4 Prozent auf 12,41 Millionen gestiegen. Die Zahl der angebotenen Passagiertage bei Doppelbelegung (ALBD – Available Lower Berth Day) kletterte um 10,4 Prozent auf insgesamt 83,87 Millionen.

Dem steht ein Anstieg des Treibstoffverbrauchs um 3,2 Prozent auf insgesamt 3.296 Tonnen gegenüber. Das Passagier- und Angebotswachstum ist also deutlich höher als jenes des Schiffsdiesels. Dies führt dazu, dass die Kennzahl „verbrauchter Treibstoff pro ALBD“ um 6,4 Prozent zurückgegangen ist: Pro ALBD lag der CO2-Ausstoß 2014 noch bei 130,8 Tonnen; bis 2018 konnte dieser Wert auf 122,4 Tonnen CO2 reduziert werden.

Als Vergleichsbeispiel hat sich T.A.I. die Werte der Lufthansa Group angesehen. Deren Treibstoffverbrauch legte im selben Zeitraum um 20 Prozent (sprich mehr als das Sechsfache der 3,2 Prozent von Carnival) auf 10.800 Tonnen zu (mehr als dreimal so viel wie Carnival). Die Zahl der Lufthansa Group-Passagiere stieg im Vergleich zu Carnival um das Doppelte.

Unter dem Strich konnte das Kreuzfahrt-Unternehmen im Vergleichszeitraum den Treibstoffverbrauch pro Passagier um 12,1 Prozent senken, Lufthansa immerhin um 10,4 Prozent. Beim Kreuzfahrtunternehmen ist er allerdings dreieinhalb Mal so hoch. Hier ist jedoch anzumerken, dass die Kreuzfahrtgäste auf den Carnival-­Schiffen im Schnitt 6,8 Tage unterwegs sind (inklusive Resort-Hotelaufenthalt), in den Flugzeugen der Lufthansa Group nur rund zweieinhalb Stunden. 

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben